Sonntag, 30. August 2015

[Rezept] Nordhessischer Schmandkuchen nach Mario Kotaska

Okay, es ist soweit. Egal was ihr gerade tut, lasst alles stehen und liegen. Denn hier kommt er:

Der perfekte Kuchen! 

Und zwar optisch UND geschmacklich. Und idiotensicher ist er auch. Und schnell geht er. Und überhaupt: Ich bin SO verliebt in dieses Rezept! Als Hessin zählt Schmandkuchen ohnehin zu meinen großen Lieben, aber dieses gute Stück hier hat bei uns einfach dermaßen die Kaffeetafel gerockt, dass ich - und meine gesamte bucklige Verwandtschaft - ganz hochoffiziell sagen: Dies ist der beste Schmandkuchen unseres LEBENS!

Nordhessischer Schmandkuchen nach Mario Kotaska | Foodblog rehlein backt

Der Kuchen ist schön locker und saftig, besonders durch das cremige Schmandtopping. Durch viel Zitrone (Saft und Schale) erhält er eine leichte Säure und besondere Frische. Der Zimtzucker ist dabei das Tüpfelchen auf dem i. Der Kuchen lässt sich direkt nach dem Backen sauber schneiden und portionieren und schmeckt auch noch am zweiten und dritten Tag. (Es ist äußerst großer Beherrschung zu verdanken, dass das Blech überhaupt so lange überlebt hat.) Aber um es kurz zu machen: Ihr MÜSST diesen Schmandkuchen nachbacken, er ist verdammt lecker!

Das Rezept stammt vom Fernsehkoch Mario Kotaska (seineszeichens ebenfalls ein ursprünglicher Hesse ;) und ihr findet es in seinem Buch Street Food*. Ich bin allerdings bei Malte darüber gestolpert und so glücklich über diese Entdeckung!

Nordhessischer Schmandkuchen nach Mario Kotaska | Foodblog rehlein backt

Zutaten für den Teig:

(ein großes Blech, ca. 40x30 cm)

300g zimmerwarme Butter
200g Zucker
1 Prise Salz
6 Eier
300g Mehl
3 TL Backpulver
ca. 2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
ca. 8 EL frisch gepresster Bio-Zitronensaft

Zutaten für das Topping:

5 Becher Schmand à 250g
2 Eier
125g Zucker
5 gestrichene EL Speisestärke
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
3 EL frisch gepresster Bio-Zitronensaft

Plus: Zimtzucker frei Schnauze

Nordhessischer Schmandkuchen nach Mario Kotaska | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:

Heizt den Ofen auf 175 °C Umluft oder 190 °C Ober-/Unterhitze vor. Das Blech einfetten und mit Semmelbröseln oder Mehl ausstäuben. Gebt die Butter zusammen mit dem Zucker sowie der Prise Salz in eine große Schüssel und rührt alles cremig.

Anschließend kommen die Eier nacheinander sowie die Zitronenschale und der -saft hinzu. Reibt am besten zuerst die Schale ab, rollt die Zitrone(n) dann fest über den Tisch und presst sie aus. So gibt es besonders viel Saft.

Zum Schluss Mehl und Backpulver miteinander vermischen und dies in den Teig rühren. Fertig! Verteilt ihn in der Form und backt den Boden 20 Minuten.

Für das Topping einfach alle Zutaten glatt rühren und nach den 20 Minuten auf den Teig gießen. Direkt wieder in den Ofen damit und weitere 10 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und dann so viel Zimtzucker darüber sieben, wie ihr mögt. Je mehr, desto leckerer! Und dann: Reinhauen!

Nordhessischer Schmandkuchen nach Mario Kotaska | Foodblog rehlein backt

*Affiliate-Link: Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Kommentare:

  1. Ah wie cool. Diesen Kuchen macht die Mutter meines Freundes immer :) Oder zumindest einen sehr ähnlichen. Und der ist sehr sehr lecker! Und so sehen deine Bilder auch aus. Machen richtig Kuchen-Hunger :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr seehr lecker! :)
    Habe gestern zufällig Dein Rezept auf Facebook entdeckt und musste es direkt abends noch ausprobieren. Ich habe noch nie so viel Schmand auf einmal gekauft.. ^^* Mein Freund, die Kollegen und der Chef waren begeistert!!

    Ich musste bei meinem Backblech etwas nach oben mit alufolieanbauen, da wir zu unserer neuen Luxusküche nur eine flache Fettpfanne mitgeliefert bekommen haben und kein richtiges Backblech.. -_-

    Ich werde jetzt sicher noch öfters Rezepte von Dir ausprobieren. :)

    Liebe Grüße aus Leipzig,
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeaaay, danke dir! Freut mich zu hören, dass der Kuchen bei euch auch so gut ankam. :)

      Ein richtig gutes Backblech vermisse ich in unserer kleinen Küche auch, aber diesen Kuchen konnte ich zum Glück bei Omi backen und die ist blechmäßig gut bestückt. :D

      Löschen
  3. Soo! Gebacken ist er! Hoffe die zehn Minuten haben für das Topping gereicht! Da ich aber heut zur Spätschicht gehe, wird ihn meine Frau und die Kinder alleine essen. Aber es roch schon sehr geil, vorallem als der Zimt darauf kam.��

    AntwortenLöschen
  4. Was ist eigentlich Zimtzucker? Zucker und Zimt miteinander gemischt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp! :) Bei uns ist das ein Wort. Sorry, hätte es vielleicht erläutern sollen. :D

      Löschen
  5. Hey, ich habe auf der Suche nach dem perfekten Schmandkuchen Dein Rezept hier gesehen, nachgebacken und auf der Facebook-Seite von Heimatgezwitscher vorgestellt: https://www.facebook.com/heimatgezwitscher/. Ich konnte selber keine Fotos machen, da ich den Kuchen ungeschnitten bei einer Veranstaltung abgeben musste. Also muss ich leider nochmal nachbacken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,

      klasse, das freut mich zu hören!! Danke dir fürs Teilen und Nachbacken! :)

      Liebst, Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...