Montag, 29. Oktober 2012

[Rezept] Homemade Oreos

Schon wieder so eine Sandwich-Sache. Ja, optisch ähneln diese Cookies hier tatsächlich etwas den Whoopie Pies, die ich kürzlich erst gebacken habe, trotzdem haben wir es hier mit etwas ganz anderem zu tun: Zwei schokoladige Mürbteigkekse, die in ihrer Mitte ein süßes Creme-Geheimnis hüten. Dies sind hausgemachte Oreos, jaja! Aber ich will euch nicht zu viel versprechen, denn an den Geschmack des Originals kommen sie absolut nicht heran. Aber ich denke mal, dass man dies mit diesem Rezept auch gar nicht angestrebt hat, sondern sich einfach der gleichen Optik wegen zu diesem Namen hat hinreißen lassen. Wer Mürbteig mag, wird diese Cookies klasse finden! Und weil's so schön ist, biete ich euch gleich zwei Creme-Varianten fürs Befüllen an! Have fun!


Dienstag, 23. Oktober 2012

New In: Hello Cupcake!

Gibt es etwas Besseres als Cupcakes? Denn, ganz ehrlich: Große Kuchen eignen sich doch nur fürs Kaffeetrinken zu Hause, wenn die ganze Familie sich angekündigt hat. Sie machen sich prima auf der gedeckten Tafel, sind aber ansonsten recht unhandlich und lassen sich außerdem nicht so schön verschenken. Cupcakes hingegen sind klein und jeder für sich ein hübsches Unikat, das Eindruck schindet. Einzeln in Förmchen "gepackt" sind sie flott weitergereicht und man kann sie auch ohne Kuchengabel und Teller verputzen. Das ideale Mitbringsel für Arbeit und Uni also!

Ich bin definitiv ein Fan von kleinen Gebäcken und Leila Lindholm hat mit ihrem neuen Backbuch *Hello Cupcake! genau meinen Geschmack getroffen. Neben den royalen Cremeküchlein gibt es darin auch jede Menge Rezepte für tolle Whoopie Pies! Wer diese noch nicht kennt: Whoopies sind sozusagen Kuchen-Sandwiches. Runde Kekse aus fluffigem Cucpake-Teig mit einer leckeren Cremefüllung. Diese basiert häufig auf Marshmallow-Fluff, es gibt jedoch auch Varianten mit Butter oder Frischkäse, die an Cupcake-Frosting erinnern.

Ich für meinen Teil bin hingerissen von Hello Cupcake, denn nicht nur die Rezepte hören sich super an, die Bilder dazu sind außerdem einfach traumhaft. Sehr schlicht und doch liebevoll. Mir gefallen die Kinderfotos am besten, die Kleinen sind unglaublich niedlich! Aber schaut selbst:

Mittwoch, 17. Oktober 2012

[Rezept] Australisches Buschbrot

Oh mein Gott, kann es denn wahr sein? Ich habe mal nichts aus Schokolade und Zucker gebacken, sondern ein BROT! Ein Wahnsinn. Und nun frage ich mich: Warum hab ich das nicht schon viel früher getan?


Dieses Rezept stammt aus der LECKER Bakery Vol. 2 und geht total einfach. Leider habe ich kein Bild vom angeschnittenen Brot, da es ein Geschenk war, aaaber ich habe auf dem Geburtstag dann selbst auch mal probiert und fand es toll! Ein recht simples, kompaktes Brot, ähnlich Weißbrot. Ich werde es demnächst noch einmal backen (geht ja auch so schön schnell) und dann etwas Hefe anstatt Backpulver hinzufügen. Ich bin gespannt, ob es dadurch noch an Volumen gewinnen wird. Und ich werde die Menge verdoppeln, denn mit diesen Angaben erhaltet ihr nur einen mittelgroßen Laib - und der ist doch sofort weg.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Doppelte Schokoladen-Whoopie Pies

Ein Gedicht, würde meine Uroma sagen. Anders kann man diese Whoopie Pies auch nicht beschreiben. Der Teig ist schokoladig ohne Ende, fluffig und klebrig zugleich und die Cremefüllung einfach das gewisse Mhhhhhh!


Dies sind meine ersten Whoopies und es werden ganz bestimmt nicht die letzten sein, denn ich bin hin und weg! Das Rezept stammt aus Hello Cupcake!, ein super Backbuch, das ich euch demnächst genauer vorstellen werde. Lasst euch beim Zubereiten nicht vom arg süßen Geschmack der Creme irritieren - sobald die Whoopies gekühlt sind, ist alles in bester Ordnung und die kleinen Küchlein in Oreo-Optik sind wirklich ein Genuss!

Freitag, 5. Oktober 2012

[Rezept] Saftigster Kokosmilchkuchen

Ich steh auf Kokos! Ich liebe es in Kuchen, Muffins, Cupcakes und auch als Kosmetikprodukt. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, ich liebte Kokos fast genauso sehr wie Schokolade. Aber nur fast. Jedenfalls war mir beim Durchblättern meines neuen Backbuchs schnell klar, dass ich den Kokosmilchkuchen backen muss! Der birgt nicht nur Kokosmilch im Teig, sondern wird nach dem Backen sogar noch mal mit selbst gemachtem Kokossirup getränkt, was ihn ganz besonders saftig und lecker macht. Alle Verkoster waren hin und weg! Nächstes Mal werde ich allerdings keine Springform mehr verwenden, sondern lieber eine Gugelhupfform - dann werden die Stückchen auch höher.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...