Montag, 13. Mai 2013

OREO-Cupcakes mit Schoko-Nougat-Tuff und Knack-Topping

Eine Sünde, eine Sünde, eine Sünde. Nichts anderes sind diese Cupcakes. Heller Teig mit OREO-Stückchen trifft auf cremiges Schokoladen-Nougat-Frosting und ein Zartbitter-Topping, das beim Hineinbeißen verführerisch knackt. Kurz vorm Servieren aus dem Kühlschrank geholt, erinnern diese Küchlein tatsächlich etwas an Eis. Und was wirklich interessant ist: Den männlichen Verkostern schmeckten sie ganz besonders gut!


Zutaten für den Teig:
ca. 150g OREO-Cookies
150g zimmerwarme Butter
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Salz
3 Eier
250g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Milch

Zutaten für das Frosting:
225g Puderzucker
35g Kakao
400g Doppelrahm-Frischkäse
80g schnittfester Nuss-Nougat

Zutaten für das Topping:
200g Zartbitter-Kuvertüre
Schokostreusel


Zubereitung:
Legt ein Muffinblech mit zwölf Papierförmchen aus, trennt die beiden Kekshälften von sechs der OREO-Cookies und legt diese mit dem Schriftzug nach unten in die Förmchen. Die restlichen Kekse zerbröselt ihr grob mit den Fingern und stellt sie erst mal beiseite. Heizt den Ofen auf 175 °C vor.

Gebt die Butter, den Zucker sowie den Vanillezucker und das Salz in eine Schüssel und verrührt alles circa 4-5 Minuten lang, bis die Masse cremig ist. Rührt die Eier einzeln unter. Mischt das Mehl mit dem Backpulver, siebt es zum Teig, schüttet die Milch ebenfalls hinein und mixt noch mal alles kurz durch. Zum Schluss hebt ihr die OREO-Krümel unter und verteilt den Teig auf die zwölf Mulden. Die Backzeit beträgt 20-25 Minuten.

Während die Cupcakes abkühlen, macht ihr euch an das Frosting. Hierfür mischt ihr den Puderzucker mit dem Kakao und siebt dies in eine Schüssel. Gebt den Frischkäse hinzu und rührt alles mit dem Mixer circa drei Minuten lang. Ihr erhaltet eine toll cremige Masse. Rührt noch das Nougat unter und füllt das fertige Frosting dann in einen Spritzbeutel mit Lochtülle. Spritzt schön große Tuffs auf die Cupcakes - keine Sorge, das Frosting reicht dicke aus! Stellt sie dann für mindestens fünf Stunden in den Kühlschrank, besser noch über Nacht, damit die Cupcakes gut durchkühlen können.

Der letzte Schritt. Schmelzt die Kuvertüre im Wasserbad, lasst sie anschließend knapp 30 Minuten abkühlen und träufelt sie dann mithilfe eines Esslöffels auf eure Nougat-Tuffs. Zum Schluss ein paar Schokostreusel darauf verteilen und trocknen lassen. Stellt die fertigen Cupcakes in den Kühlschrank und holt sie erst 15-60 Minuten vorm Servieren heraus (je nach Außentemperatur), dann knackt das Schoko-Topping nämlich so richtig toll!


Kommentare:

  1. Nicht schlecht, Herr Specht! Die sehen verdammt geil aus! YUMMY!

    LG, Miss B.

    AntwortenLöschen
  2. ja doch, YUMMY trifft es haargenau.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super aus und wird am WE nachgebacken! ;-) Aber eine Frage zu den Oreokeksen. Welche Hälften werden denn unten in die Formen gelegt, die mit der Creme oder ohne Creme oder beides?
    Liebe Grüße aus Bonn,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      es werden beide Kekshälften reingelegt, sonst reicht die Packung nicht. Du kannst aber auch versuchen, nur welche mit der Creme reinzulegen und dann die "nackten" Hälften zerbröselt in den Teig geben. Wie du magst, Hauptsache, jeder Cupcake hat einen OREO-Boden.

      Beste Grüße!

      Löschen
  4. Oh Gott!
    Die sehen sowas von lecker aus! Gemein uns sowas vor die Nase zu setzen und nichts ab zu geben! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach in meine Nachbarschaft ziehen, dann wirst du regelmäßig versorgt! ;D

      Löschen
  5. Hallo,

    das sieht ja mal wieder zum Anbeißen aus.
    Eine Frage zum Topping: Du schreibst schnittfester Nuss-Nougat. Was genau meinst du damit? Den schnittfesten Nuss-Nougat den ich kenne, kann ich nicht so unter rühren. Der muss doch erwärmt werden oder?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      keine Sorge, das klappt! Als ich das Rezept durchgelesen habe, dachte ich auch, dass das Klümpchen gibt und sich der feste Nougat doch im Leben nicht gut einrühren lässt, aber ich habe mich einfach ans Rezept gehalten und es ging! Du musst ihn also nicht schmelzen. :)

      Beste Grüße
      Rebecca

      Löschen
  6. Hallo, ich habe soeben die Cupcakes in den Ofen geschoben mir ist völlig unverständlich, wie du mit einem Muffinblech á 12 Mulden auskommst? Bei mir ergab die Teigmenge 20 Cupcakes - also doch eine ganze Menge mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra!

      Also bei mir hat der Teig für exakt zwölf Cupcakes gereicht. Vielleicht befüllst du die Mulden mit etwas weniger Teig als ich? Sollte er dennoch gut genug aufgehen und die Cupcakes nicht zu klein werden, ist doch alles gut. 20 Cupcakes sind doch besser als zwölf! :D

      Beste Grüße
      Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...