Sonntag, 29. März 2015

[Rezept] Omas sehr feiner, versunkener Apfelkuchen

Den Faible fürs Backen habe ich von meiner Oma geerbt, denn die backt für ihr Leben gern und lässt keine Gelegenheit aus, den Ofen anzuschmeißen. Dann wird auch gern mal für eine ganze Kompanie gebacken, obwohl sich nur vier Leute angekündigt haben -  typisch für sie, keine halben Sachen. ;) Gegessen wird das alles aber trotzdem immer, weil es einfach soooo lecker ist. Über die Jahre haben sich in unserer Familie einige Lieblingsrezepte herauskristallisiert, die sie natürlich immer wieder backen "muss". Dazu zählen unter anderem die Kaba-Torte (bei uns DIE Kindergeburtstagstorte schlechthin!), Omas Marmorkuchen, ihr Schmandkuchen und ihr Erdbeerboden sowie dieser Apfelkuchen "sehr fein".

Apfelkuchen sehr fein nach Omas Rezept auf Foodblog rehlein backt

Ein Klassiker - ihr wisst, ich liebe Klassiker. Sie gehen schnell und schmecken so gut wie jedem. So auch dieser Apfelkuchen, dessen Zutaten man in der Regel immer im Haus hat. Und man kann ihn wunderbar abwandeln, denn es müssen nicht unbedingt Äpfel sein, die im Teig versinken. Kirschen, Beeren, Birnen oder Stachelbeeren gehen auch. Oder jedes andere Obst eurer Wahl. Perfekt wird der Kuchen mit einem guten Klecks frischer Schlagsahne. Versucht's mal!


Zutaten (für eine 26er-Springform):

125g zimmerwarme Butter oder Margarine
125g Zucker
3 Eier
abgeriebene Schale 1/2 Bio-Zitrone (alternativ gehen auch 4 Tropfen Zitronenaroma)
200g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
1 Prise Salz
4 EL Milch
etwa 2-4 Äpfel
ggf. etwas Puderzucker

Apfelkuchen sehr fein nach Omas Rezept auf Foodblog rehlein backt


Zubereitung:

Los geht's: Die Butter kurz cremig mixen, dann Zucker, Eier sowie Zitronenschale/Aroma hinzugeben und alles verrühren. Mischt das Mehl, Backpulver und Salz und rührt dies zusammen mit der Milch zur Mischung. Somit wäre der Teig schon fertig!

Heizt nun den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze (150 °C Umluft) vor. Die Springform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen.

Nun die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Dann oben jeweils einige Male längs einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Mit dem Muster nach oben leicht in den Teig drücken und ab in den Ofen damit! Die Backzeit beträgt etwa 40 Minuten.

Nach dem Backen aus der Form lösen, auskühlen lassen und vor dem Servieren dünn mit Puderzucker bestäuben. Und dann: Schmecken lassen!

Apfelkuchen sehr fein nach Omas Rezept auf Foodblog rehlein backt

Kommentare:

  1. Man sollte meinen, wir hätten die gleiche Oma. Ich habe genau das gleiche Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, sehr cool! :D Ich weiß auch nicht, aus welchem Buch dieses Rezept stammt, aber es ist sicherlich aus einer Zeit, in der es nur round about fünf Backbücher gab und deine Oma hat dasselbe. :P

      Löschen
  2. Ich liebe Klassiker! Und Apfelkuchen geht sowieso immer :)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, bei Oma schmeckt es einfach immer am besten! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hach, das erinnert mich total an den Apfelkuchen von meiner Oma! :D Die sieht fast genauso aus und hat auch fast die gleichen Zutaten. Ach ja, Omas Rezepte sind schon die besten.

    Tolle Fotos übrigens.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Rezept haben vermutlich alle Omas in sehr ähnlicher Form! :D
      Schön, dass dir meine Fotos gefallen, danke sehr. :)))

      Löschen
  5. Ooohhh lecker! Ich hab schon so lange keinen Apfelkuchen mehr gegessen - geschweige denn, gebacken! Wird wieder mal Zeit! ;)

    ♥︎sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Wie toll! Ich liebe liebe liebe alte Oma-Rezepte. Das sind die wahren Goldstücke! Ich werde dein Apfelträumchen mal nachzaubern und bin jetzt schon voller Vorfreude entzückt!

    Liebste Grüße,
    Birte von www.goldbonsche.com

    AntwortenLöschen
  7. Gerade schon wieder gebacken!
    Er ist einfach sooo lecker :-)
    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carina, das freut mich total zu hören! :))

      Löschen
  8. Das Rezept ist so toll, wie alle Rezepte in deinem Blog. Ich habe diesen Kuchen heute zum fünften Mal gebacken innerhalb von 2 Monaten. Er kommt immer sehr gut bei allen an. Ich mache zusätzlich immer noch Butterstreuseln drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaanke, liebe Katja!! <3 Das freut mich aber sehr zu hören und ich werde das Kompliment sowie auch die Upgrade-Idee mit den Streuseln gern an meine Omi weitergeben. :) Klingt perfekt!!

      Liebst, Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...