Sonntag, 14. Dezember 2014

[Weihnachtsbäckerei] Omas Vanillekipferl

Ein Weihnachten ohne selbstgebackene Plätzchen ist für mich unvorstellbar, besonders auf die meiner Oma mag und will ich nicht verzichten. Sie backt alle Jahre wieder die immer selben Sorten - weil sie ganz einfach Dauerbrenner sind! Einige Geheimrezepte habe ich euch schon verraten, zB die Dreierlei Makronen aus Kokos, Haselnuss und Mandeln, die Spitzbuben und meine All-time-Favorites, die Vanille-Schneeflöckchen. (Letztere sind ausnahmsweise von mir und nicht von Omi, aber was soll's.) Und dieses Jahr folgt das nächste Highlight und gleichzeitig ein Klassiker: Vanillekipferl! Klar, kennt man. Aber jede Familie hat ihr eigenes, tolles Rezepte dafür und das meiner Oma liebe ich sehr sehr sehr! Ich wünsche euch einen schönen, gemütlichen 3. Advent!


Sonntag, 7. Dezember 2014

[Mit ohne] Herbe Schokoladen-Donuts - fructosearm, laktosefrei und trotzdem soooo gut!

Letztes Wochenende hatte ich Besuch von einer lieben Freundin und natürlich wollte ich was Feines für sie backen - wie ich das immer tue, wenn sich Gäste ankündigen. Das Problem diesmal war allerdings, dass Anni ziemlich viele Zutaten nicht verträgt. Sie ist laktose- und fructoseintolerant, was die Möglichkeiten dolle einschränkt. Aber was für eine Freundin wäre ich, wenn ich mich von dieser Herausforderung abschrecken ließe. Also habe ich mich ein wenig schlau gemacht, Blogger-Kollegen befragt und ein super Rezept von Sonja empfohlen bekommen - für oberleckere Schokodonuts!


Da Anni noch empfindlicher ist als Sonja, musste ich das Rezept noch ein klein wenig abändern und zur Vorsicht haben Anni und ich auch zusammen gebacken. Vom Ergebnis waren wir dann beide mehr als begeistert: Die Donuts haben eine wahnsinnig tolle Konsistenz und sind sehr saftig. Anfangs war ich etwas verblüfft, dass sie trotz des Traubenzuckers fast gar nicht süß sind, doch das Herbe fand ich dann extrem ansprechend! Und Anni konnte es gar nicht glauben, dass sie wirklich so einen ganzen Donut aufessen darf. Also alle happy. :)

Anni hat heute übrigens auch was Feines "mit ohne" Fructose und Laktose gebacken, schaut doch mal rein: *KLICK* Und jetzt geht's zum Rezept für die oberyummy Schoko-Donuts:

Sonntag, 30. November 2014

[Rezept] Selbstoptimierte Schokolade mit Knusperreis, Keksen und TUC

In letzter Zeit bin ich ganz eingenommen von der Idee, selbst Schokolade herzustellen. Aber ich habe im Moment viel um die Ohren und darum erst mal beim kleinen 1x1 der Schokoladenproduktion begonnen: Schmelzen und in neue Formen gießen. Ich weiß, mega billig, aber es macht Spaß! Außerdem geht es einfach, schnell und es gibt eine fantastilliarden Möglichkeiten, die Schokoladen zu veredeln. Alles was ihr dafür braucht, sind Schokis sowie Zutaten euer Wahl und, falls vorhanden, Silikonformen für Schokoladentafeln. Wer keine Form zur Hand hat, kann auch Bruchschokolade herstellen, dazu weiter unten mehr.

Wichtig ist die Auswahl der Schokolade. Bei Zartbitter könnt ihr getrost die günstigen Tafeln nehmen, doch bei weißer Schoki empfehle ich dann doch den Griff zu den edlen Sorten. Ich habe Lindt Lindor genommen, denn mit der zartschmelzenden Füllung ergab es eine ebenso cremige Schokolade. Da die Lindorfüllungen Kokosfett enthalten und dies einen sehr geringen Schmelzpunkt hat, müsst ihr die Schokolade dann allerdings im Kühlschrank aufbewahren. Aber da hält sie sich ohnehin am besten und gekühlt schmeckt sie sehr gut.


Sonntag, 23. November 2014

[Rezept] Leicht angeweihnachtete Mini-Gugel mit gerösteten Pekannüssen

Wann beginnt bei euch die Weihnachtszeit? Wenn die ersten Lebkuchen im Supermarktregal stehen? Mit der Eröffnung des Weihnachtsmarkts? Oder wenn das erste Mal "Last Christmas" im Radio läuft? Ich für meinen Teil folge da schon seit Jahren einer simplen Regel: Die Weihnachtszeit beginnt am 1. Advent und auch erst dann fange ich damit an, Plätzchen zu backen. Dieses Jahr habe ich mich nicht ganz an meine eigene Regel gehalten ... wobei, doch, eigentlich schon. Denn streng genommen habe ich ja keine Plätzchen gebacken, sondern Mini-Gugel. Dass die Spekulatiuslikör und geröstete Pekannüsse enthalten, macht noch lange kein Weihnachtsgebäck daraus. Nicht wahr? Sie sind, wenn überhaupt, nur leicht angeweihnachtet.


Den Spekulatiuslikör könnte man durch jeden x-beliebigen Likör ersetzen und geröstete Nüsse nach Gusto verwenden. Gebrannte Mandeln würden sich auch wunderbar in diesen Gugeln machen, die gibt es sogar ganzjährig in den Feinkostabteilungen (zB bei Galeria Kaufhof), somit sind sie an sich auch nicht mehr weihnachtlich.  Wenn ihr euch aber gebrannte Nüsse auf dem WEIHNACHTSMARKT kauft, DANN sind die Gugel ganz klar Weihnachtsgebäck. Ihr seht, es ist ein schmaler Grad zwischen vorweihnachtlichem Übereifer und normalem Backen. Aber ich kann mir nichts vorwerfen lassen, meine Zutaten kamen mit der Post. Regel eingehalten. *chrchrm*

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...