Sonntag, 16. Dezember 2012

[Weihnachtsbäckerei] Vanille-Schneeflöckchen + Schoko- und Kaffeesahne-Upgrade

Vanille-Schneeflöckchen | Foodblog rehlein backt

Heute gewähre ich einen Blick in meine Rezepteschatzkiste, denn dieses Plätzchenrezept ist eines meiner allerliebsten! Warum? Weil die Schneeflöckchen richtig, richtig simpel und schnell gemacht sind und jeden vom Hocker hauen! Sie sind samtig und zart und zergehen geradezu auf der Zunge - wie ein Stück vom Himmel. Glaubt ihr nicht? Dann backt sie nach und überzeugt euch selbst!

Zutaten: 

250g Butter
100g Puderzucker + etwas zum "Einschneien"
3 Pck. Vanillezucker
120g Mehl
250g Speisestärke

Vanille-Schneeflöckchen | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:

Die Butter schaumig schlagen, den Puder- sowie den Vanillezucker fein dazu sieben. (Wenn vorhanden kann an dieser Stelle anstatt des Vanillezuckers auch echte Bourbon Vanille verwendet werden.) Das Mehl und die Speisestärke sieben, mischen und zum Teig geben. Alles verkneten, in Klarsichtfolie einschlagen und 30 Minuten kalt stellen.

Aus dem Teig kirschgroße Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit einer bemehlten Gabel flach drücken, sodass ein Rillenmuster entsteht. (Am besten jede Kugel direkt nach dem Rollen rillen, sonst wird der Teig kalt und es entstehen seitlich Risse beim Flachdrücken.)

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 12-15 Minuten backen. Achtet darauf, dass der Boden nicht zu dunkel wird, sonst schmecken die Plätzchen schnell etwas verkohlt. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben und dann darf genascht werden!


Schoko- und Kaffeesahne-Upgrade für die Schneeflöckchen:


Vanille-Schneeflöckchen mit Kaffeesahne-Überzug | Foodblog rehlein backt

Mit etwas Kakao und, falls notwendig, einem Schuss Milch, werden aus den Vanille-Schneeflöckchen im Handumdrehen Schokoflöckchen. In Zartbitterkuvertüre getaucht sind sie ein besonderer Genuss! Und ein Tipp für Kaffeeliebhaber: Die Schneeflöckchen in geschmolzene Kaffeesahne-Schokolade tauchen, mjam mjam mjam. (Alles schon ausprobiert und für gut befunden!)

Kommentare:

  1. Ich liebe solche Plätzchen die auf der Zunge zergehen! Und dass man dazu nur so wenige Zutaten braucht macht sie umso interessanter ;)

    Lass es Dir gut gehn!

    Liebe Grüße und einen wunderbaren 3. Advent,

    Ann-Katrin von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh die habe ich dieses Jahr schon ein paar Mal gesehen! ICh sollte sie aufjedenfall mal ausprobieren! Sehen super aus! Und wenn du auch noch so davon schwärmst :)

    Ich habe heute auch noch mal etwas gebacken, weil mir aufgefallen ist, dass ich gar keine Schokoplätzhcne gebacken habe!

    Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, also ich hab mir sechs oder sieben Plätzchenrezepte notiert und fast hätte ich auch die Schokoplätzchen vergessen - es gibt einfach soooo viel Schönes, dass man sich gar nicht entscheiden kann. Nun habe ich aber ein Rezept mit Schoki dabei - und das nicht zu knapp! Gibt es nächste Woche .. :)

      Wünsche dir auch einen schönen dritten Advent!

      (Da fällt mir ein, dass ich noch gar keine Kerze angesteckt habe! :D)

      Löschen
  3. Wie cool!!! Die sehen aus wie Gnocchi. Dazu noch Erdbeersoße.... (ich mag solche Dinge, die aussehen wie etwas, aber in wirklich doch etwas ganz anderes sind)
    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gnocci ist ein cooler Vergleich. ^^ Ich glaube die werd ich auch mal ausprobieren!

      Löschen
  4. Danke für dieses Rezept.
    Manchmal muss es schnell und einfach gehen und wenn's dann noch Super schmeckt.
    Ich werde es auf jedenfall testen.

    Lg

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen ja wirklich toll aus! Ist doch etwas anderes mal auf dem Keksteller, als Kipferl, usw. So süße kleine Mini-Vanille-Gnocchi - das Rezept merk ich mir! Danke,
    lg, Christina

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab leider ein kleines Problem. Ich hab das Rezept ausprobiert, geschmacklich hat es auch geklappt. Allerdings ist mir der Teig im Ofen komplett zerlaufen , so dass ich hinterher eher Taler mit Furchen auf dem Teller hatte ;)
    Hast du eine Ahnung woran das liegen könnte?
    Ich hab die Zutatenmenge übrigens halbiert... aber ob das das Problem war...?
    Lieben Gruß
    Birte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birte,
      oh das ist ein merkwürdiges Problem und mir so noch nie passiert. An dem Halbieren der Zutaten kann es unmöglich liegen, es sei denn, du hättest dabei ausversehen die volle Menge Butter genommen. Das ist der einzige Fehler, den ich mir vorstellen könnte, ansonsten wüsste ich leider nicht, woran es gelegen haben könnte. Tut mir leid. :(
      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.