Samstag, 23. Juni 2012

[Rezept] Klassische Amerikaner - schnell und einfach zubereitet

Bei dem Bäcker unseres Vertrauens gab es früher immer diese wunderbaren Amerikaner, die zur Hälfte mit Zuckerguss überzogen waren und zur Hälfte mit dunkler Schokoglasur. Ein Gedicht, wie meine Omi sagen würde. Dieses Rezept kommt den super leckeren Bäckerteilchen schon sehr nahe, auch wenn ich den Schokoguss aus Zeitgründen weggelassen habe. Die Zubereitung ist kinderleicht und gebacken sind die kleinen Scheißerchen auch ganz flott. Wenn sich spontaner Besuch ankündigt, sind diese Zuckerstücke wirklich der Retter in der Not und kommen immer gut an!

Klassische Amerikaner | Foodblog rehlein backt

Zutaten für den Teig

(10-12 Stück)

100g zimmerwarme Butter
100g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
3 EL Milch
3 TL Backpulver
250g Mehl
1 Pck. Vanillepudding-Pulver

Zutaten für die Glasur

etw. Puderzucker
etw. Milch od. Zitronensaft
ggf. Zartbitter-Kuvertüre (nach Belieben)


Zubereitung

Einfach alle Teigzutaten in einer großen Schüssel vermengen, dann mithilfe eines Spritzbeutels mit großer Lochtülle Portionen mit etwa 5cm Durchmesser mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Bei 180° C Ober-/Unterhitze ca. 10-15 Minuten backen. Achtet darauf, dass die Unterseiten nicht dunkel werden!

Im Anschluss lasst ihr die Amerikaner auf einem Gitterrost auskühlen. Ist das Gebäck erkaltet, verrührt Puderzucker mit etwas Milch oder Zitronensaft zu einem glatten Guss und tragt ihn mit Hilfe eines Backpinsels oder Teelöffels auf die großen Flächen der Amerikaner auf. Wer mag, kann noch etwas Kuvertüre schmelzen und die zweite Hälfte der Amerikaner ebenfalls bepinseln. (Dazu sollte der Zuckerguss zuvor getrocknet sein!)

Am besten schmecken die Amerikaner, wenn sie am Vortag zubereitet werden! Falls sie bis dahin nicht wegschnabuliert werden, versteht sich. ;)

Kommentare:

  1. Hmmm~ genügend Langeweile hätte ich ja fast zum Nachbacken XD Was soll man sonst auf ein Sonntag Nachmittag auch machen ;3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rate mal, wann ich sie gebacken habe - letzten Sonntag! ;D

      Löschen
  2. Mjamjam. Die sehen echt richtig lecker aus! :D

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Legga legga auf Wunsch einer Kollegin stell ich mich heute in die Küche und backe fleissig.

    Kannst du mir mal bitte sagen wie viele man da so rausbekommt?!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Fäulein Fröhlich,

      hoffentlich antworte ich dir noch rechtzeitig bevor du mit dem Backen beginnst. Also bei mir kam ein Blech raus mit circa sieben Amerikanern in der Größe, die du auf dem Foto sehen kannst - und ein großer. Da musste der Rest einfach drauf, damit ich kein zweites Blech backen muss. :D Die Menge kannst du durch die Größe der Amerikaner leicht selbst bestimmen.

      Viel Erfolg!!

      Löschen
  4. Uh, die werden sofort für Daddy nachgebacken sobald es wieder etwas kühler wird ;)

    http://vanessasamazingworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Oh die sehen gut aus!
    Die probier ich in meinem momentanen Backwahn morgen gleich mal aus (:

    AntwortenLöschen
  6. ich habe sie ausprobiert und ich schwör, die sind noch besser als beim Bäcker. :D meine ganze Familie liebt sie. Danke für das Rezept, dein Blog ist der Hammer ! :)

    AntwortenLöschen
  7. habe sie nachgebacken und sie schmecken suuuuuuper lecker :) (und einfac zu machen sind sie auch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir das Rezept so zusagt. :)

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.