Sonntag, 18. Januar 2015

[Rezept] Tres leches - Dreierlei-Milch-Kuchen

Für diesen Kuchen benötigt ihr Geduld. Nicht etwa weil er besonders knifflig und nur mit viel Feingefühl zuzubereiten wäre, nö. Tatsächlich ist der Tres leches, ein traditionelles Dessert aus dem lateinamerikanischen Raum, ganz fix und einfach gemacht und gebacken. ABER. Danach muss das gute Teil erst mal für einige Stunden in den Kühlschrank, damit der Milchguss Zeit hat, den Kuchen gut zu durchtränken. Tja und hier liegt die Krux - da steht dieser oberleckere Kuchen und man soll ihn nicht anrühren!? UNMACHBAR. Aber es gibt einen Trick, wie ihr diese Hürde in 97% der Fälle meistert: Bereitet den Kuchen gaaaanz spät abends zu, denn nachts kann man dem Drang, doch schon früher ein Stückchen aus der Form zu mopsen, noch ganz gut widerstehen. Wenn man nicht gerade dazu neigt, Mitternachtssnacks zu sich zu nehmen oder Schlafesser ist (soll's ja wirklich geben!).

Tres Leches Dessert, Dreierlei Milchkuchen

Das Warten wird belohnt, das verspreche ich euch. Frisch aus dem Kühlschrank schmeckt der Tres leches am besten. Der lockere Teig ist dann gut getränkt - und damit meine ich richtig dolle saftig - und der restliche Guss hat eine dezente Cremeschicht on top gebildet. Meine Form war nur etwas zu groß, wenn ihr eine Form mit den Maßen 20x20cm benutzt, wird die Schicht noch etwas dicker. So wie bei Christina, wo ich das leckere Rezept entdeckt habe. Vergesst nur nicht die Prise Zimt, die ist das Tüpfelchen auf dem i! Außerdem könnt ihr den Kuchen noch abändern, indem ihr eine der Milchsorten durch Kokosmilch oder Dulce de Leche ersetzt. Auf jeden Fall ist das Ergebnis süß und ziemlich suchterregend.

Zutaten für den Teig (für eine 20x20cm-Form):
3 Eier
75g Zucker
65g Mehl
1 TL Backpulver
70ml Sahne

Zutaten für den Dreierlei-Milch-Guss:
130ml Sahne
160ml Kondensmilch
160ml gezuckerte Kondensmilch (entspricht 1/2 Dose Milchmädchen)

Außerdem:
Ein wenig Zimt


Zubereitung:
Fettet eure Form ein und heizt den Ofen auf 180 °C vor. Trennt die Eier. Schlagt das Eiweiß halbsteif, gebt den Zucker hinein und schlagt die Masse solange weiter, bis sie fest und cremig ist. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit 70ml Sahne auf niedrigster Stufe in den Teig einarbeiten.

Schwupps, schon ist der Teig fertig. Füllt ihn gleichmäßig in die Form und backt ihn etwa 25-30 Minuten. Wenn die Oberfläche goldbraun ist, ist er gut. Stäbchentest trotzdem nicht vergessen! Mit eben diesem Zahnstocher (oder was auch immer ihr dafür nehmt) stecht ihr den Kuchen gleich großzügig überall mehrmals ein. So verteilt sich der Guss anschließend besser.

Während der Kuchen backt, könnt ihr den Guss auch schon mal anrühren. Füllt dafür einfach alle notwendigen Zutaten in einen hohen Rührbecher, am besten mit Spritzschutz. Die niedrigste Stufe des Mixers reicht. Verrührt das Ganze für etwa fünf Minuten und gießt den Guss dann langsam über den noch heißen Kuchen. Lasst ihn anschließend auskühlen und stellt ihn dann für mehrere Stunden, besser noch über Nacht, in den Kühlschrank.

Vorm Servieren mit etwas Zimt garnieren und in kleine Quadrate schneiden. Guten Appetit!

rehlein backt und isst, Tres leches Dessert, Dreierlei Milchkuchen

Und natürliche habe ich nicht bis zum nächsten Tag gewartet und schon abends als Betthupferl ein minikleines Stück probiert. Habt ihr was anderes von mir erwartet?

Liebst, Rebecca


Kommentare:

  1. Der Kuchen klingt herrlich einfach und dennoch total lecker. So ein Stück hätte ich jetzt gerne ;)
    Lieben Gruß,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kuchen, die einfach gehen, mag ich eben auch am liebsten. ;)

      Löschen
  2. Das sieht verdammt lecker aus - und ich liebe Milchmädchen *.* Habe die letzten Tage 2x nacheinander Pfannkuchen gemacht, nur um diese mit Milchmädchen zu essen :D Ein Traum. Und der Kuchen gehört definitiv auf meine Nachbackliste! Danke fürs Rezept!

    Liebe Grüße,
    Katharina von adore2bake.blogspot.com

    PS: Ich kann auch nie abwarten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee mit den Pfannkuchen! Hatte mich schon gefragt, was ich noch mit der restlichen Kondensmilch anstellen soll, außer sie auf den Toast zu schmieren und in Süße zu schwelgen. :D

      Löschen
  3. Ohhhh, einfacher Milchkuchen steht schön länger auf meiner Backliste. Deine Version mit 3erlei Milch sieht einfach köstlich aus.

    Tolles Rezept. Dankeschön. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  4. Was mit dem Rest Milchmädchen passieren soll??? Eine zweite Ladung Tres Leches Kuchen backen???? Hallooooo??? Ist ja wohl klar!!!
    Freut mich, dass Dir der Kuchen auch so gut geschmeckt hat, bei uns war das auch ein Hit :-)
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Mh, gezuckerte Kondensmilch...damit schmeckt aber auch alles gut ;)

    Liebste Grüße,
    Liv

    AntwortenLöschen
  6. Habe den Kuchen nachgebacken, steht aber noch im Kühlschrank ... das nächste Mal mach ich ihn wirklich spät abends! :-O
    Aber ist es richtig, dass der Guss komplett flüssig ist und kein bisschen eindickt beim Schlagen? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass er im Kühlschrank von alleine fest wird :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, das war bei mir auch so und ich hatte mich auch gewundert. Viel Guss hatte ich nach dem Einziehen ja nicht über, da meine Form zu groß war. Aber das bisschen, was da war, ist fester geworden. Berichte dann bitte mal, wie es bei dir geworden ist, ja?

      Löschen
    2. Fertig und aufgegessen!
      Ich hatte quasi gar keine Creme obendrauf, obwohl ich ne kleine Form hatte ... vielleicht zuviele Löcher gepiekst? :D Egal, der Kuchen war jedenfalls lecker! Ein bisschen zu süß vielleicht, aber uuuuunglaublich vollgesogen mit der Milchmischung ... eigentlich dachte ich, ich finde ihn nicht soo toll, aber dafür habe ich doch erstaunlich oft noch ein Stückchen ... und noch ein Stückchen ... gegessen *gg* mochte ihn wohl doch :D

      Löschen
    3. Tihihihih, freut mich, dass er dir auch so toll geschmeckt hat! :D Und süß muss der wohl sein - ich hab allerdings die Zuckermenge schon reduziert, Christina hatte noch mehr angegeben.

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...