Sonntag, 5. Februar 2017

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen – oder: Die Notwendigkeit von Zuckerstreuseln im Winter

Seit meinem letzten Blogpost ist nun ein Monat vergangen. Ein ganzer Monat, indem ich zwar hin und wieder gebacken, aber mich nicht einmal in meinen Account eingeloggt habe. Und es war wunderbar! Mir den selbstauferlegten Stress des Bloggens einfach zu nehmen, indem ich nur noch dann backe, fotografiere und schreibe, wenn ich wirklich BOCK darauf habe, war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.
(Falls ihr nicht wisst, wovon ich spreche, könnt ihr gern hier nachlesen, wie es dazu kam.)

Der sonntägliche Blogpost hing lange Zeit über mir wie ein Damoklesschwert und raubte mir Woche um Woche Zeit und Nerven.  Den betreffenden Beitrag zu schreiben, hat mich Überwindung gekostet, aber ich bin wirklich froh, es getan zu haben. Ich habe unglaublich viel Feedback darauf bekommen, für das ich mich hier gern noch mal sehr bedanken möchte. Das Ergebnis: Vielen von euch war offenbar gar nicht bewusst, wie viel Arbeit hinter einem Blog steckt und dass man sich als Blogger wirklich über jeden Kommentar freut wie bolle. Darüber hinaus kam erstaunlich viel Zuspruch von anderen Bloggern, denen es wie mir geht – die sich mit dem Erfolg anderer vergleichen, mit den eigenen Zahlen unzufrieden sind, gleichzeitig aber auch nicht die Zeit haben beziehungsweise investieren wollen, um mit den großen Fischen mitzuziehen. Und MAN tat es gut zu hören, dass man mit seinem Frust und seinen Zweifeln nicht allein dasteht! Das und die zahlreichen Komplimente von bis dato stillen Lesern haben mich sehr motiviert. Also: Danke, danke, danke dafür!

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen | Foodblog rehlein backt

Die vergangenen Wochen habe ich genutzt, um einfach mal geliebte Rezepte NOCH MAL zu backen – was ich aufgrund des Drucks, immer was Neues zu posten, in der Regel nie tun konnte. Ich habe außerdem Punkte meiner To-bake-List abgearbeitet, an Rezeptideen gefeilt und insgesamt sehr genossen, einfach nur zu backen um zu genießen. Ohne Gelingstress im Nacken. Das heutige Rezept hat einen langen Vorlauf und ist das Ergebnis von etwa vier verschiedenen Experimenten. Ganz offensichtlich ist es arg farbenfroh ausgefallen, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist, aber mir war einfach danach.

Sonntag, 1. Januar 2017

Herb trifft fruchtig: Vanille-Mango-Schokotörtchen – und ein paar verdammt ehrliche Worte zum Thema Bloggen im Allgemeinen und rehlein backt im Speziellen

Vanille-Mango-Schokotörtchen | Foodblog rehlein backt

Da ist es nun, das neue Jahr. Nach all dem Trubel und den Veränderungen in den vergangenen Monaten, die einfach mal mein ganzes Leben von Grund auf neu geordnet haben, endete 2016 für mich erzwungen ruhig: Ein hundsgemeiner grippaler Infekt hat mich nur zwei Tage vor Heiligabend mit fast 39 Fieber umgeworfen, sodass ich die Feiertage krank auf dem heimischen Sofa statt im Kreise meiner Lieben verbrachte. Erstaunlicherweise war das aber absolut okay und gut so und ich habe Besinnlichkeit auf ganz andere Art erfahren: Die Ruhe gab mir Raum, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und über vieles nachzudenken.

Auf das Bloggen bezogen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es mich auf diese Art und Weise nicht mehr glücklich macht.
Mein Alltag lässt mir einfach nicht mehr genug Zeit, das Blog in dem Maße zu pflegen, wie ich es gern täte. Denn hinter jedem Beitrag stecken mehrere Stunden bis Tage Arbeit, die euch als Leser vielleicht nicht mal bewusst sind: Das Backvorhaben will geplant, Zutaten eingekauft und das Gebäck zubereitet werden. Das Setbauen und Shooten kann mitunter auch mindestens eine bis anderthalb Stunden kosten, dazu kommen später noch die Bildauswahl und -bearbeitung sowie nicht zuletzt das Texten des Beitrags inklusive des Rezeptes. So mancher Post hat – ohne Witz oder Übertreibung  – mein gesamtes Wochenende gefressen und manchmal kam es sogar vor, dass ich selbst dann etwas produziert habe, wenn ich nicht mal Lust auf Kuchen hatte. Das Resultat: Mein eigener Anspruch, jeden Sonntag etwas Neues hochzuladen, hat mir mehr und mehr den Spaß am Bloggen und auch am Backen genommen.

Vanille-Mango-Schokotörtchen | Foodblog rehlein backt

Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezept] Nutellastern bzw. Nutellablume

Nutellastern nach dem Rezept vom Bake Club | Foodblog rehlein backt

Kennt ihr den schon? Vermutlich ja. Es ist bereits eine Weile her, dass der Nutellastern bzw. die Nutellablume die Blogs geflutet hat. Ich wollte ihn auch schon längst mal gebacken haben, doch irgendwie ging das Vorhaben unter. Als ich aber neulich das Rezept vom Bake Club in meiner Lesezeichenliste wiederentdeckt habe, gab es kein Halten mehr. Und ich bin auch absolut begeistert vom Ergebnis! Der Hefeteig war unvergleichlich locker und ließ sich toll verarbeiten. In Kombination mit der Nutella wirklich ein kleines Träumchen. Und ich fand, dass die Optik auch wunderbar zum Advent passt. <3  Ich habe statt der Trockenhefe frische verwendet und den Zucker im Teig etwas reduziert. Für die Originalangaben schaut am besten im Kanal nach.

Tipp: Noch weihnachtlicher wird der Stern, wenn ihr etwas gemahlenen Zimt oder Weihnachtsgewürz in die Nutella gebt. Viel Spaß beim Backen und Naschen!

Freitag, 2. Dezember 2016

[Rezept] Weihnachtliche Gewürzschnecken mit Nuss-Füllung und Sharonfrüchten + Sweet Pies leckerer Adventskalender

Juhu, endlich ist sie wieder da: Die Adventszeit! Für mich bedeutet das, leckere Plätzchenrezepte ausprobieren, alte Märchenfilme schauen (mein Liebling ist seit Jahren schon Drei Haselnüsse für Aschenbrödel*), bunte Weihnachtsbeleuchtungen bewundern und den gemütliche Tagen mit der Familie entgegenfiebern. Und das tatsächlich tiefenentspannt, denn:

Das erste Mal überhaupt wird es dieses Jahr keine Geschenke bei uns geben.

Mein Freund und ich haben diese Tradition kurzerhand abgeschafft. Stattdessen bringt nun jeder einen Teil des Weihnachtsessens mit und wir erfreuen uns einfach daran, gesund und zusammen zu sein. Denn darum geht es doch an Weihnachten! Außerdem erspart sich so jeder viel Stress – besonders aber die Mamas und Omas, die bei uns bisher fast allein für das Festmahl verantwortlich waren.

Gewürzschnecken mit Nuss-Sharonfrucht-Füllung zu Weihnachten | Foodblog rehlein backt

Selbstverständlich bin ich hauptsächlich für die süße Verpflegung während der Feiertage zuständig und teste darum aktuell einige Rezeptideen. Diese Gewürzschnecken mit Nuss-Füllung und Sharonfrüchten kamen bei den Testessern richtig gut an und stehen daher auch ziemlich weit oben auf der Weihnachtsbackliste! Der Teig ist wunderbar luftig und Dank der Füllung saftig, die Gewürze bringen Schwung rein und die Sharonfruchtstücke machen wirklich etwas Besonderes aus den Hefeschnecken. Zusätzlich mit frischen Fruchtscheiben garniert, machen sie auf der Weihnachtstafel auch optisch echt was her.

Übrigens bin ich sehr stolz, heute Teil des Adventskalenders von Nadine von Sweet Pie  sein zu dürfen! Dort erwartet euch jeden Tag ein leckeres Rezept, also gleich mal rüber klicken und Lesezeichen einrichten:

Foodblogger Adventskalender 2016 von Sweet Pie

Sonntag, 27. November 2016

[Rezept] Weihnachtlicher Schokoladen-Gewürzkuchen

Dieser Kuchen war unser erster Weihnachtsbote und ein Wunsch meines Freundes. Er wünscht sich sonst nie Gebackenes, weil er leider nicht so fanatisch nach Süßem ist wie ich, daher habe ich mir besonders viel Mühe gegeben! Es war außerdem bereits Jahre her, dass ich Gewürzkuchen gegessen habe, und ohhh mhhhh diesen Schatz hätte ich wirklich früher backen sollen! Er ist zwar schlicht, aber schmeckt nach Weihnachten, Kerzenschein und Liebe. Nachbacken ist also dringend empfehlenswert! Schönen ersten Advent euch! :)

Weihnachtlicher Schokoladen-Gewürzkuchen mit Guss | Foodblog rehlein backt

Sonntag, 20. November 2016

[Rezension] New York Sweets + [Rezept] Cheesecake-Swirl-Brownies

Wer mich kennt, weiß, dass es einer meiner größten Träume ist, einmal nach New York zu fliegen. Dort will ich den ganzen Tag durch die Stadt laufen, all die Milliarden Eindrücke in mir aufnehmen und mich nebenbei durch alle Boroughs futtern, bis ich kugelrund bin. Da das bisher aber leider noch nicht geklappt hat, begnüge ich mich damit, amerikanische Rezepte zu backen und mir so die süßen Leckereien einfach zu mir zu holen. Für dieses Vorhaben ist meine neueste Errungenschaft im Backbuchregal geradezu I-DE-AL:


New York Sweets von RoyFares – Meine Rezension plus Rezepttest: Cheesecake-Swirl-Brownies | Foodblog rehlein backt

Es ist bereits sein zweites auf Deutsch erschienenes Buch und schon das erste fand ich grandios! (Alle Infos dazu hier: Rezension United States of Cakes.) Während Roy uns im ersten Werk an die Westküste der USA führte, geht es diesmal an die Ostküste, genauer: Nach New York. Das Buch enthält Rezepte, die durch diese wunderbare Stadt inspiriert sind. Klingt vielversprechend, oder? Aber dazu gleich mehr, zunächst schauen wir uns das gute Stück einmal an!

Sonntag, 13. November 2016

Donuts mit Zimtzucker – ganz klassisch: Knusprig, saftig und super fluffig! Plus leckere Upgradetipps!

Dass ich dieses Rezept gebacken habe, ist bereits eine ganze Weile her. Irgendwie habe ich es bisher aber komplett verpennt, es euch mitzuteilen! Eine Schande, denn gute Basisrezepte sind das A und O jeder heimischen Backstube und diese Donuts wirklich unglaublich lecker! Es handelt sich um ganz klassische, sehr luftige Hefedonuts, die beim Frittieren eine tolle Kruste bekommen und dabei innen saftig bleiben. Frisch in Zimtzucker gewälzt schmecken sie unsagbar gut. Sie brauchen in der Zubereitung zwar ihre Zeit, aber das Ergebnis wird euch für das lange Warten entschädigen, versprochen!

Zimtzucker-Donuts | Foodblog rehlein backt

Upgradetipps: Wer mag, kann die Donuts zusätzlich noch mit Nutella, Pudding und/oder Gelee füllen. Oder ihr lasst den Zimtzucker weg und glasiert sie. Mit Gewürzen und Lebensmittelfarbe bekommt die Glasur den besonderen Kick. Noch ein paar Zuckerstreusel als Deko on top, geil! Und Mutige versuchen es mal mit kandiertem Bacon und Pfeffer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...