Mittwoch, 14. Mai 2014

Sugar-Cookies mit Royal Icing-Dekoration

Furchtbar diese Anglizismen! Sie sind überall, aber da kann Backblogger gar nichts tun, denn wenn man amerikanische oder britische Rezepte adaptiert, gibt es eben keine zufriedenstellenden Übersetzungen ins Deutsche. (Dafür benutzen die Anglo-Amerikaner auch ein deutsches Wort: Streusel.) Für alle, die das trotzdem nervig finden, gibt es hier noch mal einen deutschen Titel plus Erklärung:

Zuckerkekse mit Eiweißspritzglasur.

Klingt eindeutig sehr viel weniger toll, nicht? Im Grunde haben wir es hier mit ganz gewöhnlichen (aber leckeren!) Keksen zu tun. Das Highlight ist die Deko mit bunt eingefärbtem Royal Icing, einer Masse aus frischem Eiweiß und viiiiel Puderzucker. Es lässt sich, im Gegensatz zu normalem Guss aus Puderzucker und Zitronensaft, ganz wunderbar für filigrane Muster nutzen, da es eine festere Konsistenz aufweist. Ich habe mich lange Zeit nicht an diese Verzierung herangetraut, da ich Bedenken wegen dem rohen Ei hatte - aber keine Sorge, durch den hohen Zuckeranteil KANN das Icing gar nicht verderben. (Und diverse Keime haben auch keine Chance, da das Icing komplett aushärtet und ihnen so der Nährboden fehlt.) Also ran an die Cookies und seid schön kreativ! Ich bin sicher, ihr kriegt das schöner hin als ich. ;)


Zutaten für die Kekse:
250g Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
Zitronenaroma od. ZitroBack
500g Mehl
2 gestr. TL Backpulver

Zutaten für das Royal Icing:
 
(das Rezept stammt von Törtchen und andere Leckereien, ich habe aber mehr Zitronensaft gebraucht)
1 Eiweiß
360g Puderzucker
etwa 4 EL Zitronensaft
Lebensmittelfarbe nach Gusto (mein Favorit: Gelfarben von Wilton)


Zubereitung
:
Die Cookies sind schnell gemacht. Kloppt einfach alle Zutaten in eine große Schüssel und knetet sie solange mit den Händen durch, bis ihr einen homogenen Teigklumpen habt. (Meiner Meinung nach funktioniert das per Hand wirklich besser als mit dem Knethaken der Küchenmaschine, aber das ist vielleicht auch nur mein Eindruck, weil Omi ihre Kekse so immer macht und ich das übernommen habe.) Deckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch ab und lasst den Teig bei Zimmertemperatur etwa 30-40 Minuten ruhen. Er verändert sich dabei nicht sichtbar, aber er braucht das. Glaubt mir.

Dann rollt ihr den Teig auf eurer bemehlten Arbeitsfläche so dick aus, wie eure Plätzchen werden sollen. Sie gehen nur minimal auf. Ich habe recht dicke Plätzchen von etwas zwischen einem halben und einem Zentimeter gebacken - mag ich gern. Aber es ist euch überlassen. Stecht die Form aus, die ihr mögt, und legt die fertigen Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Nun geht es für 8-10 Minuten bei 175 °C in den Ofen. Je nach Dicke eurer Kekse varriiert die Backzeit. Ist die Unterseite der Kekse leicht gebräunt, sind sie fertig. Herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.


Sind die Kekse ganz abgekühlt, könnt ihr das Icing anrühren. (Es härtet recht schnell aus, daher kann man es leider nicht vorbereiten.) Dafür schlagt ihr das Eiweiß in einem hohen Gefäß steif und gebt dann, bei laufendem Mixer, laaaangsam den gesiebten Puderzucker und den Zitronensaft dazu. Das Ergebnis sollte eine blendend weiße, cremige Masse sein. Gefällt euch die Konsistenz noch nicht, gebt etwas mehr Puderzucker oder Zitronensaft hinein, bis es passt.

Zum Verzieren könnt ihr Dekorationsstifte benutzen, einen Teelöffel oder Einwegspritzbeutel mit ganz feinem Loch. Motivtechnisch sind euch keine Grenzen gesetzt, einfach ausprobieren was geht. Und die "Ausrutscher" einfach gleich aufessen. ;) Viel Spaß!


Kommentare:

  1. Wow das schaut ja wirklich klasse aus..
    Wird spätestens am Geburtstag meiner kleinen Tochter ausprobiert :)
    I like!

    Wie hast du die Farben so hinbekommen auf dem einem Keks (da wo die drei auf einem bild sind. den untersten davon mein ich)

    Ganz liebe Grüße

    (freu mich schon riesig auf das Buch wenns mal zu mir kommt +g+)
    Kerstin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, das Muster geht ganz einfach! Überziehe den Keks mit mehreren bunten Streifen Icing, dann nimm einen Zahnstocher oder ähnliches und fahre damit ein paar Mal vertikal hindurch. So entsteht das Muster. Ich hoffe, das ist verständlich erklärt? ^^ Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich habe Royal Icing zum Verzieren meiner Weihnachts-Ausstechplätzchen benutzt. Das hat auch wunderbar geklappt. Aber deine Muster finde ich noch schöner! Toll geworden! <3

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht super süß aus. Bei meinen nächsten Keksen versuch ich sowas auch mal. Ich denke, das kann man auch gut verschenken!
    Liebe Grüße Claire :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Verschenken sind die sehr gut geeignet! :)

      Löschen
  4. Wow, die sehen so hübsch aus! Habe letztes Jahr meine Cokies auch mit "royal icing" verziert, aber meine Farben waren nicht so schön kräftig wie bei dir. Muss gleich mal in dem Shop vorbeischauen ;)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Die sind wirklich sehr schön geworden! Die Farben leuchten ganz toll.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...