Freitag, 8. März 2013

Kühlschranktorte: Vanillecreme mit Heidelbeeren - Schmeckt wie Nucci-Eis!

Die Frischkäsetorte ist im Grunde ein Klassiker, der auf keiner Kaffeetafel fehlen darf - und trotzdem habe ich mich noch nie an eine solche Kühlschrank-Torte herangewagt. Dabei ist es doch was verdammt Praktisches, so ein "Kuchen ohne backen", und außerdem kann man hier ganz wunderbar kreativ sein und sich in allen möglichen Geschmacksrichtungen und -kombinationen so richtig austoben.




Für meinen ersten Versuch sollte es eine Vanillecreme-Torte mit Heidelbeeren, frei nach diesem Rezept, sein. Und was soll ich sagen? Ich bereue es, dass ich das nicht schon eher getan habe, denn die Torte ist bombastisch geworden! Außerdem wunderbar hoch und schön stabil. Mir gefällt die Farbkombi und geschmacklich ist sie wirklich ein Träumchen! Sie erinnert an das beliebte Waffeleis Nucci Erdbeer - nur eben mit Heidelbeeren. Nomnomnom. Meine Familie war ebenfalls restlos begeistert. Ich muss diese Torte unbedingt noch mal mit Erdbeeren machen!

Natürlich kann man aufgrund der gehaltvollen Zutaten nicht wirklich mehr als ein Stück auf einmal essen, aber so reicht sie dann (vielleicht) auch noch für den nächsten Tag. Gegen Erwarten ist das Zubereiten einer solchen Kühlschrank-Torte keine Kunst, nur viel Zeit müsst ihr dafür einplanen.


Zutaten für den Keksboden:

200g Löffelbiskuits
ca. 200g Butter

Zutaten für die Creme:

300g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
250g Quark (20% Fett)
120g Zucker
1 EL Vanilleextrakt
400ml Sahne
1 Pck. Sofort-Gelatine

Zutaten für das Beeren-Topping:

400g Beeren (ob frisch oder TK ist egal)
1 Pck Sofort-Gelatine


Zubereitung:

Für den Boden zerkrümelt ihr die Löffelbiskuits sehr klein und gebt sie in eine Schüssel. Wer möchte, kann hier eine Küchenmaschine benutzen, dann werden die Krümel besonders fein und einheitlich. Die Butter schmelzt ihr auf mittlerer Hitze auf dem Herd und gebt diese, nicht mehr ganz heiß, zu den Löffelbiskuitkrümeln. Gut vermengen und auf dem Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen. Mit einem Esslöffel ebnen und fest drücken. Beiseite stellen.

Nun gebt ihr den Frischkäse, den Quark und den Zucker in eine große Rührschüssel und vermengt die drei Zutaten mit dem Schneebesen. Vanilleextrakt dazu und noch mal rühren. In einer extra Schüssel schlagt ihr die Sahne mit dem Mixer zunächst halb steif, gebt dann die Sofort-Gelatine dazu und rührt die Sahne nochmals kurz durch, bis sie ganz fest ist. Hebt die Schlagsahne mit dem Schneebesen unter die Frischkäsecreme und verteilt das Ganze anschließend auf dem Keksboden. Die Torte für sechs Stunden, oder besser noch über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Danach die Heidelbeeren aufkochen, vom Herd nehmen und unter Rühren etwas abkühlen lassen. Sind die Heidelbeeren noch etwa lauwarm, gebt die Sofort-Gelatine hinzu, verrührt diese gut im Obst, und gebt das Frucht-Topping dann auf die Torte. Schön verteilen und glatt streichen und nochmals für etwa drei Stunden in den Kühlschrank damit. Dann ist die Torte servierbereit!

Kommentare:

  1. Hört sich gut an, Philadelphiatorten haben wir auch bereits in mehreren Varianten in unserem Familien Stammkuchenprogramm :-)
    Das geht meist schnell und schmeckt sommerlich frisch!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rebecca!

    Deine Torte sieht echt super aus! Freue mich dass du das Rezept bei mir gefunden hast und nun damit deine erste Kühlschranktorte ausprobiert hast :-) Bei mir hat ja meine einen festen Platz an meiner Geburtstagstafel!
    Viel Erfolg bei dem Wettbewerb!

    Lieber Gruss, Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,

      danke, das Rezept ist aber auch wirklich allererste Sahne! Wir konnten nicht alles essen und haben den Rest zu den Nachbarn gegeben - die waren auch alle total begeistert. Geschmacklich habe ich die Torte mit Nucci Erdbeer-Eis verglichen. Ich glaube, nächstes Mal mache ich sie auch mit Erdbeer-Topping, das wird bestimmt der Wahnsinn!! :)

      Ich danke also nochmals, dass du dieses wunderbare Rezept mit uns teilst!

      Beste Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Mit einem Link zu deinem Blog auf meinem Blog (https://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/blogroll/) möchte ich dir sagen, dass mir dein Blog seeeeeehr gut gefällt. ♡

    Zuckrig süße Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke, Sandra, das ehrt mich! <3 Liebe, Liebe! <3

      Löschen
  4. Huhu!
    Ich mag deinen Blog. Besonders die Wanderbuchaktion finde ich total spannend.
    Für den Tortenwettbewerb drück ich dir die Daumen und hab für dich gestimmt.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  5. Alles sieht so lecker aus! <3

    http://theprintedsea.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Seit die Werbung mit Ruth Moschner im Fernsehen läuft, möchte ich auch unbedingt mal eine Philadelphia-Torte machen! Meine Mama hat letztens eine mit Oreo-Keksen "gebacken" - auch sehr lecker! Deine sieht auch super aus und ich habe natürlich für dich abgestimmt! Wünsche dir viel Erfolg! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich wollte ich auch erst eine OREO-Torte machen, aber da es im Wettbewerb schon eine gab, hab ich mich kurzerhand für eine ganz klassische entschieden. Danke für dein Herzchen! :)

      Löschen
  7. Sieht SEHR lecker aus:) Ich mache auch mit;) Allerdings ist meine "Torte" nicht ganz so gelungen :D ... aber dabei sein ist alles;) Und es schmeckt :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, meine ist auch kein Hingucker. ;D Ist halt was Klassisches. Aber auf den Cakewalk werde ich es nicht mehr schaffen - sie haben neulich genau die gleiche Torte nominiert. Schade, dass es nicht meine geworden ist. Aber vielleicht hast du ja noch Glück! Und wenn nicht, hatten wir wenigstens richtig leckere Torten! ;)

      Beste Grüße!

      Löschen
  8. Hallo,

    die Kühlschranktorte sieht wirklich lecker aus. Ich würde sie gerne nachbacken, bin mir aber nicht sicher wie ich die Heidelbeeren aufkochen soll. Taue ich die einfach auf und erhitze sie ohne Wasserbeigabe oder ähnliches in einem Topf bei mittlerer Hitze? (Und dann sehen sie hoffentlich so aus wie bei dir ohne anzubrennen :P? )

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      also ich habe die gefrorenen Beeren einfach in einem simplen Topf erhitzt. Wasser musst du keines zugeben, das sie Flüssigkeit verlieren. Und ansonsten geh so vor, wie ich es im Rezept beschrieben habe. Keine Scheu, es klappt schon! ;)

      Beste Grüße!

      Löschen
  9. Huhu,

    super, vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann werd ich demnächst einfach mal mein Glück versuchen. Heute hab ich deinen "Saftigsten Kokosmilchkuchen" gebacken. Der ist allerdings noch dabei "durchzuziehen" :). Ich geb dann morgen mal bescheid wie er geschmeckt hat.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh klasse, bin sehr gespannt, wie er dir schmeckt!

      Wünsche dir auch ein tolles Wochenende!

      Löschen
  10. Wow! Auch eine sehr leckere Variante *.*
    Drücke dir die Daumen, habe mein Glück auch versucht :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hey-hey,
    sieht ja wirklich verdammt lecker aus das "gute Stück"! :) Würde Dein Rezept morgen gerne ausprobieren und hätte da noch ein kleine Frage: Welche Sofortgelatine verwendest Du genau? Habe jetzt Gelatine Fix von Dr. Oetker gekauft. Ich frage wegen der Größe der Päckchen bzw. für wieviel Flüssigkeit ein Päckchen bei Dir reicht? Bei der Sofortgelatine von Oetker reicht ein Pck. laut Beschreibung für 250 ml Flüssigkeit. Ist das bei Dir auch so oder verwendest Du größere Päckchen? Ich hoffe man versteht in etwa was ich meine...Wäre echt super, wenn Du mir da weiterhelfen könntest.
    Vielen Dank schon mal & liebe Grüße**Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      ich hoffe, ich antworte dir noch früh genug. Also wenn ich mich recht erinnere habe ich die Sofort-Gelatine von Dr. Oetker benutzt - jede andere sollte aber genauso funktionieren. Dass es unterschiedliche Größe gibt, wüsste ich nicht. Benutze einfach die, die du da hast. Es wird schon klappen! :)

      Beste Grüße
      Rebecca

      Löschen
  12. Oh je, mein Kommentar weiter oben ist von Mai?

    Besser spät als nie hab ich mich dieses Wochenende an die Kühlschranktorte gewagt. Mit Himbeeren statt Blaubeeren. Alle waren begeistert. Die Herstellung ging schnell und total umkompliziert. Bis zum nächsten Mal mit anderen Beeren vergehen bestimmt keine 3 Monate.

    Vielen lieben Dank fürs das Rezept! Ich hab dir als es aktuell war auch ein Herzchen gegeben ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass alle so begeistert waren! =) Und danke für dein Herzchen damals. ;)

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.