Sonntag, 31. Januar 2016

[Rezept] Saftiger Zitronen Wacky Cake – Teigzubereitung gleich IN der Backform, super easy + VEGAN!

Okay, eigentlich wollte ich erst wieder nach meinem Abschluss bloggen und aktuell all meine Energie in die Fertigstellung meiner Bachelorarbeit stecken, aber dieser Kuchen hier hat diese Woche so viel Begeisterung auf Instagram und Facebook hervorgerufen, dass ich euch das Rezept einfach doch flott verbloggen musste!

Zitronen Wacky Cake | Foodblog rehlein backt

Wacky Cakes standen schon sehr, sehr lange auf meiner To-bake-List, da ich sie bei Pinterest schon hunderte Male gesehen habe und seit dem verdammt neugierig darauf war: Ein Kuchen ganz ohne Eier, Milch und Butter (ja, vegan!), für den man nicht nur sehr wenige Zutaten benötigt und bei dessen Zubereitung man außerdem kaum Abwasch produziert? Klingt doch genial und wie für mich gemacht! Mit der neuen LECKER Bakery wurde aus dem Vorhaben dann auch endlich mal Realität, denn der „Crazy Zitronenkuchen für Faule“, wie er dort heißt, ließ mich einfach nicht mehr los.

Ein richtiger Wacky Cake ist der allerdings nicht, denn die trockenen Zutaten sollen zuvor außerhalb der Form vermengt werden (obwohl in der Subline steht, man brauche keine Rührschüssel …). Ich habe das Rezept daher etwas abgeändert, was die Zubereitung angeht. Auch an den Zutaten hab ich ein klein wenig geschraubt und den Zucker von 350 auf 250g reduziert – und das war perfekt! Der Kuchen ist ultra saftig und gleichzeitig mega fluffig, ich bin total aus dem Häuschen! Außerdem ist er wandelbar as hell und in nur 15 Minuten im Ofen. Ich kann nur sagen: MACHEN!!!


Zutaten:


(Auflauf-/Backform ca. 20x20cm, 5cm Randhöhe)

500g Mehl
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Bio-Zitrone
1 EL Obstessig
100ml Sonnenblumenöl
½ Liter kaltes Wasser
Puderzucker n.B.

Zubereitung:

Nichts leichter als das: Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft 150 °C), alle trockenen Zutaten mit einem Löffel in der Backform vermischen. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken tupfen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Schale ins Mehl rühren.

Nun mit dem Löffel zwei kleine und eine große Mulde in die Mehlmische drücken. In die kleinen gebt ihr den Essig und vier Esslöffel vom Zitronensaft. In die große kommt das Öl. Siehe hier:

Zitronen Wacky Cake | Foodblog rehlein backt | Instagram rehleinbackt

Dann einfach den halben Liter kaltes (!) Wasser drüber kippen und alles verrühren, bis es einigermaßen glatt ist. Ein paar Mehlklümpchen im Teig schaden niemandem. ;)

Nun ab damit in den Ofen und backen, bis er oben leicht gebräunt ist, etwa 50-55 Minuten. Stäbchenprobe machen. Lasst den Kuchen danach in der Form abkühlen und beträufelt ihn noch warm mit Zitronenguss aus dem restlichen Zitronensaft sowie etwas Puderzucker. Wer mag haut noch ne Handvoll Zuckerperlchen drauf, für den Spaß und die feine Optik. Und dann: Guten Hunger!

Zitronen Wacky Cake | Foodblog rehlein backt

PS: Übrigens nennt man den Wacky Cake auch Crazy Cake oder Depression bzw. War Cake, letztere Bezeichnungen haben historische Hintergründe. Der Depression Cake war während der großen Depression (einer schweren Wirtschaftskrise, von der die USA in den 30ern betroffen waren) sehr beliebt sowie auch der War Cake im ersten Weltkrieg - immerhin kommt der Kuchen, wie auch immer man ihn nun nennt, mit nur wenigen, günstigen Zutaten aus (Milchprodukte waren teuer). Das als kleines geschichtliches Schmankerl zum Schluss. :)

Kommentare:

  1. Hmmm der Kuchen sieht sehr lecker und schön saftig aus.

    Liebe Grüße
    Anita ★

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anita, ich kann dir versichern: Er ist beides! :)

      Löschen
  2. Oh nein wie lecker :)
    Da schlägt mein Naschkatzen-Herz gleich höher. Danke für das tolle Rezept, das kommt sofort auf meine Ausprobieren-Liste

    Liebe Grüße http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ando, freut mich - ich hoffe, er schmeckt dir genauso gut wie mir!!

      Löschen
  3. Oh der klingt lecker und so einfach <3
    Der wird auf jeden Fall mal ausprobiert
    Lg Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirst es sicher nicht bereuen - die bisherigen Nachbäcker waren sehr zufrieden! :)

      Löschen
  4. Mhnooor. sieht sehr lecker aus und klingt super easy. Den werde ich auf alle Fälle ausprobieren müssen. Wahrscheinlich erst zu Osetrn, aber dann kann man den ja schick verzieren :)

    Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche :)
    ELsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, schick verziert schmeckt er gleich noch mal so gut! Eingefärbter Zuckerguss kommt zB super, das hat Elena von Pearodie so gemacht, kannst ja mal bei Instagram schauen. :)

      Löschen
  5. Ohhh, da bekommt man bei dir nicht nur ein tolles Rezept sondern gleich noch was für die Hirnwindungen, hihi. Ich habe von dieser Art Kuchen noch nie gehört, bin aber auch immer für einfach und schnell, deshalb klingt das perfekt. Und Zitronenkuchen ist eh meine große Liebe!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, ich kann ja nicht so ein ominöses Rezept hinklatschen, ohne den Hintergrund zu erläutern! Tihihihi. Vielleicht färbt da aber auch nur gerade mein wissenschaftliches Denken wegen der Bachelorarbeit ab. (Wenigstens habe ich darauf verzichtet, Fußnoten einzufügen. Aber meine Quelle ist sowieso eher unseriös - Wikipedia! :D)

      Löschen
  6. Hachja, Eis ist einfach meine große Liebe, da kann man nichts machen :D
    Schmeckt einfach zu guuuut!
    Und das in Kanada war schlicht genial - ich hab echt noch nie besseres gegessen! Ich glaube, schon allein deswegen muss ich schnellstmöglich nach Vancouver zurück :D

    Der Wacky Cake klingt auch ziemlich genial, Zitrone gehört eh zu meinen absoluten Favoriten! :)

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du vom Eis in Kanada schwärmst, wird mir klar: Ich muss da hiiiin! Und wenn es nur für das Eis ist! :D

      Löschen
  7. Hab gerade deinen super schönen Blog entdeckt. Ich geh dann mal ein bisschen stöbern ;)
    Und der Kuchen klingt perfekt: Schnell, einfach und vegan, was will man mehr? So langsam komme ich ja auch in Frühlingsstimmung, da kann es dann ruhig mal was frischeres mit Zitrone sein :)
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, da stimme ich dir absolut zu: Alles in mir schreit nach Frühling - und dieser Kuchen hat dem nur noch mehr Schub gegeben! ;)

      Löschen
  8. Der Kuchen ist der absolute Hammer! War letze Woche im Urlaub und das erste was ich Zuhause getan habe...Kuchen backen :) Leider hatte ich kein Weizenmehl und habe ihn mit Dinkel-Vollkorn gemacht, gibt dem ganzen seinen eigenen Geschmack! Und die Kollegen sind begeister <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt toll, danke für den Erfahrungsbericht! :)))

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...