Samstag, 26. Januar 2013

New In: LECKER Bakery Vol. 3


Da ist sie, endlich! Das Erscheinungsdatum der LECKER Bakery Vol. 3 habe ich mir dick im Kalender angestrichen - und das zurecht! Nach dem ersten Schmökern kann ich nämlich schon jetzt sagen, dass sich die 5,90 Euro mal wieder mehr als gelohnt haben. Diese Ausgabe steht ihren Vorgängern in nichts nach und wird leidenschaftliche Schleckermäulchen auf jeden Fall glücklich machen, denn ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Ich habe sie jauchzend und seufzend durchgeblättert! (Und mein Freund hat sich irgendwann genervt Kopfhörer aufgesetzt. ^.^)

Montag, 21. Januar 2013

Pastell-Schachbrettkuchen


Es ist Zauberei, haha. Nein, eigentlich ist es nur eine simple *Kuchenform. Drei Böden und ein bestimmtes Teigtrenn-Accessoire sorgen für die "Magie" in diesem Kuchen, nämlich für das hübsche Schachbrettmuster im Inneren, welches man erst beim Anschneiden entdeckt. Da mir schwarz-weiß zu langweilig war, habe ich eine Pastell-Variante gebacken. Der Teig reichte nur für zwei Böden, nächstes Mal verdopple ich also die Menge.

Und auch wenn das recht hübsch ausschaut (und auch lecker war), muss ich trotzdem zugeben, dass ich vom Frostingrezept mehr als enttäuscht war. Die einzelnden Komponenten wollten sich einfach nicht miteinander verbinden und außerdem ist es mit 750g (!) Puderzucker auch wirklich viel zu viel des Guten. Deswegen gebe ich dieses Rezept heute auch nicht mit an und starte gleichzeitig den Aufruf:

Bitte gebt mir Rezepte für ein wunderbares, weißes (!) Kuchenfrosting! Ich wäre euch auf ewig dankbar! :)


Montag, 14. Januar 2013

Selbstgemachtes Beerenmix-Mousse


Gleich mal vorweg, bevor iiiirgendwer auf die Idee kommt, das da auf dem Bild als schnöde MARMELADE zu betiteln: Es ist eine Mousse! Auch kein Gelee, eine Mousse! So wie Schwartau Samt, nur ohne die Farb- und Konservierungsstoffe sowie die künstlichen Aromen und Früchte. Ihr merkt es vielleicht, ich bin kein Fan von industriellem Fruchtaufstrich. Bei uns gab es schon immer ausschließlich selbstgekochte Gelees und Marmeladen mit Früchten aus Omas Garten. Und ich sage euch, den Unterschied schmeckt man einfach! Auch weil in Selbstgemachtem ne Tonne Liebe drin steckt. Mindestens.

Freitag, 11. Januar 2013

Update zur Wanderbuch-Aktion


Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute habe ich bereits auf Facebook kommuniziert: Alle Plätze für die Wanderbuch-Aktion sind besetzt und wir somit vollzählig! Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass Ruth zurzeit festhängt.

Ich habe schon viele, viele Nachrichten von euch bekommen, warum es denn mit der Aktion nicht weitergeht. Deswegen möchte ich euch mitteilen, wie der aktuelle Stand ist. Während der Weihnachtszeit arbeitete die Post ziemlich langsam und Ruth war zwischen den einzelnen Teilnehmern meist knapp sechs Tage unterwegs. Zuletzt erreichte das Buch Teilnehmerin Nummer vier, die es nach eigener Aussage am 22. Dezember in der Post hatte. Da man über die Feiertage und zwischen den Jahren oftmals viel um die Ohren hat, hatte ich Verständnis dafür, dass die Teilnehmerin in dieser Zeit kein Rezept hochgeladen hat. Am 03. Januar habe ich mich dann aber doch mal wieder gemeldet und mich erkundigt, ob sie denn nicht doch schon etwas aus dem Buch gebacken hat. Als keine Antwort kam, schrieb ich ihr am 6. noch mal, auch weil mir aufgefallen war, dass sie seit einiger Zeit nichts mehr auf ihrer Seite gepostet hatte.

Bis heute hat sie nicht reagiert und ihre Seite ruht nach wie vor. Ich finde das merkwürdig, da sie zuvor immer regelmäßig gepostet hat. Schließlich handelt es sich bei ihrer Seite ja auch um die Internet-Präsentation ihres kleinen Cupcake-Lieferdienstes. Ich frage mich, ob es ihr gut geht. Denn da sie auch ihre Seite nicht weiter mit Beiträgen füllt, glaube ich nicht, dass sie das Buch einfach behalten möchte, sondern dass irgendetwas nicht stimmt. Vielleicht hat sie einfach zurzeit kein Internet, es muss ja nichts Schlimmes sein. Beunruhigt bin ich trotzdem etwas.

Ich werde weiterhin versuchen, sie zu erreichen und halte euch auf dem Laufenden. Habt bitte etwas Geduld und entschuldigt die Verzögerung. Beachtet bitte die Teilnahmebedingungen der Aktion, die ich aus diesem Anlass editiert habe! (Ich möchte darauf hinweisen, dass ich mit dem EDIT niemandem etwas unterstellen, sondern nur Sicherheit schaffen möchte. Ich denke, es ist im Sinne jedes Teilnehmers, dass die Aktion problemfrei verläuft.)

EDIT!

Teilnehmerin Nummer Vier hat das Buch nun weitergeschickt und ihr Rezept folgt innerhalb der nächsten Tage! Und bevor jemand fragt (ich kenn euch Neugiernasen doch): Sie war leider im Krankenhaus und hatte niemanden, der mir Bescheid geben konnte. Es geht ihr aber wieder gut, keine Sorge. Und unsere Aktion darf nun hoffentlich ohne weitere Verzögerungen weitergehen. Ich freue mich! :)

Samstag, 5. Januar 2013

Guinness-Schokokuchen – Was man mit Bier alles machen kann!

Oh, dieses Rezept lag ewig auf meiner Vorlage! Ich war zwar skeptisch, ob sich Bier wirklich als Kuchenzutat eignet, doch es ließ mich nicht los und tja, das Ende dieses inneren Disputs mit mir selbst seht ihr hier:

Guinness Chocolate Cake | Guinness Schokokuchen | Foodblog rehlein backt

Bier ist ja auch nicht gleich Bier: Stouts sind malzig, herb und haben einen herrlich cremigen Schaum. Deswegen macht sich das Guinness auch ganz hervorragend im Kuchen! Man schmeckt das Bier nach dem Backen zwar nicht heraus, dennoch verleiht es dem Teig eine interessante Note. Das Ergebnis ist herrlich schokoladig, saftig und das etwas süßere Frosting passt auch extrem gut dazu!

Das Rezept stammt aus einem meiner absoluten Lieblings-Backbücher* (kann es nur wärmstens empfehlen), allerdings habe ich etwas an den Zuckermengen geschraubt und die Menge insgesamt halbiert, sodass ein kleines Küchlein für 2-4 Leute dabei heraus kam. Yummy!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...