Samstag, 5. Mai 2012

Stracciatella- bzw. Vanille-Eiscreme

Woran liegt es eigentlich, dass die meisten Leute lieber Eis kaufen als es selbst zu machen? Die Antwort ist ganz einfach: Sie sind nicht etwa zu faul - denn der Aufwand ist verschwindend gering - nein! Sie wollen einfach nur nicht wissen, was genau so alles drinsteckt in der geliebten, eiskalten Creme! Ich muss zugeben, beim Besehen der Zutatenliste bekam ich schon ein schlechtes Gewissen, aber die Neugier war stärker! Und was hab ich davon? Leckere SELBSTGEMACHTE Stracciatella-Eiscreme! Das Rezept stammt aus Cynthia Barcomis Buch *Backen. I love baking und ist nur eines von vielen verführerischen Rezepten ...


Zutaten:

(ich habe Cynthias Mengenangaben halbiert, mehr hätte meine Eismaschine nicht geschafft! Diese Zutatenmengen ergeben etwa 500g Eiscreme. Wer mehr will: Verdoppeln.)

1 Ei
75g Zucker
1/4 TL Vanille
125g Vollmilch
250g Sahne

Bonus: Etwa 100g Schoko-Splits, Keks-Krümel, Nüsse, Smarties, Krokant oder andere Zutaten

Zubereitung:

Vorneweg: Eine Eismaschine ist von Vorteil! Ich habe jedenfalls eine verwendet und kann daher keine Aussage darüber machen, ob das Rezept auch ohne gelingt. Falls es dennoch jemand versuchen will: Berichtet mir bitte hinterher, ob es funktioniert hat! Alle anderen bereiten ihre Eismaschine laut Bedienungsanleitung vor. Bedenkt auch, dass das Kühlelement am besten über Nach ins Eisfach gestellt werden müssen. (Meines bewahre ich einfach immer dort auf, so ist die Eismaschine stets sofort einsatzbereit!)

Zuerst gebt ihr das Ei in eine große Schüssel und schlagt es mit dem Mixer schön luftig. Gebt den Zucker sowie die Vanille dazu und mixt das Ganze weiter, bis es schön cremig wird. (Verwendet Vanille-Back oder echte Schoten, lasst aber die Finger von Vanillin. Künstlicher Mist.)

Zu diesem Gemisch gebt ihr anschließend die Sahne und die Milch, verrührt alles noch mal gut und schüttet die Flüssigkeit in die Eismaschine. Diese lasst ihr nun etwa 20 Minuten laufen.

 
Etwa nach der Hälfte der Zeit könnt ihr die Bonus-Zutat einrieseln lassen, dann ist die Masse schon etwas fest geworden und die Krümelchen verteilen sich gut. Ich habe Schoko-Splits gewählt, um ein Stracciatella-Eis zu erhalten.

Richtig coole Oldschool-Eismaschine von Omi. :)

Abschließend gebt ihr die Eiscreme in einen frostsicheren Behälter und stellt diesen für mindestens ein bis zwei Stunden in den Gefrierschrank.

Vorgefrostete Masse aus der Eismaschine.

Fazit:

Einfach, schnell und yummi! Dieses Rezept ist eine gute Basis für jedwege Sorte, da man die Eiscreme ganz nach Belieben aufpeppen kann. Geschmacklich ist diese Eiscreme wirklich gelungen, allerdings könnte sie etwas cremiger sein. Ich muss aber auch zugeben, dass ich einen Teil der Sahne durch Vollmilch ersetzt habe, darin könnte die mangelnde Cremigkeit begündet sein. Ich frage mich dennoch, was mit der Konsistenz passieren würde, wenn man die Sahne zuvor aufschlägt. Vielleicht versuche ich das beim nächsten Mal. Alles in allem solltet ihr das Experiment mal wagen und ausnahmsweise selbst Eiscreme zaubern!

Optik nach zwei Stunden Power-Frost. Ein Bild von den Kügelchen gibt es leider nicht, das Eis war zu schnell weg ...

*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Ich wünschte ich hätte eine Eismaschine. Das Eis wird ohne Eismaschine nicht wirklich cremig und es bilden sich Eiskristalle. Selbst häufiges Umrühren während der Abkühlung hat nicht wirklich geholfen. :(

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So was habe ich mir schon gedacht, schade. Eismaschinen sind nicht allzu billig, aber es gibt schon Modelle ab 25 Euro auf amazon. Vielleicht findest du darunter eine gute? Wenn nicht: Der nächste Geburtstag kommt bestimmt! ;)

      Löschen
  2. Da gibt es viel mehr ein Platzproblem in meiner Küche. ^^ Aber wenn ich mal eine Wohnung mit mehr Küchenplatz habe, dann zieht bei mir eine Eismaschine ein!

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  3. Klar, je weniger Fett (Sahne) im Eis ist, desto weniger cremig wird es. Das ist leider wie bei jeder Süßigkeit. Entweder gesund oder fettig, da Fett ein Geschmacksträger ist... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nochmals zur Cremigkeit dieses Eises: Viel Fett ist überhaupt kein Garant für Cremigkeit - und das ursprüngliche Rezept hatte immerhin mit dem Eigelb, der Sahne und der Vollmich 17% Fett. Da kann man getrost was reduzieren !
    Ein gutes Gelato aus der Eisdiele in Italien ist weit unter 17% Fett und trotzdem ziemlich Cremig - es hat gewöhlich 6-8% (Optimum bei der handwerklichen Speiseeisherstellung))Fett und maximal 11%.
    Über 11% Fett ist es schwierig (in der handwerklichen Eisherstellung) noch gute Ergebnisse zu bekommen.
    Ich würde das Rezept auf 10% Fett reduzieren (mehr Milch, weniger Sahne), das Ei gegen 2 Eidotter austauschen und noch 25gr. Magermilchpulver in die Kalte Grundmischung einrühren.
    Alles kalt mit Schneebesen gut schlagen/verrühren und unter ständigem Rühren auf 85°C erwärmen/
    den Eismix pasteurisieren (nicht mehr, sonst gerinnt das Eigelb !)
    Auf 85°C min. 4Sekunden halten, dann im Wasser Bad runterkühlen (immer wieder umrühren) auf ca. 15°C.
    Dann diese pasteurisierte Eismischung abgedeckt für 6-12 Stunden in den auf ca. 4°C eingestellten Kühlschrank geben (zum Reifen).

    Dann diesen gereiften und gut vorgekühlten Eismix in die Eismaschine geben.

    Durch das warme verarbeiten und das anschließende Reifen lassen, das Lezitin der 2 Eigelbe und das Wasser bindende Magermilchpulver bekommt das Eis eine bessere und cremigere Konsistenz !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese ausführliche Anleitung und die Infos! Ich bin noch immer Anfänger was das Eismachen anbelangt und für Tipps dieser Art dankbar.

      Löschen
  5. Wir haben mal nach deiner Anleitung das Eis getestet. Und können nur sagen Super gelungen!! Wir betreiben selber ein Eisportal. Aber das Eis kommt selber nicht an unserem Stracciatella- bzw. Vanille-Eiscreme Rezept Ran.Top!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Ich fand Cynthias Rezept auch top. :)

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...