Donnerstag, 14. März 2013

[DIY Rezept] Selbstgemachter Vanilleextrakt à la Cynthia Barcomi

In vielen - vorrangig - amerikanischen Rezepten findet man als Zutat Vanilleextrakt, wohingegen wir in deutschen Landen eher zum Vanillezucker greifen. Ich bin schon sehr häufig auf Rezepte für Vanilleextrakt gestoßen, fand die meisten aber zu aufwendig. Im neuen Backbuch von Cynthia Barcomi Let's Bake* fand ich dann endlich eine Anleitung, die wunderbar simpel ist. Darum zeige ich euch heute mal, wie ich mir Vanilleextrakt selbst angesetzt habe.

Ihr braucht:


Ich habe eine 0,7er Flasche Wodka gekauft und dafür drei Vanilleschoten benutzt. (Richtwert: eine Schote pro 250ml Wodka.) Die gibt es zu Ostern und Weihnachten oft bei Lidl als Zweierpack für 99 Cent, dann schlage ich immer zu. Die leere Glasflasche enthielt mal Whisky. Ihr könnt aber auch hier ganz günstig eine dekorative Flasche bestellen.

Die Zubereitung ist ganz einfach. Schüttet den Wodka mithilfe eines kleinen Trichters in eure Glasflasche. Anschließend ritzt ihr die Vanilleschoten der Länge nach auf und gebt sie ebenfalls hinein. Und nun heißt es warten und immer mal wieder schütteln, mindestens zweimal wöchentlich.

Links frisch abgefüllt, rechts nach zwei Wochen.

Nach etwa zwei Wochen haben die Schoten ihr Aroma wunderbar an den Wodka abgegeben und die Flüssigkeit sich goldbraun verfärbt. Der Extrakt duftet ganz toll vanillig. Wenn man ihn probiert, schmeckt man zwar den Wodka, allerdings hat er nun eine sehr samtige, weiche Note.

Der Vanilleextrakt eignet sich gut zum Backen, denn im Ofen "verpufft" der Alkohol und übrig bleibt die extrahierte Vanille. Für Frostings und Cremes, die nicht erhitzt werden, würde ich den Extrakt allerdings eher nicht verwenden. Da er flüssig ist, könnte er zum Einen die Konsistenz beeinflussen und zum Anderen würde das Ergebnis natürlich einige Prozente aufweisen und geschmacklich beinträchtigt werden. Aber wer auf Wodka steht, nur zu!

Habt ihr auch schon einmal eigenen Vanilleextrakt hergestellt? Und wart ihr mit dem Ergebnis zufrieden?


*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Ich habe schon Vanilleextrakt selbst gemacht, genauer gesagt habe ich noch nie welchen gekauft, weil es einfach nicht nötig ist. Ich habe einmal einen Extrakt nach Rezept angesetzt, aber das ist nur mäßig vanillig. Ich werfe deshalb immer die Reste meiner Vanillestangen in den Extrakt und fülle Vodka nach, wenn es zu wenig Flüssigkeit ist. Mittlerweile ist der Extrakt tiefschwarz und sehr vanillig. Wichtig ist natürlich, dass du einen guten Vodka nimmst, dann schmeckt es auch nicht so penetrant nach Alkohol. Und ich bin der Meinung, dass du den Extrakt auch in Cremes und Frostings nutzen kannst, du gibst ja immer nur einen TL oder so rein da merkt man nix vom Alkohol.
    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welchen Wodka würdest du denn empfehlen? Der Eisvodka von Nordhäuser ist zwar meiner Meinung nach schon einr echt guter Wodka, aber nach Alkohol schmeckt er dennoch.

      Löschen
    2. Derzeit habe ich Absolut Vodka, den finde ich ganz gut, oder Moskovskaya. Eigentlich bleibt das aber deinem persönlichen Geschmack überlassen. Wenn du den Vodka auch pur trinken würdest, dann passt er ;)

      Löschen
    3. Also die Zeiten, in denen ich so was überhaupt versucht habe (Wodka PUR trinken), sind lange vorbei! Zum Glück. :D Aber mit meinem Nordhäuser bin ich bis jetzt doch recht zufrieden. Die von dir genannten Sorten kann ich ja dann aber mal beim Nachfüllen austesten. Danke!

      Löschen
  2. Das kling gut und gar nicht so schwer. Probier ich bestimmt mal aus. :)

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gerade erst vor 2 Wochen ebenfalls eine Anleitung zur Eigenherstellung von Vanilleextrakt gepostet.

    http://lunasphilosophy.wordpress.com/2013/02/27/vanilleextrakt/

    Benutze es schon seit gut einem Jahr. Man braucht das Extrakt eigentlich auch nur ein einziges Mal ansetzen. Bei Bedarf füllt man einfach Wodka bzw. Vanilleschote nach. Ich stecke auch die ausgekratzten Schoten noch mit dazu. So kann man noch den letzten Rest vom Aroma extrahieren. :o)

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch von Cynthia und habe deshalb das Rezept auch schon ausprobiert - allerdings in einer kleinen Menge, da ich nicht wusste, wie es wird. Und irgendwann hab ich die Flasche vergessen. Beim Aufräumen ist sie wieder aufgetaucht und war noch dunkler als Deine vom Inhalt her. Und soooo lecker!!! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Extrakt ist ja auch noch recht "jung", auf dem Bild etwas mehr als zwei Wochen angesetzt. Mit der Zeit nimmt der Wodka immer mehr Farbe an.

      Löschen
  5. Tolle Idee..das werde ich auch mal probieren!!!
    Liebste Grüße DieDana von Knips Lust

    AntwortenLöschen
  6. Wenn die liebe Cynthia also schreibt "2 TL Vanille" dann meint sie das? Das beantwortet mir viele Fragen... :) Dankeschön! Also dann geh ich jetzt mal lächelnd schütteln...;)
    LG

    AntwortenLöschen
  7. toll rebecca, dass du mitgeschrieben hast :) danke für das rezept, ist ein toller tipp!
    Ich habe in einem meiner Backbücher von einem selbstgemachten Vanillesirup gelesen. Ist etwas dickflüssiger und kann man auch zum Frosting geben. Rezept habe ich auch auf meinem Blog. Die liebe Ruth schreibt in ihrem Backbuch von selbstgemachtem Vanillezucker - den habe ich auch schon gemacht. Alles ganz easy!!!!! jetzt fehlt halt nur mehr der Extrakt in meiner Küche hihihi
    lg Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Manu,

      nach dem Siruprezept muss ich gleich mal auf deinem Blog suchen! Und Vanillezucker habe ich auch selbstgemacht - als ich neulich zu Hause war, habe ich Schoten und Zucker durch Omas Thermomix gejagt. :D Schöne Sache! Dann weiß man wenigstens, was drin ist.

      Beste Grüße!

      Löschen
  8. Ja, ich mache ihn genauso! Allerdings schneide ich die Schoten etwas in Stücke und kratze sie vorher noch aus und gebe das Mark so mit rein. Klappt gut. Ich nehme davon aber nur wenig, weil der Alkohol ja nicht komplett verpufft.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. So,hab ihn gerade angesetzt :)
    Und natürlich gleich mit einem lächeln geschüttelt; hab Kaliskaya Vodka bei Rewe für 4,99 genommen und probiere es mal aus.
    Da ich Vodka und sowas nicht trinke und damit keinen Vergleich habe,denke ich der ist O.K.Hätte sonst den von Lidl genommen. Ich hatte nur das Problem günstig an Vanillestangen zu kommen,glücklicherweise hatte Lidl jetzt grad welche.
    Will den zu Weihnachten verschenken und bin schon so gespannt....

    So, jetzt trinke ich aber erstmal meinen selbstgemachten Weihnachts-Cappuccino mmmmmhhhh :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      der Wodka wird schon gut sein, keine Angst! :) Mein Vanilleextrakt ist übrigens mittlerweile schön dunkelbraun und duftet stark nach Vanille. Wenn ich für ein Rezept Vanillemark benötige, schmeiße ich die ausgekratzte Schote auch in die Flasche, da sie immer noch Aroma abgibt. Ich hoffe, dein Geschenk kommt gut an!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  10. Super cool! Letztens beim Kruschteln auf deiner Seite in den Rezepten daraufgestoßen denk ich noch: musste dir merken! Und kaum eine Woche später habe ich ein tolles Kuchenrezept entdeckt dass Vanilla verlangt. Heute habe ich endlich das Extrakt angesetzt nach dem Aldi Vanilleschoten im Sortiment hatte. Jetzt heißt es wohl geduldig warten bis wenigstens 4 Wochen um sind.
    Habe übrigens Vodka Gorbatschow genommen-den gibts beim Netto im Ort, hoffe der taugt was;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Gorbatschow sollte genauso gut funktionieren. ;D

      Löschen
  11. Entfernt man die Schoten irgendwann oder bleiben die alle da drin?

    AntwortenLöschen
  12. Ich lasse sie einfach drin, aber du kannst sie auch rausnehmen. Irgendwann ist ja alles an Aroma vom Alkohol absorbiert worden.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.