Dienstag, 1. April 2014

Meine Reise-Story mit Rezept aus Neuseeland: Chocolate Pudding!

Bambi is back! Hach, es fühlt sich gut an, wieder backen und bloggen zu können, ich hab es vermisst! Leider habe ich es nicht so gut hinbekommen, euch an meiner Reise durch Neuseeland teilhaben zu lassen. Nicht immer hatte ich Internet (geschweige denn gutes) und die Zeit fehlte dafür auch meistens. Es ist unglaublich, wie schnell die Stunden verfliegen, wenn man jeden Tag an einem anderen Ort ist, wandert, Boot fährt, Ausflüge macht. Ich möchte das alles jedenfalls jetzt gern nachholen und euch zeigen, wo ich überall gewesen bin und was ich dort erlebt habe. (Ich versuche auch, mich kurz zu halten.)

Selbstverständlich habe ich euch auch ein Rezept aus dem Land der großen, weißen Wolke mitgebracht, das gibt es weiter unten und es ist ... SO gut! Und ein Goodie hab ich außerdem, seid gespannt. :)


Meine Reise:
Alles begann in Auckland mit einem kleinen Jetlag (der Flug war SCHLIMM) und sehr lieben Menschen. Weitergereist bin ich dann aber alleine, denn für meine neuen Bekanntschaften ging es bereits zurück nach Deutschland. Die beste Variante, um Neuseeland zu erkunden, ist definitiv ein eigenes Auto, aber da ich kaum Fahrerfahrung habe, wollte ich mich nicht todesmutig in den Linksverkehr stürzen - und bin daher mit dem Bus durch das Land gefahren. Getreu dem Motto "Travel like a local" habe ich also viele, viele Stunden in diesen Gefährten verbracht und ebenso viele Leute kennengelernt. Busfahren in Neuseeland ist anders als bei uns, manche Busfahrer machen daraus sogar richtige Erlebnisfahrten und erzählen währenddessen einiges über die Gegend. Es werden viele Zwischenstops gemacht, für Fotos, zum Essen oder weil der Busfahrer gerade meint, dass der Ausblick so schön ist. Sehr erfrischend! (Nur Sitzfleisch muss man mitbringen.)


Meine Route verlief zunächst gen Norden, wo ich einige Zeit in Paihia an der Bay of Islands blieb. Wer Strand, türkisblaues Wasser und Delfine mag, ist hier richtig - und es war auch sehr heiß dort! Bei meiner Delfintour habe ich leider kaum Tiere gesehen und durfte wegen der schlechten Bedingungen auch nicht mit ihnen schwimmen, da war ich ziemlich enttäuscht. Auch weil die Tour schön teuer war, aber dafür habe ich später eine tolle Dschungelwanderung gemacht und bin dabei völlig überraschend auf Mongrovenwälder gestoßen. (In Neuseeland habe ich auch das Wandern für mich entdeckt und das vermisse ich im schnöden Magdeburg am meisten! Hier ist alles flach und es gibt schlicht keine coolen Wanderwege, geschweige denn welche mit Herausforderung.)


Weiter ging die Fahrt mit einem erneuten Zwischenstop in Auckland nach Rotorua, dem Ort der heißen Quellen. Um es kurz zu machen: Es stinkt und ich fand es furchtbar! Dafür war der Zwischenstop auf dem Hinweg ein wahrer Traum: Waitomo. Ich habe eine Führung durch die Glowworm Caves gemacht, ein natürliches Höhlennetzwerk aus Kalkstein, für das der Ort bekannt ist. Eine Tour dauert etwa eine Stunde und kostet fast 50 Dollar, stolzer Preis. Die Höhle an sich ist unspektakulär, interessant ist lediglich die Bootstour am Ende. Man wird durch einen stockfinsteren Tunnel gelotst, an dessen Decke Millionen kleiner, blauer Lichter leuchten. Glühwürmchen, die es nur in Neuseeland gibt und die die Höhlendecke in einen bezaubernden Sternenhimmel verwandeln. Wunderschön, den Anblick vergisst man nie wieder! (Leider war es untersagt, innerhalb der Höhlen Fotos zu machen - aber die Glowworms hätte man ohnehin nicht befriedigend auf Bild einfangen können.)


Anschließend war ich in Taupo, wo ich das legendäre Tongariro Crossing machen wollte. Aber auch das war mir nicht gegönnt, denn zum einen war ich etwas krank und somit nicht fit genug für die zwanzig Kilometer lange Wanderung und außerdem war das Wetter tagelang nicht gut und dann ist das Crossing zu gefährlich und wird nicht für Wanderungen freigegeben. Schade, denn ich hätte "Mordor" gern gesehen, es soll abenteuerlich sein. Taupo ist auch ein sehr beliebter Ort fürs Skydiving. DAS habe ich mich nicht getraut, aber ich habe mich einer andere Herausforderung gestellt, zu der ich noch kommen werde.

Mein absolutes Highlight (neben der Natur des Landes) war Hobbiton bei Matamata! (Ich bin zwar kein extremer Herr der Ringe-Fan, aber die Filme sind schon wirklich sehr fesselnd und einfach episch. Zwar erkennt man darin nicht viele Schauplätze, da wirklich einiges mit dem PC getrickst wurde, aber mit Neuseeland hat Peter Jackson auf jeden Fall die beste Kulisse ausgewählt.) Das Hobbitdorf liegt im Herzen der Albert Farm, die für sich schon ein bestechlich idyllisches Fleckchen Erde ist. Steht man dann auf dem Festplatz der Hobbits und sieht sich all die niedlichen Höhlen an, dann fühlt man sich wie in einem Märchen. Es war so zauberhaft, dass ich erwartete, jeden Moment würde ein Hobbit herauskommen und weiter Äpfel pflücken, seine Wäsche aufhängen oder sich zum Pfeiferauchen auf einer Bank niederlassen.


Hobbiton ist sehr detailreich und einfach wunderschön! Der Tour-Guide verrät einem unbekanntes Filmwissen (zB haben sie den Alterungseffekt auf den Holzzäunen hinbekommen, indem sie eine Mischung aus Farbe, Joghurt und - wenn ich das richtig verstanden habe - Schafmist dran geworfen haben) und zum Schluss bekommt man im Grünen Drachen sogar ein Getränk im Tonkrug gereicht. Die Wirtschaft ist übrigens das einzige Gebäude, das man betreten kann und das auch von innen genauso aussieht wie im Film. Die Hobbithöhlen selbst sind nur Attrappen, das Innere befand sich in den Studios in Wellington - die Sets kann man aber nicht besichtigen, die hat Peter Jackson zu sich nach Hause mitgenommen. Gauner.


Ach je, das wird alles zu ausschweifend, deswegen mache ich gleich auf der Südinsel weiter - die meiner Meinung nach sowieso um einiges beeindruckender ist als die Nordinsel! Ich berichte euch nun einfach mal von den interessantesten Stops. Ein ehrfürchtiges Erlebnis hatte ich am Fox Gletscher, was aber nicht am Gletscher selbst lag. Der war nicht so spannend und auch sehr schmutzig, aber das Tal, durch das man auf dem Weg zur Gletscherzunge läuft, ist wirklich mächtig. Die Berge sind so hoch, dass man sich als Mensch einfach sehr, sehr klein und unbedeutend vorkommt. Da dachte ich mir zum ersten Mal im Leben, dass wir wirklich nur Bewohner der Erde sind und von der Natur lediglich geduldet werden. Wenn wir so weiter machen wie bisher, wird sie uns irgendwann auslöschen, einfach so. (Tiefschürfende Gedankengänge, ich weiß, aber auch dazu verleitet eine solche Reise.)


Meine Lieblingsstadt in Neuseeland ist Queenstown, da sie - anders als Auckland und Wellington - bedeutend weniger Einwohner hat, in einer himmlisch schönen Landschaft mit See und Bergpanorama liegt und einfach ganz schrecklich entspannend wirkt. Ich war sehr gern dort! Wie einige sicher wissen, ist Queenstown auch die Hauptstadt des Adrenalinkicks und so kam ich natürlich nicht um eine extreme Aktivität herum. Meine Wahl fiel auf den Nevis Swing, eine Mischung aus Bungeesprung und Riesenschaukel. Dort wurde ich in einem Geschirr über einen Abgrund befördert, bin anschließend 70 Meter tief gefallen, 300 Meter weit geschwungen und hing in einer Höhe von 160 Metern über dem Flussbett des Nevis River. Als sich die Halterung über mir gelöst hat und mich nichts mehr vom freien Fall hätte retten können, ist mein Herz stehen geblieben und alles was ich noch konnte, war lauthals schreien. Die Jungs oben auf der Plattform haben sich wunderbar über mich amüsiert, aber das war mir egal. Ich war MUTIG! Das war das krasseste Erlebnis meines Lebens und ich bin stolz, dass ich mich getraut habe - und sogar vorher noch lächeln konnte.


Queenstown war auch der Ort meiner anstrengensten Wanderung. Generell muss man sagen, dass die Neuseeländer wirklich super tolle Wanderwege haben - nur der entlang der Gondel in Queenstown ist meiner Meinung nach wirklich lebensgefährlich. Der Weg führt extrem steil den Wald hinauf und das erste Drittel ist komplett unausgebaut. Teilweise ist der Weg gerade so breit, dass man die Füße nur hintereinander darauf setzen kann und gleichzeitig geht es direkt daneben steil bergab, ohne Geländer. Aber das war mir trotzdem lieber, als faul mit der Gondel zu fahren und die Aussicht hat dann auch für die Strapazen des Aufstiegs entschädigt!


Nicht fehlen durfte auf der Reise natürlich der Milford Sound. Dort war nicht nur die Bootsfahrt ein Abenteuer, sondern auch die Busreise hin und zurück von Te Anau. Es war eine ziemlich kleine Reisegruppe und der Busfahrer hatte total die Ruhe weg. Wir haben jede Menge Zwischenstops gemacht, die fast schöner waren als der Sound, und für die wir uns auch schön Zeit gelassen haben. Wir hatten sogar das Glück, einen Kea aus nächster Nähe zu sehen und die Berge waren einfach ein Wahnsinn! Aber seht selbst.






So ihr Lieben, das waren meine schönsten Erlebnisse in der Kurzfassung, weitere Bilder gibt es auf Instagram! Neuseeland ist jedenfalls ein Land, das einen oder auch mehrere Besuche wert ist. Wer gern an der frischen Luft ist, dem geht dort das Herz auf und wer sich dafür nicht erwärmen kann, wird die Schönheit von unberührter Natur spätestens in Neuseeland lieben lernen. Ich kann euch eine Reise dorthin wirklich nur empfehlen!

Und jetzt geht es mit dem Rezept weiter, das ich euch aus einem sehr süßen Hostel in Nelson mitgebracht habe. Dort bekommen die Besucher jeden Abend um acht hausgemachten Chocolate Pudding mit Vanilleeis, ein Gedicht sag ich euch! Ich habe ganz lieb gefragt und das Rezept ergattern können. Ich hoffe, euch schmeckt der Chocolate Pudding - übrigens kein Pudding, sondern Kuchen mit Soße - genauso gut wie mir. Der Backvorgang ist ziemlich spannend, denn der Teig wandert dabei nach oben, wohingegen sich die Schokosoße am Boden der Schale bildet. Das Ergebnis sieht aus wie ein Schokoladenauflauf, macht also optisch nicht sooo viel her, aber der Geschmack wird euch umhauen, versprochen!


Zutaten für den Teig:
1 Cup Mehl
1 EL Kakao
2 EL Öl
1/2 Cup Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1 TL Vanilleextrakt
1/2 Cup Milch (Tipp: Vegan wird's mit Reis- oder Mandelmilch!)

Zutaten für das Topping:
3/4 Cup brauner Zucker
2 EL Kakao
1,5 Cup heißes Wasser

Zubereitung:
Heizt den Ofen auf 150 °C vor und beginnt mit dem Zubereiten des Teigs. Dafür vermengt ihr zunächst alle trockenen Zutaten miteinander und gebt anschließend die flüssigen hinzu. Verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Füllt den Teig nun in eine kleine Auflaufform.

Für das Topping, das später die Soße bilden wird, mixt ihr einfach alle Zutaten zusammen und schüttet diese Mischung über den Teig in die Form. Stellt das Ganze für etwa eine bis 1,5 Stunden in den Ofen und schaut immer mal nach, wie es aussieht. Ist die Oberfläche trocken und blubbert die Soße am Rand, ist der Chocolate Pudding fertig.

Serviert ihn am besten noch warm mit Vanilleeis, ein Traum!




Kommentare:

  1. Wow, richtig tolle Eindrücke die du mit uns teilst. :) Bist du da echt über dieses Tal geschwebt?? Ich glaube, ich hätte mich das nicht getraut..
    Und der Schokoladenpudding sieht super aus!!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst mal bin ich nur gefallen, dann geschwungen und zum Schluss, als sie mich wieder zurückgezogen haben, konnte ich schwebend die Aussicht genießen. :) War wirklich Wahnsinn!

      Löschen
  2. Echt ein wahnsinnig toller Post! Da bekommt man echt Fernweh und möchte auch gern nach Neuseeland. Auch deine Fotos sind richtig gut geworden!!!

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du wieder da bist! :) Ich finde es unglaublich mutig und spannend, dass du diese Reise hauptsächlich alleine gewagt hast, so weit weg von zuhause würde ich mich das nicht trauen!! Die Bilder und deine Erzählungen beschreiben eine wirklich tolle reise...da beneide ich dich!! :)
    Jetzt freue ich mich auf viele neue Rezepte und auf meinen Chocolate Pudding, der gleich im Ofen bruzeln wird....und ins Lostöpfchen hüpf ich auch, mit einem Gutschein von mydays würde ich vermutlich irgendetwas Kulinarisches anstellen....Pralinenkurs klignt doch PRIMA!! :)
    Alles Liebe!
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gott, was für eine tolle Reise hättest du da, das hört sich einfach nur nach Abenteuer an. Und die Bilder sind wunderschön. Da bekommt man richtig Fernweh ;)
    Und nicht zuletzt liest sich das Rezept auch verdammt lecker.
    Schön, dass du wieder da bist und wir wieder häufiger von dir hören :)

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  5. Wow, so eine Reise würde ich auch zu gerne mal unternehmen :)

    Abgesehen davon habe ich jetzt Lust auf etwas Süßes

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich wahnsinnig, dass du so eine tolle Zeit in Neuseeland hattest, meine Liebe :-* die Bilder sind wunderbar :)

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner bericht! Neuseeland ist schon echt spannend...
    Ich würde mit dem Gutachein super gern irgendwas mit kochen machen ;)

    LG kristin

    AntwortenLöschen
  8. Schöner Bericht und geiles Land! So mutig das alles allein zu machen. Alleine reisen ist in meinem Kopf total romantisch besetzt, das will ich auch mal machen. :D

    AntwortenLöschen
  9. AAAAAAAH! In dem Hostel war ich auch! Und den Pudding durfte ich auch schon essen! Ich werd verrückt! Und überhaupt, wenn ich deine Bilder so sehe, bekomme ich schreckliches Heimweh..
    Ich liebe dieses Land und seine Bewohner so sehr! Eines meiner Highlights war das Tongariro Crossing - echt schade, dass du das nicht machen konntest.
    Vor lauter Begeisterung, hab ich das mit dem Giveaway erst gar nicht gesehen. *shameonme*
    Aber passend zu meinem Neuseelandabenteuer, wo ich mich in Queenstown in die Nevis-Schlucht gestürzt habe, würde ich mich wohl für einen Bungeejump entscheiden.

    Ganz lieben Grüße! Ich bin dann mal weg - in meinen Fotos kramen und in Erinnerungen schwelgen!
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Personal in dem Hostel war auch durchgehend gut gelaunt, ich habe es dort geliebt! Das beste Hostel meiner Reise. :))

      Löschen
  10. Liebes Rehlein,
    wie froh ich bin, dass du wieder heil gelandet bist und SO VIELE tolle Erfahrungen und Eindrücke mitbringen konntest! Ich kann mir vorstellen, wie schwer dir jetzt das Fernweh zu schaffen macht (wenn ich daran denke, wie ich mich nach meinem USA Trip gefühlt habe.. und da war ich 'nur' 3 1/2 Wochen!).. auf der anderen Seite beneide ich dich auch unendlich für deine tolle Reise. Neuseeland steht immer noch weit weit oben auf meiner Wunschliste und irgendwann werde ich mich auch in den Flieger setzen und dann an dich denken (und dir eine Postkarte schicken!).

    Außerdem finde ich es toll, dass du nicht wie die meisten gleich Bungeesprung oder Skydive gemacht hast (diese Verrückten!), sondern dir etwas ausgesucht hast, was ich mich wahrscheinlich auch getraut hätte - das ist toll :)

    Natürlich springe ich auch gerne in deinen Lostopf! Für den Gutschein würde ich unheimlich gerne einen Molekularküche-Workshop belegen, denn das wollte ich schon immer mal machen! Eine Iglo-Übernachtung fände ich zwar auch toll, aber da müsste ich wohl alleine hin, der Herr J. steht nicht so auf Schnee und Eis ;)

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und das du dich wieder gut einlebst!
    Liebe Grüße!

    PS: Ich hoffe, wir waren alle eine würdige Urlaubsvertretung ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liv,

      du solltest wirklich irgendwann mal nach Neuseeland fliegen, es war sehr schön! Und auf die Postkarte freu ich mich schon jetzt. :) Und ja, einen Bungeesprung oder Skydiven wollte ich überhaupt nicht machen. Als ich dort am Abgrund beim Swing stand und mir vorstellte, ich müsste da jetzt kopfüber und freiwillig runterspringen, NEIN! :D Dafür lebe ich doch zu gern und der Swing war Nahtoderfahrung genug. ^-^ Und ihr wart selbstverständlich eine mehr als würdige Urlaubsvertretung!!!!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  11. Hallo, was für ein schöner Reisebericht über ein noch schöneres Land! �� Ich war 2006 dort, habe einige Dinge wie Du unternommen und mir war es vergönnt, das Tongario-Crossing zu bewandern. Das ist auch wirklich im Nachhinein das, woran ich mich am Besten erinnere. Schade, dass es bei Dir nicht geklappt hat. Aber vielleicht besuchst Du NZ ja nochmal und gehst die traumhafte Strecke! Danke für das tolle Rezept, das werde ich bald mal ausprobieren! Lg Tina (der gerade die ganzen Urlaubserinnerungen hochkamen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich noch mal fliege, dann MUSS ich das Crossing machen - eher fliege ich nicht! :D

      Löschen
  12. Toller Bericht!
    Ich war letztes Jahr in Neuseeland und beim Milford Sound hatten wir sooooo schlechtes Wetter, dass wir rein gar nichts gesehen haben. Dafür haben wir dann das drum herum genossen. Unterwegs einige Wanderungen gemacht und immer wieder Stopps eingelegt. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  13. Uii.. bei den tollen Bildern kann man ja wirklich nur neidisch werden!! :) Sieht suuuper schön aus deine Reise.
    Genau aus diesem Grund würde ich den Gutschein auch dafür nutzen, um für mich und meinen Freund einen spontanen Kurztrip zu buchen - ihm fehlt leider immer das Geld dazu.. :/
    Oh und selbstverständlich folge ich deinem Blog sowohl auf Facebook, als auch bei Pinterest ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Lisa (Schokilisi@aol.de)

    AntwortenLöschen
  14. Oh das hört sich ja schön an deine Neuseeland Reise. Da bekomme ich direkt Fernweh....
    Mit dem Mydays Gutschein würde ich entweder einen Fallschirm Tandem Sprung machen oder ein Barista Seminar.
    Ich lese deinen Blog so gerne, mach weiter so.... Folgen tue ich dir auf Facebook und Instagram.
    Liebe Grüße

    Kerstin
    www.kitchengeschichten.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Rebecca einen tollen Reisebericht mich super Bildern. Ich würde gerne den Schokoladen Pudding nach backen leider stehe ich mit Cup angaben auf Kriegsfuß. Kannst du mir sagen wie viel Gramm oder ML ich nehmen muss?
    LG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS ist immer wieder eine gute Frage ... ich benutze dafür Messbecher mit Cup-Angaben, die bekommt man eigentlich mittlerweile auch in Deutschland überall (zB bei Xenos oder Amazon). Ansonsten würde ich vermutlich einfach eine große Tasse verwenden. Wenn man die Umrechnungsangaben googlet, findet man nämlich eine Milliarde unterschiedlicher Ergebnisse. :/

      Löschen
  16. Liebes, ich freue mich, dass dir "mein Land" genauso seine Schokoladenseite gezeigt hat wie ich es mir für dich gewünscht hatte! Was den Schafmist zu Alterungszwecken betrifft, hast du dich übrigens nicht verhört - das hat Weta tatsächlich so gemacht!
    Natürlich möchte ich meinen Namen jetzt auch in den Lostopf für einen Gutschein werfen... Ich bin momentan noch unentschlossen. Einerseits hätte ich dringend einen Wellnesstag nötig, andererseits würde mich auch ein Barista-Kurs reizen. A propos Barista... Hast du mal einen flat white in Neuseeland probiert? Ein Traum für jeden Kaffee-Junkie!

    <3 sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, den Flat White hab ich nicht probiert - wieso hast du mir das auch nicht vorher erzählt? :D Aber ich trinke ohnehin nicht soooo oft Kaffee und wenn, dann auch nur entkoffeinierten, dafür hätte man mich dort vermutlich eh angesehen wie ein Auto. Ich hatte als Ausgleich jede Menge Muffins aus den Supermärkten und war bei Ferg Burger sowie Ferg Baker! ;)

      <3

      Löschen
  17. Ohhh, Neuseeland! Ich will auch! Jetzt hab ich auch prompt schoko-Hunger, nach deinem Rezept- gleich mal gucken, was der Vorratsschrank so hergibt...
    Sollte ich Losglück haben, würde ich mir endlich mal einen Wellnesstag gönnen ;0)
    Ich lese dich übrigens via bloglovin.
    Liebe Grüße vom Bodensee
    Birthe (Birthe.braun(ät)gmx.de)

    AntwortenLöschen
  18. Was für tolle Fotos!!! Neuseeland stelle ich mir soo schön vor!
    Ich weiß gar nicht, für was ich mich entscheiden würde, sollte ich den Gutschein gewinnen...Aber wahrscheinlich würde ich mit meiner Schwester zu ihrem Geburtstag irgendwas mit Backen machen :-)

    Toller Blog übrigens! Bin fleißige Leserin, sowohl hier als auch über facebook.
    Viele Grüße,
    Marlene (marlene.kopera@outlook.de)

    AntwortenLöschen
  19. Welch toller Bericht! :) Da werde ich mir auf jeden Fall noch einiges von herausschreiben, da ich für nach meinem Studium ein Auslandsreisejahr, u.a. auch in Neuseeland, geplant habe!! :)

    Dementsprechend würde ich den MyDays-Gutschein wohl für einen Foto-Workshop verwenden, da ich mir eine neue Kamera gekauft habe und noch gar nicht so recht weiß, was die alles tolles kann :) Ich möchte ja auch schöne Fotos machen! Ebenfalls wäre das super für meinen Urlaub in Amerika im Herbst, so dass ich mein Wissen da schon anwenden kann!
    Da dieser Workshop allerdings nicht so teuer ist, würde ich wohl auch ein Fotoshooting machen wollen :) Entweder nur von mir oder auch mit meinem Freund zusammen. So etwas wollte ich immer schon mal machen, nur leider kostet das ja auch nicht gerade wenig.

    Den Chocolate Pudding werde ich auch mal ausprobieren, der sieht super aus!!

    Viele Grüße
    Marieke
    (mdammann(at)hotmail(punkt)de)

    AntwortenLöschen
  20. Tolle Fotos! Sieht nach einer grandiosen Reise aus!! :)

    Ich versuche mal mein Glück bei der Verlosung -ich würde von dem Gutschein ein tolles Essen mit meinem Freund verbringen! :)

    Liebste Grüße
    Barbara (kleinundzuckersuess@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Bambi, erstmal tolle Fotos! Ich bin so neidisch, dass du dir die Hobbithöhle anschauen konntest, aber schade, dass man nicht rein gehen kann. Böser Peter! ;-) Ich würde so gerne auch mal nach Neuseeland. Die Bilder machen da nun noch mehr Lust drauf. Absolut beeindruckende Natur!
    Von dem MyDays-Gutschein würde ich für mich und Mr. B. ein Romantik-Wochenende buchen. Wir haben im Mai unseren Jahrestag und da wäre das eine schöne romantische Überraschung. Mal ganz davon ab, dass ich mal wieder Lust hätte in die Saune zu gehen. ;) Vielleicht habe ich ja Glück! <3

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Bambi, das sind wundervolle Bilder. Und sie erinnern mich an meine Reise durch Neuseeland vor zwei Jahren - hach, Fernweh! Wir haben beinahe die gleichen Stationen gemacht, nur den Swing haben wir uns nicht getraut (dafür eine Speedboot-Tour, das war auch toll). Ich glaube Dir, dass du eine unvergessliche Zeit hinter dir hast - Neuseeland ist einfach toll. Ich könnte im übrigen noch viel mehr Bilder sehen ;-).
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...