Samstag, 5. Januar 2013

[Rezept] Guinness-Schokokuchen

Oh, dieses Rezept lag ewig auf meiner Vorlage! Ein Kuchen mit Bier? Ich war skeptisch, und so eine Flasche Guinness ist im Vergleich auch nicht gerade günstig. Doch es ließ mich nicht los und tja, das Ende dieses inneren Disputs mit mir selbst seht ihr hier:

Kuchen und Neugier siegen immer.

Tatsächlich schmeckt man das Bier im Kuchen kein bisschen und dennoch gibt es ihm eine interessante Note. Er ist süß, aber nicht zu süß und das Frosting passt deswegen hervorragend! Die Konsistenz des Teiges war für meinen Geschmack etwas zu fluffig, ich hatte mir etwas Kompakteres erhofft. Das tat dem Geschmack aber natürlich keinen Abbruch.

Edit: Nach dem Abkühlen und einigen Stunden Rumstehen war der Teig plötzlich kompakt! Bäbäm, super klasse!


Zutaten für den Teig:

250ml Guinness
250g Butter
80g Kakao
400g Zucker (besser: 350-380g)
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
140ml Buttermilch
280g Mehl
2 TL Natron
1/2 TL Backpulver

Zutaten für das Frosting:

50g zimmerwarme Butter
300g Puderzucker
125g Frischkäse, Doppelrahmstufe
Kakao zum Bestäuben (nach Belieben)


Zubereitung:

Gebt das Guinness zusammen mit der Butter in einen Topf und erhitzt beides langsam solange, bis die Butter geschmolzen ist. Dort hinein gebt ihr dann den Zucker, den Kakao sowie den Vanillezucker und rührt gut. Die Eier verquirrtl ihr mit der Buttermilch und gebt diese Mischung dann auch in den Topf.

Siebt das Mehl in eine große Schüssel, mischt es mit Natron und Backpulver, und schüttet nach und nach die Guinessmischung hinzu. Fein vermengen. Ihr erhaltet einen relativ flüssigen, dunklen Teig. Diesen schüttet ihr anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (22 cm Durchmesser) und stellt den Kuchen für 45 Minuten bei 170°C in den Ofen.

Macht den Stäbchentest, um zu prüfen, ob der Kuchen durch ist. Nach dem Backen lasst ihr ihn einige Minuten in der Form auskühlen, bevor ihr ihn vom Ring befreit.

Für das Frosting braucht ihr nun unbedingt einen Mixer. Rührt die Butter kurz cremig und siebt dann den Puderzucker darauf. Vermischt diese beiden Komponenten zu einer pudrigen Masse. Wenn ihr den Frischkäse (ob aus dem Kühlschrank oder zimmerwarm ist egal) dazurührt, erhaltet ihr ein toll streichfähiges Frosting. Schlagt es ordentlich auf und tragt es rund herum um den erkalteten Kuchen auf. Das geht am besten mit einem Palettmesser, ein Gummischaber tut's aber auch.

Wer mag, kann den Kuchen noch mit Kakaopulver bestäuben. Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Oh, super, ich liebe Guinness ♥ Das Rezept hab ich schon notiert :-)
    LG Cat

    AntwortenLöschen
  2. kuchen mit bier? hört sich ja toll an!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Erinnerung, das Guinness steht schon zu hause und am WE werd ich ihn auch mal versuchen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Bierkuchen? Muss ich für meinen Papa backen, der dreht durch vor Freude! :D

    Und nee, Reisverschlüsse hab ich nicht dran, sondern Druckknöpfe, die sind einfacher ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinem Freund schmeckt er auch seeehr gut, es muss also definitiv ein Kuchen für Männer sein! ;D

      Löschen
  5. Guinness-Cake - muss ich nachbacken! Hab grade deinen Blog entdeckt und freu mich jetzt aufs stöbern, komm bestimmt öfter mal vorbei. Schade, dass die Backbuch-Aktion schon voll ist, finde das ist eine Spitzenidee :).
    LG
    Frau R.

    AntwortenLöschen
  6. der klingt echt interessant, werde ich bestimmt demnächst auch mal testen. Bier im Kuchen klingt ja eigentlich komisch, aber warum nicht, Gegensätze ziehen sich ja an :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es klingt komisch, ja. Aber das Bier schmeckt man nicht, der Kuchen wird einfach unglaublich saftig. Ich kann das Rezept nur empfehlen! ;)

      Löschen
  7. Auch ich habe mich verführen lassen und das Teil nachgebacken und war schlußendlich doch eher enttäuscht. Mir und selbst meinen sonst so 'süßen' Jungs war der Kuchen zu süß, zu mächtig und der Ruf nächstes Mal lieber ne Schwarzwälder-Kirsch-Torte zu backen wurde laut;) Mein Fazit-bitte nicht mit Guinessdosen werfen;)- für mich wars der Aufwand nicht wert da tuns ein paar Brownies auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber schade, dass euch der Kuchen nicht so gut geschmeckt hat. Für mich ist der Guinness-Schokokuchen noch immer einer der besten - wohingegen man mich mit zu viel Sahne jagen kann. :D Geschmäcker sind eben verschieden. :)

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...