Sonntag, 13. Dezember 2015

[Weihnachtsbäckerei] Schneekrönchen | Snow Caps

Juchhei, die Weihnachtsbäckerei ist wieder in vollem Gange! Das bedeutet im Klartext: Jede Menge neue, coole Plätzchenrezepte ausprobieren und bis Heiligabend wegnaschen. Zwar hab ich schon in den letzten Jahren einige klasse Rezepte entdeckt, aber als Foodblogger muss eben alljährlich freshes Zeug her – Fluch und Segen zugleich. Einerseits bleibt so meist kein Zeitkontingent dafür über, meine absoluten Lieblingsplätzchen noch mal zu backen: Die Vanille-Schneeflöckchen und Omas Kulleraugen zum Beispiel. Auf der anderen Seite lerne ich so aber natürlich auch wunderbare neue Lieblingsrezepte kennen!

Schokoladige Schneekrönchen-Plätzchen bzw. Snow Caps | Foodblog rehlein backt

Nach den Nuss-Spekulatius-Cake-Pops sowie den Dreierlei Traumstücken von letzter Woche, machen wir weiter mit diesen schokoladigen Superteilchen hier: Schneekrönchen a.k.a Snow Caps. Hochschokoladig, fein herb und nicht zu süß – und wenn ihr sie drei Minuten eher aus dem Ofen nehmt, als ich das getan habe, sind sie innen sogar noch toll weich. Großes Kino: Die Puderzuckerkruste, die den Cookies laut Rezeptquelle den Look verschneiter Berggipfeln verleihen soll. Mein Verlobter fand, dass sie eher wie kleine Brotlaibe aussehen. Mir ist die Assoziation aber ehrlich gesagt ziemlich rille, denn sie schmecken einfach grandios!

(ca. 27 Stück)

Zutaten:

100g Zartbitterschoki (70% Kakao)
40g Butter
2 Eier
60g Zucker
1 Vanilleschote (Mark davon) oder 1 TL Vanilleextrakt
120g Mehl
1 geh. EL Kakao
½ TL Weinsteinbackpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
ca. 50g Puderzucker

Schokoladige Schneekrönchen-Plätzchen bzw. Snow Caps | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:

Die Schoki in Stücke brechen und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Derweil den Zucker mit den Eiern sowie der Vanille (Mark oder Extakt) schaumig schlagen. Mehl, Kakao, Backpulver, Zimt und Salz in einer zweiten Schüssel miteinander mischen

Nun die abgekühlte Schokobutter unter Rühren zum Zuckerei geben. Die Mehlmischung unterheben und alles vermengen, bis ein homogener Teigklumpen entstanden ist. Nicht zu viel kneten! Den Teigball in Klarsichtfolie packen und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180 C° Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Puderzucker in eine Müslischale sieben.Dann den Teig zu ca. walnussgroße Kugeln formen und diese anschließend im Puderzucker wälzen. Es soll eine schön dicke Schicht werden, also nicht geizen und nichts abstreichen.

Die Schneebällchen mit etwas Abstand zueinander auf dem Blech verteilen und für so 13 Minuten backen. Was nach dem ersten Naschen noch übrig ist, könnt ihr locker mehrere Wochen in einer mit Butterbrotpapier ausgelegten Metalldose an einem kühlen, trockenen Ort lagern. Aber so lange werden die Cookies eh nicht halten, wie ich aus Erfahrung weiß. *räusper*

Schokoladige Schneekrönchen-Plätzchen bzw. Snow Caps | Foodblog rehlein backt

By the way: 

Dieses Rezept ist Teil von Lisas Cookie Swap auf Das Essperiment. Ein Cookie Swap ist eine sehr hübsche Tradition aus den USA, die Lisa auf ihrer Reise durch die Staaten kennengelernt hat. Was das genau ist? Ganz einfach: Man lädt all seine liebsten Freunde, Verwandte und Nachbarn zum Adventskränzchen ein - und jeder bringt eine Auswahl leckerer Plätzchen mit, die man zusammen wegknuspert. Eine so schöne Idee! Genau das dachte sich Lisa auch und hat sie daher digital umgesetzt und viele, viele Blogger inklusive ihrer Lieblingsplätzchenrezepte versammelt. Klingt gut? Dann klickt euch mal rüber:

http://ess-periment.blogspot.de/



Kommentare:

  1. Ohhh.. die sehen sooo gut aus. So schnelle und einfache Rezepte sind gerade im Weihnachtsstress genau nach meinem Geschmack. Und wenn dann auch noch so viel Schokolade mit dabei ist, ist das Cookie Glück perfekt! :) Danke für deinen tollen Beitrag zum Cookie Swap.

    Lisa von Das Essperiment

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zu danken, dass du diese hübsche Tradition mit uns geteilt und die tolle Aktion organisiert hast! :* <3

      Löschen
  2. Hallo Rebecca,
    auf der Weihnachtsbloggerei gibt es eine kleine Überraschung für Dich ;-)
    Schau mal unter "Update" bei dem Post nach, auf welchem du kommentiert hattest...
    LG
    Sabine von der Weihnachtsbloggerei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      wie wunderbar, ich freue mich riesig - danke, dass du mir hier Bescheid gegegen hast! Meine Mail kommt sofort. :))

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  3. Oh wow die sehen ja lecker aus!
    Die Art von Keks kenne ich noch gar nicht, ist mal etwas anderes :)
    Liebe Grüße
    Vicky

    PS: Bei mir kann man gerade ein super tolle Sonnenbrille von Ray Ban gewinnen. Ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    die Krönchen schauen sehr fein aus. Ich habe den Teig gerade "zusammen gerührt", allerdings ergab es kein " Klumpen ", also nichts zum Kneten. Wie genau muss die Konsistenz denn sein, damit die Plätzchen gelingen?
    Vielen Dank und vorweihnachtliche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      vermutlich kommt meine Antwort jetzt schon zu spät, aber der Teig brauchte bei mir auch ein wenig, bis er homogen war. Ich habe zunächst alles mit der Maschine mit den Knethaken vermengt und als da nichts mehr ging, per Hand weitergeknetet. Aber trocken war der Teig zum Schluss nicht, ganz im Gegenteil. Ich hoffe, es hat bei dir noch geklappt!

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  5. Hach, schon wieder so ein lecker klingendes Rezept :)
    Chia-Eier sind ein veganer Ei-Ersatz, da mischt man einfach Chiasamen mit Wasser, lässt sie quellen und gibt sie dann in den Teig. Klappt echt gut und ist eine super Methode, um zum Beispiel Pancakes zusammenzuhalten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt abenteuerlich, aber interessant! Falls sonntags mal keine Eier mehr da sind, teste ich das. ;)

      Löschen
  6. ich backe immer nur für meine nichten plätzchen, weil ich sie selber nicht besonders mag. bis jetzt. ich liebe deine schneekrönchen! und werde mich zusammenreißen müssen, damit für meine nichten überhaupt noch welche übrig bleiben.
    ich habe den teig schon gestern gemacht, hatte allerdings ein problem mit der konsistenz. die war nämlich eher nutella-artig, also cremig und hat bei aller liebe keinen klumpen ergeben. ich habe dann noch mehl zugefügt und den teig über nacht kühl gestellt. heute war er dann perfekt und das ergebnis sieht deinen krönchen verblüffend ähnlich! danke für das tolle rezept, aus dem wenn auch mit einigen schwierigkeiten meine absoluten lieblings plätzchen herausgekommen sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pia,

      freut mich aber sehr zu lesen, dass die Schneekrönchen überzeugt haben! Dass die Konsistenz nicht gestimmt hat, wundert mich, aber du hast es ja zum Glück dann noch gut hinbekommen. :) Danke für deinen Kommentar! <3

      Liebst, Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...