Dienstag, 26. März 2013

Geburtstags-Marmorgugel mit Smarties (in Midi-Größe)

Kennt ihr noch diese uralte Margarine-Werbung, in der irgendwer einen ganz tollen Kuchen mit Schokoguss und Smarties backt? (Kinder der späten 80er und frühen 90er Jahre werden wissen, wovon ich spreche.) An die habe ich mich jedenfalls neulich erinnert als ich mir den Kopf darüber zerbrochen habe, welche kleine Aufmerksamkeit ich meinem Freund zum Geburtstag backen könnte. Der Kuchen musste gut zu transportieren sein, da ich eine Zugfahrt vor mir hatte, und zudem wollte ich es simpel halten. Männer mögen ja bekanntlich nichts mit viel TamTam. Heraus kam also ein traditionelles Rezept: Ein Marmorgugelhupf. In Midi-Größe, sprich: Mit mittelgroßer Form gebacken. Und mit ... *räusper* ... viel Schokoguss und Smarties. Ganz ohne TamTam ging es dann doch nicht. Aber er kam gut an (sowohl transporttechnisch als auch geschmacklich) und nur das zählt.


Ein besseres Bild konnte ich leider nicht mehr schießen, da ich den Gugl spät abends verziert und somit nur Kunstlicht hatte. Und am nächsten Morgen ging es schon ab zum Bahnhof! Auf Instagram habe ich aber noch einen Schnappschuss mit brennenden Kerzchen hochgeladen (siehe weiter unten).

Zutaten (für eine Gugelhupf-Form mit knapp 16 cm Durchmesser):
(Bei dem Rezept handelt es sich um eines aus einem Thermomix-Backbuch, weswegen auch die Milch in Gramm angegeben ist.)

300g zimmerwarme Butter
280g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
5 Eier
370g Mehl
1 Pck. Backpulver
70g Milch
30g Kakao
1-2 Pck. Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
Heizt den Backofen auf 180 °C vor und fettet die Gugelhupf-Form gut ein. Schlagt die Butter mit dem Mixer schaumig, gebt anschließend die beiden Zuckerarten sowie das Salz hinzu und verrührt diese Mischung gut. Die Eier gebt ihr nach und nach auch zum Teig und mixt jedes etwa eine Minute lang unter.

Vermischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt es in die Schüssel. Milch dazu und vermengen. Füllt nun die Hälfte des Teiges in die Form und stellt diese beiseite. An die zweite Hälfte gebt ihr den Kakao, rührt den Schokoteig kurz glatt und verteilt ihn dann auf dem hellen Teig in der Form.

Für den tollen Marmorier-Effekt dreht ihr nun eine Gabel spiralförmig durch den Teig. Die Backzeit beträgt etwa 40 Minuten, macht die Garprobe mit einem Zahnstocher oder Rouladenpiekser. Bleibt kein Teig mehr am Stäbchen hängen, ist der Kuchen fertig und kann aus dem Ofen. Lasst ihn zunächst zehn Minuten in der Form abkühlen, bevor ihr ihn vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzt.

Ist der Gugel komplett ausgekühlt, schmelzt die Kuvertüre im Wasserbad und lasst sie elegant über euer Küchlein fließen. Schnell noch ein paar Smarties dekorativ darauf verteilen (gut andrücken!) und Schokolade aushärten lassen.

Letzter Schritt: Mit Kerzchen versehen dem Geburtstagskind vorsetzen und beim Auspusten den Wunsch nicht vergessen!

Kommentare:

  1. ooooh, wie niedlich der ist! Da hat sich deine Freundin bestimmt riesig gefreut! Für Smarties auf dem Kuchen ist man nie zu alt :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Da wir zu sechst sind fallen die Kuchen bei uns natürlich immer größer aus. Aber als Geschenidee finde ich Kuchen und andere Dingen in Mini AUsführung immer großartig!

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sehr hübsch, ich liebe Gugls und liebe Marmorkuchen, deiner ist wirklich besonders hübsch :) Da fällt mir ein, ich wollte unbedingt nochmal ne schöne Guglform kaufen :)

    lieben Gruss,
    Vera
    http://verassuessetraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Also ich kenn die Margarinewerbung noch :-) Praktischerweise konnte der Typ den Kuchen auch gleich in der leeren Margarinedose transportieren... Deine Version mit Butter ist mir aber deutlich lieber. Sieht toll aus. Schöne Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Wie süüüüüüüüüüß!!!!!!!!

    Die Mädels von Du hast Post

    AntwortenLöschen
  6. Also an die Werbung kann ich mich nicht erinnern, aber an die Zeit wo immer mit Smarties verziert wurde. Habe grade neulich erst Muffins mit Smarties gebacken ;-)

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  7. Liebes Rehlein,

    wenn man deinen Blog regelmäßig liest, wird man wirklich fett. <__< Könnte mich jetzt schon wieder in die Küche stellen und backen, unglaublich. Sieht sehr, sehr lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Melle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melle! :) Es ist doch mein Ziel, meine Leser durch mein Blog etwas zu inspirieren und wenn meine Rezepte nachgebacken werden, freut mich das doppelt. ;) Und glaub mir, wenn hier einer fett wird, bin ich das! (Und M.) Aber das Semester geht ja demnächst wieder los, dann gibt's für die Kommilitonen auch wieder was. Muhahaha! :D Liebste Grüße!

      Löschen
  8. haha. wie süß. ich hab deinen blog grade durch zufall entdeckt und als aller erstes kam dieses rezept =). Das ist in meiner familie der standard geburtstagskuchen, den alle fünf mitglieder jedes jahr bekommen und auf den keiner verzichten möchte, egal wie alt er ist und wird.
    ich liebe die klassiker. danke!
    Lg, Leonie

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.