Donnerstag, 12. April 2012

Absolutely Chocolate Chip Cookies!


Kann man jemals zu viel Schokolade verbacken? Ich finde: Nö! Deswegen sind diese Cookies auch so wahnsinnig lecker! Schoki, Schoki, Schoki im Überfluss. Das Rezept stammt aus *Cynthia Barcomi's Backbuch und trifft genau meinen Geschmack. Nach einer langen Runde Jogging (die Kalorien sollen ja nicht unbedingt immer direkt auf den Hüften landen) und einem leckeren Mittagessen, zauberte ich Ostersonntag schnell einen Schwung dieser wunderbaren Schoko-Kekse zum Kaffee - mit zwei Kugeln Eis und noch warm verputzt schmeckten die Cookies gleich noch mal besser. Meine Eis-Empfehlung: Mucci Panna Cioccolato von Aldi Nord.


Zutaten

300g Mehl
100g Kaka
1 TL Natron
1 TL Salz
250g zimmerwarme Butter
250g Zucker
1 EL Sirup (Grafschafter Goldsaft oder Monin)
1 TL Vanillezucker
2 Eier
300g Zartbitterschokolade, grob gehackt, od. anderes

Zubereitung

Heizt den Ofen auf etwa 190 °C auf. Gebt die Butter, den Zucker sowie den Sirup in eine große Schüssel und rührt das Ganze cremig. Nun die Eier und den Vanillezucker untermischen, drei Minuten mixen.

Im Rezept von Cynthia ist 1 EL Grafschafter Goldsaft angegeben, ich habe 1 EL Monin Sirup, Sorte Chocolate Cookie, verwendet. Monin Sirup eignet sich nicht nur zum Aromatisieren von Kaffee, sondern auch sehr gut zum Backen! Es gibt ihn in zahlreichen Geschmacksrichtungen, unter anderem Vanille, Macadamia, Noissette, White Chocolate ...

Mischt nun Mehl, Kakao, Natron und Salz miteinander und schüttet dies zur Mischung in der großen Schüssel. Ab jetzt wird nicht mehr mit dem Mixer gearbeitet, sondern ein stabiler Löffel verwendet, da der Teig sehr fest wird. 

Zum Schluss wird die grob gehackte Schokolade hinzugefügt und der Teig nochmals gut durchgearbeitet. Anstelle von 300g Zartbitterschokolade könnt ihr auch 150g durch weiße Schokolade ersetzen. An dieser Stelle sind der Kreativität aber eigentlich keine Grenzen gesetzt: Smarties, karamellisierte Nüsse, Nougat-Stückchen - ihr könnt nahezu alles unter euren Teig kneten!

Legt zwei Bleche mit Backpapier aus und formt mit der Hand recht große Teigkugeln, die ihr flach auf das Blech drückt. Der Durchmesser sollte circa sechs Zentimeter betragen, so passen in etwa drei bis vier Coockies in eine Reihe. Die Teigfladen sollten sich nicht berühren, ein kleiner Abstand muss gegeben sein. Aber keine Angst, die Cookies behalten ihre Größe bei und laufen nicht im Ofen auseinander.

Backzeit: 10-13 Minuten. Sind die Cookies fertig, sind sie noch recht weich. Lasst sie auf dem Blech vollkommen auskühlen und verpackt sie anschließend luftdicht, damit ihr noch ein paar Tage etwas vom leckeren Aroma habt. Zum Verschenken eignen sich die schokoladigen Teilchen auch sehr gut!

Viel Spaß beim Nachbacken!


*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. mmhhhhhhhhhhhh.. die sehen ja mal lecker aus ... es kann eindeutig nie genug Schokolade sein :-)
    sonnige Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich seeeeeeeeeehr lecker aus. Und du hast Recht: zu viel Schokolade geht nicht ;)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.