Sonntag, 20. Dezember 2015

[Rezept] Duftend, wärmend, gesund und lecker: Bratapfel-Porridge

Wir haben fast Weihnachten und es liegt weder Schnee, noch ist es winterlich kalt. Wie soll man unter solch miesen Voraussetzungen eigentlich in Weihnachtsstimmung kommen? Frustrierend ist das. Als ich klein war, gab es viele weiße Weihnachten, das weiß ich noch genau. Das waren nämlich immer die besten Heiligabende – nicht nur, weil es einfach verflucht romantisch ist, wenn draußen die Flocken in der Laterne tanzen, sondern vor allem deshalb, weil wir dann anstatt von Oma in die Kirche geschleift zu werden („Bei Glatteis fahr ich net!“), zu Hause im Warmen sitzen und ein Märchen anschauen konnten. Herrlich! Da uns Frau Holle aber offensichtlich auch dieses Jahr nicht hold ist, müssen wir selbst für das nötige mollig-warme Gefühl sorgen – und wie ginge das besser, als mit echt gutem Soulfood?

Porridge ist im Moment nicht nur schrecklich angesagt, es ist auch noch gesund und ein idealer Kickstart in den Tag. Es wärmt von innen, bietet reichlich Nährstoffe und macht lange satt. Und es besteht aus ganz simplen Grundzutaten, die ihr bestimmt alle da habt. Ach ja, und schnell gemacht ist es auch.

Bratapfel-Porridge | Foodblog rehlein backt

Hier habe ich eine Bratapfel-Variante für euch – ohne Rosinen, weil ich die nicht mag. Aber haut die gern rein, falls ihr drauf steht. Wichtigste Bestandteile hier sind aber sowieso die roten Äpfel sowie viiiiel Zimt. Dieses Frühstück mochte übrigens sogar mein ansonsten so wählerischer Verlobter. Es sieht zwar nicht gerade sexy aus, aber ich verspreche euch: Es schmeckt grandios. Also los, ran an den Topf und Porridge gekocht!

(2 Portionen)

Zutaten:

1 EL Butter
1-2 rote Äpfel (z.B. Braeburn)
2 EL brauner Zucker
½ TL Zimt
1 Prise Muskat
ggf. 1-2 EL Rosinen
100g kernige Haferflocken
1 Handvoll Nüsse nach Wahl (z.B. Walnüsse, Mandeln od. Pekannüsse)
400ml Vollmilch
Zimtzucker
Ahornsirup

Bratapfel-Porridge | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:

In einem kleinen Topf die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In der Butter schwenken. Zucker, Zimt, Muskat  und ggf. die Rosinen zugeben, alles umrühren und ca. 5 Minuten garen. Dabei immer mal wieder umrühren.

Sind die Apfelstücke weich, die Haferflocken unterheben und die Hälfte der Milch zugießen. Nüsse zugeben. Umrühren und köcheln lassen. Nach und nach den Rest der Milch hinein schütten und das Ganze kochen, bis alles cremig, weich und wohlduftend ist. Dann auf zwei Schälchen aufteilen, frei Schnauze mit Zimtzucker und Ahornsirup garnieren und genießen.

So einfach, so gut. Lasst es euch schmecken!

Bratapfel-Porridge | Foodblog rehlein backt

PS: Ich habe Porridge gerade erst für mich entdeckt. Habt ihr weitere Rezepte für mich, die ich unbedingt ausprobieren sollte? Dann nur her damit!

Kommentare:

  1. Oah Bratapfel ist einfach nur genial! Warum bin ich (oder du) nicht schon viiiiel eher darauf gekommen? :o

    Ich esse echt gerne Porridge, vor allem, weil es so lange satt macht. Ich "koche" aus dem Buch Deliciously Ella gerne Apfel Zimt Porridge (der Apfel wird grob geraspelt und außerdem ist noch z.B Weintraube oder Banane drin). Das Ganze wird bei mir im Backofen gebacken.

    Ich machs auch gern auf Vorrat, so dass ich gleich für 3 Tage versorgt bin.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Vorrat klingt echt clever - und ich wusste gar nicht, dass man Porridge auch im Ofen machen kann! danke für den Tipp, da werde ich also mal recherchieren ... ;)

      Löschen
  2. Mmhhh, das klingt wirklich sehr leckerMuss ich auch mal probieren. Porridge ist wirklich ne super Frühstücksidee, wie wäre es mal mit Kokos oder Schokolade ;)

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also in Kombination zwar nicht (Schoko-Kokos ist leider - man mag es kaum glauben - etwas, was ich kombiniert gaaar nicht mag. :'D Ein Kindheitstrauma, frag besser nicht.) Aber GETRENNT voneinander, also Kokos-Porridge mit exotischem Obst oder Schoki mit Saisonfrüchten, DAS ist definitiv ein paar Versuche wert. ;) Danke für die Inspiration!

      Löschen
  3. Bitte, liebes Rehlein - jeden Morgen einmal in mein Büro bringen. Danke!

    😁 Hört sich hervorragend an und sieht suuper lecker aus. Muss ich unbedingt mal wieder machen.

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen als erste Kundin meines inoffiziellen Porridge-Lieferdienstes! ;D

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.