Freitag, 20. Mai 2016

[Rezept] Sächsisches Handbrot mit Champignons, Speck und viiiiiel Käse

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich dem schönen Leipzig zum Zwecke eines mega coolen Foodwalks einen Besuch abgestattet habe. Damals kam ich das erste Mal überhaupt in den Genuss von sächsischem Handbrot: Einem warmen, weichen Weizenbrot, gefüllt mit verschiedenem Gemüse, Fleisch und – ganz wichtig – viiiiel Käse. Allein die letzte Zutat hätte schon ausgereicht, dass ich dem Handbrot verfalle. Denn obgleich ich Käse pur nicht mag, vergöttere ich ihn im geschmolzenen Zustand. (Mein neuestes Suchtobjekt: Grilled Cheese Sandwiches!!!)

Zum Handbrot, das man meist auf Festivals – logisch – auf die Hand bekommt, gibt es immer noch einen Klecks Schmand mit Frühlingszwiebeln und Schnittlauch. GEILER SCHEIß. Und diesen geilen Scheiß gibt es seit meinem ersten Bissen in Leipzig mittlerweile regelmäßig wochenends bei uns zum Abendessen, mit immer neuen Füllungen. Hier habe ich für euch den Klassiker mit Champignons und Speck. Auch bewährt haben sich allerdings auch Paprika-Zwiebel-Suzuc oder Bacon mit Was-auch-immer. Bacon macht eben einfach alles leckerer (sogar Donuts!). Auf jeden Fall ist das Handbrot eines meiner Lieblingsessen geworden, weswegen ich euch dringendst anrate, es mal auszuprobieren!

Handbrot mit Champignons, Speck und viel Käse | Foodblog rehlein backt

Das Rezept macht gut drei Leute satt und stammt übrigens aus dem Mutti-Magazin 2/2015.


Zutaten für den Teig

(für 3 große Handbrote)

1 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
500g Mehl
1 Prise Salz
250 ml lauwarmes Wasser
1 EL Olivenöl

Zutaten für die Fülle

1 Pck. Schinkenspeck in Würfeln
1 Pck. Frische Champignons (ca. 500g)
1 Tonne Käse (ca. 375g oder so viel ihr mögt)

Zutaten für das Topping

1-2 Becher Schmand
Saft von 1 Zitrone
Salz, Pfeffer
1 Bund Frühlingszwiebeln
etw. Schnittlauch

Handbrot mit Champignons, Speck und viel Käse | Foodblog rehlein backt

Zubereitung

Krümelt die Hefe in eine Tasse und gebt den Zucker darüber. Zehn Minuten stehen lassen, dann glatt rühren. Währenddessen die restlichen Teigzutaten in eine Schüssel geben und dann mit dem Hefezucker zu einem geschmeidigen Teigkloß kneten. Gern schön lange, das mag der Hefeteig. Deckt ihn anschließend mit einem Geschirrtuch ab und lasst ihn an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen.

Derweil könnt ihr schon mal die Füllung vorbereiten: Gebt dafür die Schinkenwürfelchen in eine Pfanne und bratet sie leicht an. Dann herausnehmen. Die Champignons waschen oder putzen (wie es euch beliebt), in dünne Scheiben schneiden und im Speckfett anbraten. Den Käse reiben und schon mal den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig nach dem Gehen in drei gleich große Stücke aufteilen und jedes zu einem Fladen von etwa 35x10cm ausrollen. Jeden Fladen mit jeweils einem Drittel des Specks, der Champignons sowie des Käses belegen. Lasst dabei einen Rand frei und streicht etwas Wasser darauf. Dann den Teig um die Füllung legen, die beiden Enden sollten dabei leicht überlappen. (Das Wasser sorgt dafür, dass die Ränder gut aneinander haften.) Mit der „Naht“ nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und die Rollenenden einschlagen.  Nun das Ganze nochmals abdecken und zehn Minutne ruhen lassen.

Danach geht es ab in den Ofen: Die Backzeit beträgt 20-30 Minuten.

Für das Topping rührt ihr einfach den Schmand mit dem Zitronensaft glatt und schmeckt ihn mit Salz und Pfeffer ab. Die Frühlingszwiebeln und den Schnittlauch waschen und in kleine Ringe schneiden. Die Handbrote nach dem Backen dritteln und mit dem Schmand garnieren. Eine Handvoll Grünzeugs drauf – feddich!

Kommentare:

  1. Liebe Rebecca,
    auf meinem letzten Weihnachtsmarktbesuch im vergangenen Jahr habe ich das erste und bisher auch leider letzte Mal Handbrot gegessen. Ich war total begeistert vom Geschmack, aber wie das eben so ist, habe ich dann nicht mehr groß darüber nachgedacht. Jetzt habe ich gerade dein Rezept gesehen und fühle mich in die Weihnachtszeit zurück versetzt. Meine Güte sieht das lecker aus! Vielleicht kann man diese Kreation auch als kleines Extra für ein Grillbuffet einsetzen. Ich werde mich melden, wenn ich dein Rezept ausprobiert habe.

    Viele liebe Grüße,
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alina,

      auf Facebook höre ich auch dauernd, dass es das Handbrot (gefühlt) auf jedem Weihnachtsmarkt gibt - gesehen habe ich es leider auf noch keinem einzigen. Ich habe es in Leipzig bei "Handbrotzeit" probiert - dort bekommt man das ganze Jahr hindurch leckeres Handbrot. Aber wenn das zu weit weg ist, hast du ja jetzt das Rezept hier. ;) Zum Grillen kann ich mir die Handbrote auch sehr gut vorstellen! Bin gespannt auf deinen Bericht. :)

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  2. Huhu, wieviel nimmst du als Packung Schinkenspeck. Es gibt ja unterschiedliche Packungsgrößen und oft sind die Kammern nochmal extra abgetrennt. Evtl. 150g?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      bitte entschudlige die verspätete Antwort. Beim Speck habe ich extra keine Mengenangabe angegeben, weil es überall unterschiedliche Packungsgrößen gibt und man den sowieso dosieren kann, wie man will. Wir nehmen meist so 150 Gramm.

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  3. Oh hört sich das super an!! Mhhh, schade das heut Sonntag ist.
    Schau dir doch mal meinen Blog an, vielleicht gefällt er dir ja.
    www.lieber-lecker-blogspot.de
    liebe grüße, cathy!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rebecca,
    Dein Post kommt wie gerufen. Ich war letztes Wochenende zu Besuch in Leipzig (grossartige Stadt) und habe dort das erste Mal Handbrot gesehen - und gegessen. Wie lecker ist das denn bitte??? Scheiss auf Lowcarb...Und dank Dir habe ich jetzt ein Rezept dafür. Vielen Dank und einen herrlichen Start in die neue Woche.

    Liebe Grüsse aus Plön,

    die Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      wunderbar, das freut mich doch! Dann geht es dir ja wie mir - einmal Handbrot probiert, lässt es einen nicht mehr los. :D Mein Freund und ich LIEBEN es einfach, auch weil man mit den Füllungen immer mal variieren kann. Ich hoffe, dir schmeckt es auch!!

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  5. Hey da fehlt doch was, ich mache es grade und in den Teig muss doch Wasser oder zumindest Flüssigkeit so wird es doch kein richtiger Teig... Ich hab jetzt mal 100ml dazu gegeben, aber ich warte jetzt mal ab ob es was wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, ich habe das Wasser nicht notiert. Ist jetzt ergänzt. Tut mir sehr leid! Ist dein Teig trotzdem was genworden?

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.