Montag, 17. Juni 2013

[Rezept] Der Klassiker von Oma: Fruchtig-frischer Erdbeerboden mit rotem Guss

Juni ist Erdbeerzeit! Da die Beeren im Supermarkt aber trotzdem noch recht teuer sind und selbst gepflückt ohnehin besser schmeckt, habe ich mich mit meinem Freund und unserer Kommilitonin N. ins Erdbeerfeld gestürzt. Zusammen haben wir fast fünf Kilo der süßen Früchte erbeutet (und jede Menge davon bei der "Arbeit" wegschnabuliert). Ein sehr erfolgreicher Ausflug also - Radtour inklusive, denn wir mussten eine ganze Ecke aus Magdeburg rausfahren, bis wir ein Feld fanden. Bei schönstem Sonnenschein war das natürlich kein Problem. M. wünschte sich einen klassischen Erdbeerboden wie bei Muttern und den sollte er noch am selben Tag von mir bekommen. Was mit dem Rest geschehen ist, erfahrt ihr bald. Wer mich auf Instagram verfolgt, weiß das natürlich längst.

Klassischer Erdbeerboden mit rotem Guss nach Omas Rezept | Foodblog rehlein backt

Dies ist übrigens eines der vielen wunderbaren, gut gehüteten All-time-Favorite-Rezepte meiner geliebten Omi. Ich kann mich an keinen Sommer ohne Erdbeerboden erinnern. Er wird euch sehr gefallen!

Zutaten:

2 Eier
1 Pck. Vanillezucker
100g Zucker
100g Mehl
2 TL Backpulver
100g Butter
Etwa 400-500g Erdbeeren (Was nicht auf den Boden passt, wird aufgegessen!)
1 Pck. roter Tortenguss

Klassischer Erdbeerboden mit rotem Guss nach Omas Rezept | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:

Gebt die Eier sowie die beiden Zuckersorten in eine Rührschüssel und schlagt dies gut cremig. Vermischt das Mehl mit dem Backpulver, siebt diese Mischung ebenfalls in die Schüssel und rührt das Ganze gut um. Zum Schluss schmelzt ihr die Butter flott auf dem Herd und gebt sie, leicht abgekühlt, zum Teig. Langsam unterrühren, damit nichts spritzt.

Füllt den Teig in eine GUT gefettete und mit Semmelbröseln ausgekleidete Obstbodenform mit Rand und backt den Boden etwa 15 Minuten bei knapp 180 °C Ober-/Unterhitze.

Nach dem Backen lasst ihr den Boden noch kurz in der Form abkühlen, bevor ihr ihn auf einen Rost stürzt und ganz abkühlen lasst. Wascht in der Zwischenzeit eure Erdbeeren und schneidet die grünen Krönchen ab. Belegt euren Boden mit den schönsten Beeren, am besten von außen nach innen. Den Guss bereitet ihr nach Packungsanleitung zu und gießt ihn auf euren Kuchen. Ganz auskühlen lassen, dann mit frischen Minzblättchen garnieren und servieren. So schmeckt Sommer!

Klassischer Erdbeerboden mit rotem Guss nach Omas Rezept | Foodblog rehlein backt


Kommentare:

  1. Mmmmmh, schaut der lecker und appetitlich aus!

    Was für ein Zufall... oder bei dieser Jahreszeit vielleicht auch eher nicht... hab ich am Wochenende auch einen Erdbeerboden gebacken und belegt. Bei frischen Erdbeeren muss man aber auch zugreifen.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Erdbeeren!!!

    Noch besser schmeckt ien Erdbeerboden meiner Meinung nach mit einer Puddingcreme zwischen Boden und Erdbeeren. Dann ist es noch saftiger :)

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wollte ich ihn eigentlich auch machen, aber mein Freund wollte ihn ohne. Wie er nicht weiß, was gut ist! :D

      Löschen
  3. Ich liiiiieeeeeebeee genau so einen Erdbeerboden, ich glaub ich muss jetzt los zum Supermarkt einkaufen - sofort!!! :D

    Lg, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dürfte ich dein Rezept auf meinem Blog erwähnen? Würde natürlich deinen Blog dabei verlinken :)
      Melanie

      Löschen
    2. Habe zwar schon per Instagram geantwortet, aber noch mal der Vollständigkeit halber: KLAR! :D

      Löschen
  4. Jaja...der absolute Klassiker. Aber er kommt wirklich immer gut an und ist meist immer als erstes weggeputzt, wenn man mehrere Kuchen zur Auswahl hat!
    Übrigens ein wirklich toller Blog, den du da hast. Deinen Schreibstil mag ich auch sehr :)
    LG Liiisa

    AntwortenLöschen
  5. http://blogdetailliebe.blogspot.de/2013/07/erdbeerboden.html

    Einfach himmlisch! :-) Danke für das tolle Rezept!!

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, toll! Der ist dir richtig gut gelungen, sieht zum Anbeißen aus. Danke fürs Nachbacken! :)

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...