Montag, 1. April 2013

Russischer Zupfkuchen


Muss ich zu Russischem Zupfkuchen noch was sagen? Er geht erstaunlich einfach, das Rezept ist gelingsicher und der Knetteig reicht für einen schön dicken Boden sowie genug "Zupfen" für oben drauf. Nom, nom.

Zutaten für den Teig:
200g Butter
150g Zucker
350g Mehl
30g Kakao
1 Pck. Backpulver
1 Ei

Zutaten für die Füllung:
180g zimmerwarme Butter
200g Zucker
4 Eier
500g Magerquark
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepudding-Pulver


Zubereitung:

Für den Schoko-Knetteig gebt ihr einfach alle Zutaten in eine Schüssel und verknetet sie ordentlich, bis sie einen homogenen Teig ergeben. Dann etwa zwei Drittel des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken und am Rand hochziehen. Das ist etwas Friemelarbeit, aber der Teig reicht auf jeden Fall aus. Den restlichen Teig stellt ihr erst mal beiseite.

Nun geht's an die Käsekuchen-Füllung (yam, yam). Schlagt hierfür zunächst die Butter cremig und gebt dann die übrigen Zutaten hinzu. Alles fein verrühren und auf dem Knetteig-Boden verteilen. Zum Schluss noch den restlichen Schokoteig in gezupften Stückchen auf die Füllung legen und ab in den Ofen damit. 60-70 Minuten  bei 175 °C backen, danach zehn Minuten in der Form abkühlen lassen, dann den Ring lösen und ganz abkühlen lassen. (Wenn ihr's schafft. Bei uns gab's den noch lauwarm.)


Hierbei handelt es sich, wie auch schon beim Geburtstags-Midi-Gugel, um ein Thermomix-Rezept. Meine Omi hat so ein Ding geschenkt bekommen und als ich auf Heimatbesuch war, musste ich es unbedingt ausprobieren. Um es kurz zu sagen: Ich investiere mein Geld dann doch lieber in eine KitchenAid! Aber die Rezepte aus den Büchern sind wirklich erste Sahne.

Kommentare:

  1. Der ist bei uns auch immer heissbegehrt, schnell gemackt und super lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ganz flott alle, nehm ich an? ^^ Bei uns war das so.

      Löschen
  2. Ich LIEBE russischen Zupfkuchen.
    Und jetzt habe ich auch richtig Lust auf den.. :3

    Zum Glück mach' ich bald russische Zupfkuchen-Cupcakes, die genauso gut schmecken und so unglaublich schnell gehen. :D

    Liebe Grüße
    Laura von http://cupcakesmacaronsandmore.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Zupfkuchen ist der Hammer. Aus. Ende. Fertig. Keine Diskussion. Definitiv einer der genialsten Kuchen überhaupt. Und der aus dem Thermomix-Buch ist ohnehin der beste, den ich je gegessen - und gebacken - habe.

    ♥sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht es also nicht nur mir so! :) Das Rezept ist klasse und das andere, das ich ausprobiert habe, ebenso. Ich sollte mir Omas Buch noch mal näher ansehen ...

      Löschen
  4. nom, nom?????
    ne!!!!!! -nom, nom, nom, nom, nom!!!!! hihihi ;-)
    LG, Cathi

    AntwortenLöschen
  5. Ah, du hast einen Thermomix *-* Bist du zufrieden damit?
    Den russischen Zupfkuchen hab ich mir gleich mal abgespeichert, denn le Monsieur lieeebt russischen Zupfkuchen und der sieht verdammt lecker aus :)
    Lieben Gruß
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich hab keinen Thermomix - aber meine Oma. Das heißt, ich kann das Ding (und die Rezepte) nur ausprobieren, wenn ich in der Heimat bin. Aber mein erster Eindruck ist schon mal nicht sooo dolle. Nach der Koch-Vorführung war ich zwar noch ganz euphorisch, aber im Privatgebrauch haben sich dann schon einige Sachen ergeben, die nervig waren. zB muss man das Teil doch relativ häufig säubern und das ist wegen der sehr scharfen Messer nicht immer so einfach. Und den Marmorkuchen hätte ich mit einer einfachen Schüssel und nem Handmixer defintiv schneller gebacken bekommen! Thermomix lohnt manchmal, aber nicht immer.

      Löschen
  6. Ich sehe diesen Kuchen schon auf mehreren Blogs und mir rinnt echt schon das Wasser im Mund zusammen... *sabber* Der sieht wirklich richtig lecker aus! Habe ihn leider noch nie gegessen - den muss ich einfach nachbacken!
    Hast übrigens einen wirklich schönen Blog! :-)
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Du solltest wirklich dringend Zupfkuchen probieren - ist ja ein Unding, dass du ihn noch nie versucht hast!

      Löschen
  7. Ich liebe diesen kuchen :) so so lecker.

    und irgendwie seh ich den grad bei so vielen blogs :D Auch ich habe gerade erst Muffins daraus gemacht und gepostet. Grad geht er wohl wieder rum. hihi!

    Liebe Grüße, sini ♥

    AntwortenLöschen
  8. So, ich muss gestehen ich habe noch nie Zupfkuchen gebacken oder gekostet...ich glaub es ist höchste Zeit. ;) Dieses Rezept hört sich ja wirklich einfach an und dein Kuchen sieht so lecker aus. Den werde ich unbedingt demnächst nach backen...danke für das Rezept!!
    Lieben Gruß, Laura

    AntwortenLöschen
  9. Och danke Rebecca für dein liebes Feedback. Freu mich :)

    der Kuchen sieht wieder mal sehr lecker aus! Hab momentan gar keine Zeit zu backen - muss ich auch mal wieder.

    Den Alepp Conditioner gibts online bei Ecco Verde und vielleciht in diversen Bioläden - musst du mal gucken ;)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke dir! Dann google ich gleich mal danach. :))

      Löschen
  10. Das sieht so übertrieben lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  11. Huhu :),
    ich hab den Zupfkuchen gestern nachgebacken und er ist super angekommen.Leider ist mein Teig etwas hart geworden, was wahrscheinlich daran lag, dass ich ihn am Abend vorher zubereitet und über Nacht im Kühlschrank gelagert hab. Geschmeckt hat er aber trotzdem.
    Liebe Grüße, Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evelyn,

      ui, freut mich, dass es dennoch geschmeckt hat! Dass der Teig etwas hart geworden ist, kann schon an der Lagerung im Kühlschrank liegen, ja. Aber der Geschmack ist ja das Entscheidende. :)

      Beste Grüße
      Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...