Montag, 31. Dezember 2012

Beeren-Cupcakes mit Creme-Haube


Badabum. Hier seht ihr eines der seltenen Backwerke mit Obst von mir! Der Cupcake-Teig, den ich dafür verwendet habe, ist ein ganz herrlicher Basisteig, der sich für nahezu alles eignet! Besonders gefällt mir, dass er sehr hell, ja fast weiß ist und dadurch sehr edel wirkt. Wegen der schweren Beeren ist er nicht gut aufgegangen, aber ansonsten bildet er immer eine schöne "Kuppel", die sich ganz wunderbar mit Guss oder Frostings verschönern lässt.

Ich habe ursprünglich klassische Blueberry-Cupcakes backen wollen, aber würdet ihr 2,30 Euro für 400g Heidelbeeren bezahlen? Ich auch nicht. Darum wurden es nun doch Beeren-MIX-Cupcakes - mit Tiefkühl-Früchten für 1,55 Euro, hehe! Die Creme-Haube besteht aus schlichter Schlagsahne mit Vanillezucker. Sie bildet den perfekten Geschmackskontrast zu den säuerlichen Beerchen und macht diese Cupcakes zu einem echten Hit!

Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei: Dreierlei Makronen

Und wieder einmal verrate ich euch ein geheimes Rezept meiner geliebten Oma, deren Backwerke wirklich schon immer wunderbar waren! Tatsächlich bekommt sie die Makronen - mit demselben Rezept - jedes Jahr noch ein bisschen besser hin als ich. Wie auch immer sie das schafft, es ist Magie - und einfach nur lecker! Ob ihr gemahlene Nüsse oder Kokosraspeln benutzt, bleibt euch überlassen. Ich hab einfach das dreifache Quantum gemacht und jede Sorte gebacken. Hach. <3


Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei: Orangen-Nuss-Batzen und -Sterne

Eigentlich wollte ich die wunderbar hübschen, verführerischen Orangen-Eiskristalle aus der LECKER Christmas backen. Aber - und ich weiß echt nicht, was falsch gelaufen ist - der Teig war viiiiel zu fest, um ihn zu spritzen. (Schon mal versucht, einen KNETTEIG durch einen Spritzbeutel zu jagen? Ich bin ernsthaft aggressiv geworden!) Da bei mir aber kein Rezept so schnell aufgegeben wird und ich relativ einfallsreich bin, wenn es ums Backen geht, hab ich den Teig kurzerhand umfunktioniert.

 
Aus der Hälfte des Teigs wurden Nuss-Batzen mit weißer Schokolade, die andere Hälfte habe ich mit gemahlenen Haselnüssen vermengt, ausgerollt und Orangen-Nuss-Sterne ausgestochen, die ich nach dem Backen noch in weiße Schokolade mit gehackten Nüssen getaucht habe. Auch wenn mein eigentliches Ziel nicht erreicht wurde, die Plätzchen sind super geworden! Und darum gibt es jetzt auch das abgewandelte Rezept und nicht das doofe Original, so!

Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei: Chai-Latte-Cookies

Diese Cookies eignen sich nicht nur als fesche Alternative zu Kipferl und Lebkuchen, sondern können ruhig das ganze Jahr hindurch gebacken (und verputzt!) werden. Die Komination von seeehr viel Schokolade und leckerem Chai passt hervorragend und wenn man es nicht abwarten kann und die Cookies noch ofenwarm schnabuliert, wird man mit einem Kern aus flüssiger Schoki belohnt ... mhhhh!


Ihr findet das Rezept übrigens in der aktuellen Ausgabe der LECKER Christmas.

Sonntag, 16. Dezember 2012

[Weihnachtsbäckerei] Vanille-Schneeflöckchen + Schoko- und Kaffeesahne-Upgrade

Vanille-Schneeflöckchen | Foodblog rehlein backt

Heute gewähre ich einen Blick in meine Rezepteschatzkiste, denn dieses Plätzchenrezept ist eines meiner allerliebsten! Warum? Weil die Schneeflöckchen richtig, richtig simpel und schnell gemacht sind und jeden vom Hocker hauen! Sie sind samtig und zart und zergehen geradezu auf der Zunge - wie ein Stück vom Himmel. Glaubt ihr nicht? Dann backt sie nach und überzeugt euch selbst!

Freitag, 14. Dezember 2012

Barcomi's Deli in Berlin

Es gibt etwas, das ich noch lieber tue als Backen: Essen! Und natürlich gehe ich auch leidenschaftlich gern in tolle Cafés. Gestern habe ich mit meiner Freundin N. einen Trip nach Berlin gemacht und die Gelegenheit genutzt, um eines der zwei Cafés von Cynthia Barcomi zu besuchen. Wir haben uns für das 1997 eröffnete Deli in den Sophie-Gips-Höfen entschieden, da es auf der Webseite von Barcomi's einfach einladender wirkte.


Dienstag, 11. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei: Spitzbuben a.k.a Kulleraugen

Rezept für Spitzbuben, traditionelle Weihnachtsplätzchen im Hause Rehlein | Foodblog rehlein backt

Achtung, Achtung! Ich gewähre Einblick in Omas hochgepriesenes Backbuch! Die Spitzbuben - oder wie meine Oma sie nennt: Kulleraugen - gibt es bei uns jedes Weihnachten und ich liebe sie! Das Ganze ist etwas aufwändig, doch die Mühe lohnt sich. Zudem ist das Rezept wandelbar: Man kann ganz normale Ausstechplätzchen damit machen und diese dann mit Schokolade oder Zuckerguss überziehen und dekorieren oooder aber die Marmeladenvariante backen - wobei hier wieder die Form der Plätzchen sowie die Marmeladenfüllung individuell bestimmt werden kann. Ein Teig, viele Möglichkeiten!

Montag, 10. Dezember 2012

[Rezept] Spekulatius-Schoko-Tassenkuchen aus der Mikrowelle

Um diesen Tassenkuchen zu beschreiben, braucht es nicht viele Worte. Er ist einfach, geht schnell und schmeckt TOLL!

Rezept für leckeren Spekulatius-Schoko-Tassenkuchen aus der Mikrowelle | Foodblog rehlein backt

Achso: Wenn ihr keine Spekulatius-Plätzchen da habt, gehen auch Vanille-Kipferl, Zimtsterne, Haferkekse, American Cookies, Butterkekse, Lebkuchen usw. und anstatt der dunklen Schokodrops könnt ihr auch Stückchen weißer oder Vollmilch-Schokolade nehmen.

Weitere Varianten: Packt geröstete Nüsse, getrocknete Cranberrys bzw. anderes kleingeschnittenes Trockenobst, Kokosraspeln oder einfach ganze Pralinen hinein und schaut, was passiert!

Mittwoch, 28. November 2012

New In: Sweet Dreams -Schokolade

Meine Bookazines haben Zuwachs bekommen! Man sollte es nicht meinen, aber ich bin - was den Kauf von Backzeitschriften angeht - recht wählerisch. Die Dinger sind aber auch teuer! Deswegen brauche ich immer ewig, bis ich mich entscheide, eines mitzunehmen und blättere davor ewig darin herum. Bei der Sweet Dreams für November/Dezember 2012 musste ich allerdings so gar nicht nachdenken, denn diese Ausgabe steht ganz im Zeichen meiner Lieblingszutat für alles: SCHOKOLADE!

Samstag, 24. November 2012

Schokoladen-Buttermilch-Torte

Rehlein hat mal wieder Auftragsbäckerin gespielt und eine Geburtstagstorte gebacken, die mein Kommilitone und Bloggerkollege Robert für seine Mum bei mir geordert hatte. Und diese Torte war in zweierlei Hinsicht eine Premiere, denn - ob ihr es glaubt oder nicht - es war sowohl mein erster Layer Cake als auch meine erste Geburtstagstorte! Ich hatte an diesem Wochenende etwas Zeitdruck, weswegen das Experiment unter keinen Umständen schiefgehen durfte. Deshalb habe ich auf ein Rezept zurückgegriffen, das ich mir vor zwei Jahren von meiner ehemaligen Kollegin K. kopiert hatte. Sie hatte damals eine absolut umwerfend schokoladige Torte mit in den Verlag gebracht! Und ja, ich hatte Glück. Meine Torte ist toll geworden und hat - Roberts und Mama Krystinas Angaben zufolge - auch wunderbar geschmeckt!


Die Torte besteht aus einem Boden, den ich halbiert habe, enthält eine Creme-Füllung und ist zudem mit einem Schoko-Frosting überzogen. Im Original-Rezept wird das Frosting allerdings auch als Füllung verwendet. Leider gibt es kein Bild der aufgeschnittenen Torte, da ich diese ja im Ganzen weitergegeben habe. Und auf dem Geburtstag war sie viel zu schnell weg, als dass man ein Foto hätte schießen können, sagte Robert. Sei's drum: Das gute Stück war total leicht herzustellen und das bekommt ihr auch hin!

Dienstag, 20. November 2012

Mein Wanderbuch-Beitrag: Mega-Schoko-Rausch-Muffins

Zum Auftakt meiner Wanderbuch-Aktion, auf die ich mich schon sehr, sehr freue, habe ich gleich mal todesmutig ein unbebildertes Rezept ausgewählt. Die Mega-Schoko-Rausch-Muffins aus dem Kapitel einfach FESTLICH (S. 136) sind es geworden, denn ich dachte mir, dass man da ja kaum was falsch machen kann und außerdem ... ja, treue Leser wissen es bereits, liebe ich einfach Schokolade!


Und was soll ich sagen: Das Rezept hält, was es verspricht! Ich glaube, ich habe zuvor selten etwas vergleichbar Schokoladiges gegessen. Diese Muffins sind zwar beileibe keine Figurschmeichler, machen aber definitiv glücklich! Der Teig ist ziemlich kompakt, so dass ein einziger Muffin schon eine echte Herausforderung sein kann - also super für Leute, die gern teilen. Ansonsten eignen sich die Mega-Schoko-Rausch-Muffins für verregnete Sonntage, Mädelsabende, Liebeskummer, als Schoko-Kick zum Mittagstief oder ... ach, eigentlich immer! Mh .. gleich noch ein Häppchen!

Freitag, 16. November 2012

AKTION: Ein Backbuch auf Wanderschaft - Für alle, die gern angeben!

Bei mir liegt so ein Buch herum. Ein tolles, neues, pinkes Backbuch. *Backen für AngeberInnen heißt es und ist von der Moderatorin Ruth Moschner. Und es ist nicht nur schön, sondern steckt auch voller wunderbarer Rezepte, mit denen man - da bin ich sicher - ganz klasse angeben kann. Dabei ist es gar nicht wichtig, ob ihr viel, etwas oder gar keine Backerfahrung habt, denn die meisten Rezepte sind easy-peasy. Das Beste aber ist:

Ich möchte dieses Buch auf Wanderschaft schicken und ihr könnt mitmachen!


Bei dieser Aktion soll das Buch von Blogger zu Blogger weitergereicht und so nach und nach entdeckt und "erschlossen" werden. Denn häufig kann einer allein gar nicht alle Rezepte eines Buches austesten - was schade ist. Deswegen soll das nun im Team geschehen. Lasst uns zusammen angeben!


Sonntag, 11. November 2012

Crème Fraîche-Gugelhupf mit Zitronensirup (Becherkuchen)

Dies ist was ganz Bezauberndes, ein Becherkuchen! Was das heißt? Ihr braucht nichts weiter als einen der beiden Crème Fraîche-Becher für das Abwiegen - und keine Waage! So jedenfalls die Theorie, denn mein Supermarkt um die Ecke hatte nur 200g-Becher, wie dumm. Falls es euch auch so geht, schreibe ich die Mengenangaben in Klammern.

Das Rezept stammt übrigens aus der LECKER Bakery Vol. 1, ihr findet es auf Seite 64. Den Gugelhupf gab es vergangenen Sonntag, als wir N. und R. zum Kaffeetrinken eingeladen hatten. Die Kombination aus süßem, krümligen Teig und zart saurem Sirupguss ist mal was anderes und hat definitiv was für sich. Holt euch aber Gäste ins Haus, diesen Monster-Gugel bekommt man nur mit vielen hungrigen Mäulchen weg!

Rezept für leckeren Crème-Fraîche-Gugelhupf mit Zitronensirup, ein Becherkuchen | Foodblog rehlein backt

Sonntag, 4. November 2012

[Rezept] It's a round thing - Bunte Mini-Donuts


Muha, ich besitze einen Mini-Donut-Maker! Schon ne Weile und erst jetzt bin ich dazu gekommen, ihn auszuprobieren. Er funktioniert genauso wie ein Waffeleisen, doch da ich nicht sicher war, welche Konsistenz der Teig am besten haben sollte, habe ich zunächst das dem Donut-Maker beigelegte Rezept ausprobiert. Lecker - doch irgendwie schmecken die kleinen Kringel nicht so recht nach Donuts, sondern eher nach einer Mischung aus Waffeln und Poffertjes. Hat was! (PS: Kennt jemand die Singularform von "Poffertjes"? :D)

Montag, 29. Oktober 2012

[Rezept] Homemade Oreos

Schon wieder so eine Sandwich-Sache. Ja, optisch ähneln diese Cookies hier tatsächlich etwas den Whoopie Pies, die ich kürzlich erst gebacken habe, trotzdem haben wir es hier mit etwas ganz anderem zu tun: Zwei schokoladige Mürbteigkekse, die in ihrer Mitte ein süßes Creme-Geheimnis hüten. Dies sind hausgemachte Oreos, jaja! Aber ich will euch nicht zu viel versprechen, denn an den Geschmack des Originals kommen sie absolut nicht heran. Aber ich denke mal, dass man dies mit diesem Rezept auch gar nicht angestrebt hat, sondern sich einfach der gleichen Optik wegen zu diesem Namen hat hinreißen lassen. Wer Mürbteig mag, wird diese Cookies klasse finden! Und weil's so schön ist, biete ich euch gleich zwei Creme-Varianten fürs Befüllen an! Have fun!


Dienstag, 23. Oktober 2012

New In: Hello Cupcake!

Gibt es etwas Besseres als Cupcakes? Denn, ganz ehrlich: Große Kuchen eignen sich doch nur fürs Kaffeetrinken zu Hause, wenn die ganze Familie sich angekündigt hat. Sie machen sich prima auf der gedeckten Tafel, sind aber ansonsten recht unhandlich und lassen sich außerdem nicht so schön verschenken. Cupcakes hingegen sind klein und jeder für sich ein hübsches Unikat, das Eindruck schindet. Einzeln in Förmchen "gepackt" sind sie flott weitergereicht und man kann sie auch ohne Kuchengabel und Teller verputzen. Das ideale Mitbringsel für Arbeit und Uni also!

Ich bin definitiv ein Fan von kleinen Gebäcken und Leila Lindholm hat mit ihrem neuen Backbuch *Hello Cupcake! genau meinen Geschmack getroffen. Neben den royalen Cremeküchlein gibt es darin auch jede Menge Rezepte für tolle Whoopie Pies! Wer diese noch nicht kennt: Whoopies sind sozusagen Kuchen-Sandwiches. Runde Kekse aus fluffigem Cucpake-Teig mit einer leckeren Cremefüllung. Diese basiert häufig auf Marshmallow-Fluff, es gibt jedoch auch Varianten mit Butter oder Frischkäse, die an Cupcake-Frosting erinnern.

Ich für meinen Teil bin hingerissen von Hello Cupcake, denn nicht nur die Rezepte hören sich super an, die Bilder dazu sind außerdem einfach traumhaft. Sehr schlicht und doch liebevoll. Mir gefallen die Kinderfotos am besten, die Kleinen sind unglaublich niedlich! Aber schaut selbst:

Mittwoch, 17. Oktober 2012

[Rezept] Australisches Buschbrot

Oh mein Gott, kann es denn wahr sein? Ich habe mal nichts aus Schokolade und Zucker gebacken, sondern ein BROT! Ein Wahnsinn. Und nun frage ich mich: Warum hab ich das nicht schon viel früher getan?


Dieses Rezept stammt aus der LECKER Bakery Vol. 2 und geht total einfach. Leider habe ich kein Bild vom angeschnittenen Brot, da es ein Geschenk war, aaaber ich habe auf dem Geburtstag dann selbst auch mal probiert und fand es toll! Ein recht simples, kompaktes Brot, ähnlich Weißbrot. Ich werde es demnächst noch einmal backen (geht ja auch so schön schnell) und dann etwas Hefe anstatt Backpulver hinzufügen. Ich bin gespannt, ob es dadurch noch an Volumen gewinnen wird. Und ich werde die Menge verdoppeln, denn mit diesen Angaben erhaltet ihr nur einen mittelgroßen Laib - und der ist doch sofort weg.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Doppelte Schokoladen-Whoopie Pies

Ein Gedicht, würde meine Uroma sagen. Anders kann man diese Whoopie Pies auch nicht beschreiben. Der Teig ist schokoladig ohne Ende, fluffig und klebrig zugleich und die Cremefüllung einfach das gewisse Mhhhhhh!


Dies sind meine ersten Whoopies und es werden ganz bestimmt nicht die letzten sein, denn ich bin hin und weg! Das Rezept stammt aus Hello Cupcake!, ein super Backbuch, das ich euch demnächst genauer vorstellen werde. Lasst euch beim Zubereiten nicht vom arg süßen Geschmack der Creme irritieren - sobald die Whoopies gekühlt sind, ist alles in bester Ordnung und die kleinen Küchlein in Oreo-Optik sind wirklich ein Genuss!

Freitag, 5. Oktober 2012

Saftigster Kokosmilchkuchen

Ich steh auf Kokos! Ich liebe es in Kuchen, Muffins, Cupcakes und auch als Kosmetikprodukt. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, ich liebte Kokos fast genauso sehr wie Schokolade. Aber nur fast. Jedenfalls war mir beim Durchblättern meines neuen Backbuchs schnell klar, dass ich den Kokosmilchkuchen backen muss! Der birgt nicht nur Kokosmilch im Teig, sondern wird nach dem Backen sogar noch mal mit selbst gemachtem Kokossirup getränkt, was ihn ganz besonders saftig und lecker macht. Alle Verkoster waren hin und weg! Nächstes Mal werde ich allerdings keine Springform mehr verwenden, sondern lieber eine Gugelhupfform - dann werden die Stückchen auch höher.


Samstag, 29. September 2012

(Himbeer-) Kuchen im Glas

Diese Kuchen im Einmachglas haben mich schon eine Weile gereizt. Sie sehen zwar nicht so hübsch aus, sind aber bis zu zwei Wochen haltbar und lassen sich obendrein wunderbar verschicken. Ich habe diese beiden Himbeerkuchen für meine Schwester zum Geburtstag gebacken, denn ich konnte leider nicht dort sein, um etwas für sie zu zaubern. Zusammen mit einem weiteren Geschenk gingen die Kuchen also auf Reisen und sind auch heil angekommen.

Ob sie wirklich wochenlang haltbar sind, konnte ich nicht herausfinden - J. hat sie in den nächsten Tagen gleich verputzt. Ich kann euch allerdings mitteilen, dass sie sehr lecker sind! Das Rezept stammt übrigens aus der LECKER Bakery und funktioniert mit jedem Obst!


Sonntag, 23. September 2012

Bambi backt goes Facebook PLUS neues Design!

Auf vielfachen Wunsch hin habe ich mich nun doch dazu hinreißen lassen, eine Facebook-Seite für mein Blog einzurichten. Ihr findet sie hier: *KLICK* !


Die Seite soll es vor allem meinen Lesern ohne GFC ermöglichen, mir zu folgen. So verpasst ihr nun keinen Artikel mehr! Aktuell findet ihr auf der Seite bereits alle bisher erschienen Posts - auf dass es immer mehr werden! Kommentare, Wünsche und eigene Fotos sind willkommen, ich bin gespannt darauf, wie sich diese Sache entwickeln wird! :)

Ach ja, vielleicht ist es euch aufgefallen: Meine Seite hat sich etwas fein gemacht. Was haltet ihr davon?

Montag, 17. September 2012

New In: Glück ist backbar

"Es ist rosa, es geht um Süßes - ich muss es haben!", dachte ich, als ich das Backbuch von Marian Keyes entdeckte. Beim ersten groben Durchblättern war ich dann aber doch kurz enttäuscht, da viele Rezepte regelrecht unspektakulär aussehen. (Ich bin eben von all den Hochglanz-Werken geblendet, die man sonst überall sieht.) Doch dann nahm ich mir Glück ist backbar auf den Schoß, begann zu lesen (ja wirklich, zu LESEN!) - und versank in Verzaubertheit!

Dienstag, 11. September 2012

Schoko-Nuss-Tassenkuchen aus der Mikrowelle

Mein Tassenbrownie ist bei uns zu Hause der Dauerbrenner. Den backe ich mir zu schnulzigen Liebesfilmen, als Belohnung für gute Leistungen an der Hochschule oder als Seelentröster an miesen Tagen - es gibt immer eine Gelegenheit für einen Schokoladenschatz aus der Mikrowelle.

Nun hatte ich aber mal Lust auf was Neues und habe deshalb den Schoko-Nuss-Tassenkuchen kreiert. Sehr lecker, sehr schnell gemacht, sehr wunderbar!


Mittwoch, 5. September 2012

Klassische Schwarzwälder Kirschtorte


Torten backe ich ja eigentlich nie - außer zusammen mit meiner Omi, wenn ich denn mal in der Heimat bin und sich die Verwandtschaft angekündigt hat. (Denn nur wenn wirklich VIELE Mäulchen zum Stopfen da sind, lohnt sich der Aufwand auch - sonst wird die Torte im Leben nicht aufgegessen und das sollte sie. Torte von gestern schmeckt absolut nicht!) Dieses Mal jedoch habe ich ohne großes Schnabulier-Publikum eine Torte zubereitet, just for fun und zu zweit, denn meine Freundin N. und ich hatten unglaublich Bock auf eine echte Herausforderung!

Es war ein ziemlich warmer Sommertag und ich musste mich mit dem Fotografieren beeilen, deswegen sind die Bilder auch nicht allzu fein geworden. Wir haben die Torte natürlich auch sofort angeschnitten und sie war sehr lecker, ich würde euch allerdings raten, sie nach dem Zubereiten erst noch mal für eine Weile in den Kühlschrank zu stellen. So gebt ihr dem Mürbteigboden Zeit, um weich zu werden und der Sahne, um Festigkeit zu erlangen.

Donnerstag, 23. August 2012

New In: Lecker Bakery Vol. 1 und 2 !


Jaja, ich habe mich lange gesträubt - 5,90 Euro ist aber auch ein stolzer Preis für ein Magazin! Aber als ich die zweite Ausgabe der LECKER Bakery in Händen hielt, musste ich sie einfach kaufen! Die darin enthaltenen Rezepte sind eine Mischung aus klassisch Beliebtem, frisch Modernem und einem Touch Amerikanischem - also genau nach meinem Geschmack! Zudem spricht mich die gesamte Machart des Hefts an: Das raue Papier, die hübschen Fotos im Vinage- oder Landhauslook und die interessanten Schriftarten, die, obwohl sie so grundverschieden sind, herrlich harmonieren. Ich bin nun also offiziell LECKER-fiziert - und habe sofort die erste Ausgabe online nachbestellt! Die kam leider mit einem Knick in der Mitte bei mir an - böse Post - aber der Inhalt ist trotzdem zum Träumen!

Ein kleiner Einblick gefällig?


Dienstag, 14. August 2012

New In: Cupcake-Cake Pop-Mold!

Mit diesem kleinen Teilchen liebäugle ich schon eine ganze Weile und jetzt ist es endlich mein:


Natürlich spreche ich von der *Cupcake-Cake Pop-Mold. ^^ Holly wohnt ja jetzt schon seit knapp zwei Wochen bei uns, die ist nicht mehr neu. :D Sie fand die Form aber auch unglaublich spannend, schließlich war das etwas, das eben ein unbekannter Mensch in einem großen Pappkarton gebracht hatte. Und es musste auch sofort ausgepackt werden:

"Mach es auf, mach es auf! Ist das für mich?"

Sobald mich die Lust auf ein neues Cake Pop-Experiment packt, werde ich das Förmchen ausprobieren und euch mein Ergebnis hier präsentieren. Bis dahin habe ich bestimmt auch gelernt, Schokolade anständig zu temperieren oder eine geeignetere Kuvertüre gefunden. Mein erster Versuch war noch etwas stümperhaft, aber ich bin sicher: Alles wird gut! :)



*Affiliate-Link

Mittwoch, 8. August 2012

Meine ersten Cake Pops!

Oh wie lange schon will ich mich an dieses Experiment wagen - Kuchen in Lolliform! Gestern endlich war es dann soweit und hiiiiier sind sie, meine allerersten Cake Pops! Handgeformt, -schokoliert und eingestreuselt.


Ein bisschen Aufwand machen diese kleinen Kuchenbällchen schon, aber ich versichere euch, dass es sich lohnt. Sie sind unglaublich lecker! Schon beim Zerkrümeln des Kuchens war ich ständig am Naschen und auch der Frosting-"Teig" war sehr verführerisch. Der Schokoguss ist mir nicht wie gewollt gelungen, wahrscheinlich ist die Schokolade zu heiß geworden. (Hat jemand Tipps, wie man diese OHNE Therometer richtig temperiert??) Bunte Streusel retten aber alles und meine Verkoster waren begeistert. Die Cake Pops sind nicht zu süß und haben ein wunderbares Aroma. Das Rezept ergibt etwa 30 Stück.

Sonntag, 29. Juli 2012

[Rezept] Feine Zimt-Muffins

Eigentlich wollte ich Zimt-Schnecken backen - für die fehlte mir allerdings die Hefe. Macht aber nix, denn so wurde einfach umdisponiert und heraus kamen super leckere und einfache Zimt-Muffins! Die kann man entweder, wie ich das gemacht habe, mit Zimt-Zucker garnieren oder auch mit weißem oder eingefärbtem Guss überziehen. Je nach eigenem Gusto. Das Rezept eignet sich besonders für faule Bäckerinnen und solche, die unbedingt JETZT was Süßes zu ihrem Kaffee wollen. So erging es mir nämlich und mit einer Zubereitungszeit von nur 30 Minuten (inklusive Backzeit) sind die Zimt-Muffins wirklich predestiniert für den schnellen Nachmittagskaffee!


Dienstag, 17. Juli 2012

Einfache Vanille-Waffeln

Waffel-Liebe! Sie gehen so schnell und easy und sind sooo lecker! Dies ist ein wunderbares Basis-Rezept für Waffelwerk, das jedem schmeckt. Simple Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat plus ein Waffeleisen und schon steht dem Schlemmen nichts mehr im Wege. Die Waffeln werden außen leicht knusprig, innen schön fluffig und einfach gut! Mit Fruchtkompott, Sahne, selbstgemachter Marmelade, Nutella oder Zimt-Zucker sind sie gleich noch mal besser.


Mittwoch, 11. Juli 2012

Mein "Auftritt" in Miss Blueberry Muffin's "Fremde Küchen"

Die liebe Miss Blueberrymuffin hat vor Kurzem eine neue Rubrik auf ihrem Blog gestartet: Fremde Küchen. Darin gibt sie BloggerInnen jeden Dienstag die Möglichkeit, ihr eigenes Blog vorzustellen und einen kleinen Gastbeitrag zu verfassen. Das kann das Teilen eines Lieblingsrezepts sein, ein wenig Geplauder über Zutaten, die man sehr mag, die Vorstellung eines besonderen Projekts oder was auch immer einem in den Sinn kommt.

Ich freue mich, denn ich durfte direkt nach Foilein Pink und Mademoiselle Verte die Nummer Zwei sein:

(Bildquelle: missblueberrymuffin.blogspot.de/2012/07/fremde-kuchen-bambi-backt.html)

Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr direkt zu meinem Beitrag, in dem ich das Rezept für die allseits beliebten OREO-Cupcakes teile.

Die Idee für diese Kategorie finde ich richtig klasse, denn auf diesem Wege kann man super neue, gute Blogs finden und seinen eigenen ebenfalls etwas bekannter machen. Danke Miss Blueberry (auch für den Award)!


Freitag, 29. Juni 2012

Krümelmonster-Muffins

Die Sesamstraße fand ich als Kind total doof, ich hab lieber Vampy geschaut. Aber das Krümelmonster kann man auch lieben, ohne Fan der Serie, der es entsprungen ist, zu sein. Diese Muffins hier musste ich einfach nachbacken, weil die kleinen Monster so verdammt knuffig sind! Das Rezept stand schon seit einer Ewigkeit auf meiner To-bake-List und letzten Montag war es endlich soweit: Tadadadaaaaa!


Samstag, 23. Juni 2012

[Rezept] Klassische Amerikaner - schnell und einfach zubereitet

Bei dem Bäcker unseres Vertrauens gab es früher immer diese wunderbaren Amerikaner, die zur Hälfte mit Zuckerguss überzogen waren und zur Hälfte mit dunkler Schokoglasur. Ein Gedicht, wie meine Omi sagen würde. Dieses Rezept kommt den super leckeren Bäckerteilchen schon sehr nahe, auch wenn ich den Schokoguss aus Zeitgründen weggelassen habe. Die Zubereitung ist kinderleicht und gebacken sind die kleinen Scheißerchen auch ganz flott. Wenn sich spontaner Besuch ankündigt, sind diese Zuckerstücke wirklich der Retter in der Not und kommen immer gut an!

Klassische Amerikaner | Foodblog rehlein backt

Sonntag, 17. Juni 2012

Schokolade - Ein super Naschkatzenbuch für den kleinen Geldbeutel

Heute mal eine kleine Buchvorstellung. Das *Schokolade-Buch besitze ich schon seit einigen Jahren. Ich entdeckte es beim Bummeln in einer Thalia-Filiale und musste es sofort mitnehmen! Die Rezepte hörten sich verlockend an, die Illustrationen verstärkten diesen Effekt zusätzlich - und für 4,95 Euro kann man ja kaum etwas falsch machen, oder?


Sonntag, 10. Juni 2012

Geschenke-DIY: Cookie-Backmischung im Glas

Diese Niedlichkeit habe ich schon vermehrt auf anderen Blogs gesehen und neulich konnte ich die Cookie-Backmischung im Glas endlich auch selbst einmal verschenken. Die hübsch übereinander geschichteten Zutaten gehören zu meinem Vanille-Chocolate-Chip-Cookies-Rezept, welches ihr hier findet. Zum Befüllen habe ich ein großes, sauberes Marmeladenglas verwendet und das Ganze mit einer bunten Serviette verziert.


Abschließend kam noch ein kleines Briefchen dran, indem ich meiner Kommilitonin B., zu deren Wohnungseinweihungsparty ich eingeladen war, eine kurze Backanleitung niedergeschrieben habe. Sie hat sich sehr gefreut!


Nachtrag: Ich wurde gefragt, ob es schlimm ist, wenn man die Zutaten für die Cookies nicht wie im Rezept angegeben nach und nach beimischt, sondern - weil eben im Glas schon alles vereint ist - die trockenen Zutaten einfach zu den feuchten gibt. Das macht absolut nichts! Häufig halte ich mich selbst gar nicht an die Backanleitungen und packe alle auf einmal in die Schüssel - bisher ist das immer gut gegangen. Lediglich bei empfindlichen Teigen wie etwa Bisquit sollte man sich pinibel an die Anleitung halten.

Dienstag, 5. Juni 2012

Schokoladenkuchen für verregnete Sonntage PLUS New In: Süße Sünden von der Hummingbird Bakery

Der letzte Sonntag war so richtig eklig: Kalt, grau und regnerisch. Ein Tag zum Drin-rumgammeln und Schokoladenkuchenessen. Wie gut, dass mein neues Backbuch - *Süße Sünden von der Hummingbird Bakery - ein eigens für solche Momente kreiertes Kapitel hat:


Nun musste es nur noch ein Rezept sein, zu dem ich alle Zutaten zu Hause habe. Cupcakes fielen schon mal raus, aber auf Seite 160 wurde ich dann fündig: Schokoladenkuchen mit Kaffee. Alles da, super einfach, na dann los!

Donnerstag, 24. Mai 2012

Sommer- bzw. Rosen-Cupcakes

Das erste Rezept aus der Cupcake Heaven No. 1, das ich ausprobiert habe! Es handelt sich um die Cupcakes vom Titel, die sich Sommer-Cupcakes nennen. Ich habe etwas mit den Farben gespielt und das Frosting anders aufgespritzt, weswegen ich sie spontan in Rosen-Cupcakes umgetauft habe. Zudem steht in der Zutatenliste auch Rosenwasser. Gemacht sind die süßen Teilchen super flott und einfach, selbst das Frosting gelingt garantiert. Ach ja, lecker sind sie auch noch. Sehr empfehlenswert!


Donnerstag, 17. Mai 2012

Die Ultimativen! Vanille-Chocolate-Chip-Cookies

Basic-Rezepte sind was ganz Feines. Diese Cookies lassen sich beliebig aufpeppen: Mit Smarties, Daim-Stückchen, Oreo-Krümeln, getrockneten Cranberrys, Rosinen, Marshmallows, grob gehackten Nüssen und und und! Und das Schönste an diesem Rezept ist, dass es simpel ist, schnell geht und man die meisten Zutaten zu Hause hat. Also losgeknuspert!


Samstag, 5. Mai 2012

Stracciatella- bzw. Vanille-Eiscreme

Woran liegt es eigentlich, dass die meisten Leute lieber Eis kaufen als es selbst zu machen? Die Antwort ist ganz einfach: Sie sind nicht etwa zu faul - denn der Aufwand ist verschwindend gering - nein! Sie wollen einfach nur nicht wissen, was genau so alles drinsteckt in der geliebten, eiskalten Creme! Ich muss zugeben, beim Besehen der Zutatenliste bekam ich schon ein schlechtes Gewissen, aber die Neugier war stärker! Und was hab ich davon? Leckere SELBSTGEMACHTE Stracciatella-Eiscreme! Das Rezept stammt aus Cynthia Barcomis Buch *Backen. I love baking und ist nur eines von vielen verführerischen Rezepten ...