Montag, 6. Januar 2014

Neuseeland-Vertretung Nr. 1 - Miri's Kitchen: Buchteln

Die liebe Rebecca macht gerade ein Praktikum, auf das ich mehr als neidisch bin. Damit ihr Blog nicht brach liegt, habe ich mich liebend gern bereit erklärt, einen Gastbeitrag für sie beizusteuern. Wer mich noch nicht kennt, ich bin Miri von Miri‘s Kitchen, backe und koche für mein Leben gern und probiere immer wieder was Neues aus.

Für Rebecca sollte es natürlich etwas Süßes sein. Schnell habe ich mich für die Buchteln von Johann Lafer aus seinem Buch „Desserts, die mein Leben begleiten“ entschieden und noch etwas abgewandelt. Buchteln kennt man aus der böhmischen, österreichischen oder bayerischen Küche, aber auch in Ungarn (mein Mann stammt von dort und ich liebe die ungarische Küche auch abseits von Gulasch, besonders die Süßspeisen haben es mir angetan) isst man bukta (so nennt man Buchteln dort) sehr gern.


Die Buchteln bestehen aus einem saftigen Hefeteig, der entweder gefüllt oder ungefüllt im Ofen gebacken wird. Buchteln kann man als süße Hauptspeise oder als Nachspeise essen. Die unten im Rezept angegebene Menge reichte für uns zwei als süße Hauptspeise, wer es als Dessert essen mag, kann es auch halbieren oder aber auch die gesamte Menge machen und dann am nächsten Tag nochmal genießen. Die Buchteln schmecken leicht warm am allerbesten, aber auch kalt sind sie super. Noch ein Tipp: wärmt die Buchteln am nächsten Tag einfach für ca. 15 Sekunden bei 600 Watt in der Mikrowelle auf und sie schmecken fast wieder wie frisch ;).

Für den Vorteig:
1 Würfel frische Hefe
80ml Milch
60g Mehl
40g Zucker

Für den Hauptteig:

440g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
Schale 1 Orange
2 Eier
120g weiche Butter
1 EL Rum
Vorteig
120ml Milch
Füllung nach Belieben (z.B. Pflaumenmus, Aprikosenmarmelade, 1 Stück Schokolade oder Nutella, Marzipan etc.)
30g flüssige Butter zum Bestreichen



Für die Buchtel zuerst einen Vorteig herstellen. Hierfür die Hefe in der Milch auflösen und mit Mehl sowie Zucker mischen. Den Vorteig 10 Minuten gehen lassen. Für den Hauptteig Mehl, Zucker, Salz und Orangenschale mischen. Dann Eier, Butter, Rum und den Vorteig zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten dabei noch so viel der restlichen Milch zufügen, bis ein glatter, elastischer Teig entsteht. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Für gefüllte Buchten den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ½ cm dünn ausrollen und 6cm große Kreise ausstechen. Auf jeden Kreis je 1 TL Füllung  geben und den Teig um die Füllung herum verschließen. Mit der Naht nach unten in eine ausgebutterte Auflaufform (25 x 15cm) setzen.

Für ungefüllte Buchten den Teig in zwölf gleich große Stücke teilen und in eine ausgebutterte Auflaufform (25 x 15cm) setzen.


Nochmals abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt. Mit der flüssigen Butter bestreichen und dann bei 180°C bei Ober-/Unterhitze (auf keinen Fall bei Heißluft, dann werden die Buchteln trocken und gehen nicht so schön fluffig auf) 30 – 35 Minuten backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Miri

Kommentare:

  1. ich lieeeebe Buchteln. Nach einem Wien-Besuch musste ich die auch mal machen. Herrlich! Eins meiner absoluten Lieblingshefeteilchen. ♥

    Liebe Grüße von der Natali aka Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn sie dir gefallen ;)

      LG
      Miri

      Löschen
  2. Miri, obwohl ich eigentlich kein großer Fan von Buchteln (oder Dampfnudeln, wie man bei uns sagt) bin, muss ich sagen, dass deine hier wirklich super-lecker und richtig saftig aussehen! Sehr toll, da bekomme ich tatsächlich Lust, auch welche zu machen! ;)

    ♥sabrina

    P.S.: Oja! Dieses unsägliche Gefühl des Neids, für das ich mich kein bisschen schäme, kenne ich auch. Neuseeland! Wenn man sich nur mal vorstellt, was Rebecca dort jetzt so alles erlebt…

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      Dankeschön, die waren aber auch sowas von saftig und haben lecker geschmeckt, die kann ich dir nur empfehlen. Sag mal, sind Buchteln und Dampfnudeln bei euch das Gleiche? Ich dachte immer, dass Buchteln im Ofen gebacken werden und Dampfnudeln, wie der Name ja schon sagt, im Dampf gegart werden und daher weicher sind und keine so knusprige Kruste bekommen wie Buchteln. Mir schmecken aber auch beide Varianten sehr gut ;)

      Ich wäre jetzt auch gerne in Neuseeland und ich schäme mich auch nicht für meinen Neid :)

      LG
      Miri

      Löschen
  3. hallo miri! das rezept ist klasse - back's grade zum 2. mal, weil die buchteln so zart und flaumig werden.
    glg aus wien - michi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...