Sonntag, 5. Februar 2017

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen – oder: Die Notwendigkeit von Zuckerstreuseln im Winter

Seit meinem letzten Blogpost ist nun ein Monat vergangen. Ein ganzer Monat, indem ich zwar hin und wieder gebacken, aber mich nicht einmal in meinen Account eingeloggt habe. Und es war wunderbar! Mir den selbstauferlegten Stress des Bloggens einfach zu nehmen, indem ich nur noch dann backe, fotografiere und schreibe, wenn ich wirklich BOCK darauf habe, war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.


Der sonntägliche Blogpost hing lange Zeit über mir wie ein Damoklesschwert und raubte mir Woche um Woche Zeit und Nerven.  Den betreffenden Beitrag zu schreiben, hat mich Überwindung gekostet, aber ich bin wirklich froh, es getan zu haben. Ich habe unglaublich viel Feedback darauf bekommen, für das ich mich hier gern noch mal sehr bedanken möchte. Das Ergebnis: Vielen von euch war offenbar gar nicht bewusst, wie viel Arbeit hinter einem Blog steckt und dass man sich als Blogger wirklich über jeden Kommentar freut wie bolle.

Darüber hinaus kam erstaunlich viel Zuspruch von anderen Bloggern, denen es wie mir geht – die sich mit dem Erfolg anderer vergleichen, mit den eigenen Zahlen unzufrieden sind, gleichzeitig aber auch nicht die Zeit haben beziehungsweise investieren wollen, um mit den großen Fischen mitzuziehen. Und MAN tat es gut zu hören, dass man mit seinem Frust und seinen Zweifeln nicht allein dasteht! Das und die zahlreichen Komplimente von bis dato stillen Lesern haben mich sehr motiviert. Also: Danke, danke, danke dafür!

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen | Foodblog rehlein backt

Die vergangenen Wochen habe ich genutzt, um einfach mal geliebte Rezepte NOCH MAL zu backen – was ich aufgrund des Drucks, immer was Neues zu posten, in der Regel nie tun konnte. Ich habe außerdem Punkte meiner To-bake-List abgearbeitet, an Rezeptideen gefeilt und insgesamt sehr genossen, einfach nur zu backen um zu genießen. Ohne Gelingstress im Nacken. Das heutige Rezept hat einen langen Vorlauf und ist das Ergebnis von etwa vier verschiedenen Experimenten. Ganz offensichtlich ist es arg farbenfroh ausgefallen, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist, aber mir war einfach danach.

Falls ihr mir auf Instagram folgt, habt ihr mitbekommen, dass ich letztes Wochenende meine Familie in der Rhön besucht habe. Dort lag zurzeit richtig viel frischer Pulverschnee und drei Tage lang war der Himmel blau, die Luft kalt und klar wie Eis und die Sonne ließ alles glitzern und erstrahlen. Es war phänomenal und einfach ein Wintermärchen par excellence!  Dieser kleine Ausbruch aus dem Alltag sowie aus dem nass-kalten Grau, welches das Rhein-Main-Gebiet gerade in Tristesse hüllt, war wie ein Kurzurlaub für mich. Und weil ich danach so happy war, musste ein Kuchen her, der das ausdrückt.

Heraus kam ein Traum in Rosa mit selbstgemachtem, weißen Vanillepudding und einem Haufen Sprinkles. Ich habe den Kuchen Unicorn Cake genannt, weil ich ihn so zauberhaft fand. Die Farbverläufe on top waren eigentlich ein Unfall: Ich wollte die Zuckerperlen noch aufbringen, bevor der Pudding eine Haut bildet. Leider war dieser aber noch zu warm und feucht, sodass die erste Ladung Perlen einfach dahin geschmolzen ist. Nach dem Abkühlen habe ich eine zweite Schicht darüber gestreut. Das Ergebnis könnte moderne Kunst sein, Ansichtssache. Auf jeden Fall ist der Kuchen super yummy und hebt die Stimmung, wenn alles andere doof ist. Und das ist die Hauptsache. (:

Bevor ich euch aber das Rezept verrate, gibt es noch ein paar Impressionen meines Heimaturlaubs:

Winterwonderland Rhoen | Foodblog rehlein backt

Winterwonderland Rhoen | Foodblog rehlein backt

Winterwonderland Rhoen | Foodblog rehlein backt

Zutaten für den Teig

250g Mehl
150g Zucker
½ Pck. Backpulver
150ml Milch
150ml neutrales Öl
2 Eier
1 TL Vanilleextakt
Etwas pinke Gelfarbe (zB von Wilton*)

Zutaten für das Topping

500ml Milch
50g Stärke
½ Vanilleschote
Zucker nach Belieben
Zuckerperlen jeglicher Color nach Bock

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen | Foodblog rehlein backt

Zubereitung

Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine eckige Form (ca. 25 x 25 cm) mit Backpapier auslegen oder fetten und mit Mehl ausstäuben. Für den Teig Mehl, Zucker und Backpulver mischen. Milch, Öl, Eier und Vanilleextrakt zugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. So viel Gelfarbe zum Teig geben, dass er hübsch rosa wird. In die Form füllen, glatt streichen und ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Währenddessen den Pudding kochen. Dafür die Milch in einen Topf geben, 2-4 EL davon abnehmen und mit der Stärke verrühren. Restliche Milch im Topf aufkochen. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark heraus kratzen und zur Milch geben. Dann den Topf von der Platte nehmen und die Stärkemixtur einrühren. Nach Belieben mit Zucker süßen und den heißen Pudding auf den noch warmen Kuchen gießen. Glatt streichen.

Etwas abkühlen lassen, dann bunte Zuckerperlen über dem Pudding verteilen. Auskühlen lassen. Naturgemäß wird sich der Zucker ein wenig auflösen und dabei hübsche Farbverläufe zaubern. Kurz vorm Servieren eine zweite Schicht Streusel über den Kuchen streuen und das Kunstwerk den Gästen auftischen. Falls ihr Lebensmittelglitter da habt: Der passt auch hervorragend dazu. Guten Appetit!

Unicorn Cake | Einhorn Kuchen | Foodblog rehlein backt

*Affiliate-Link: Ich erhalte eine geringfügige, prozentuale Provision, wenn ihr über diesen Link einkauft. Danke für die kleine Unterstützung meiner Arbeit! :)

Kommentare:

  1. Ich fand ihn gestern schon zauberhaft und da meine einhornverrückte Freundin diesen Monat Geburtstag hat, werde ich ihn dann nachbacken und sie überraschen. Ich werde gerne über mein Gelingen berichten und danke für die Idee. Und wow sind das schöne Bilder....

    Lg Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,

      jipieh, ich freue mich auf deinen Bericht und hoffe, dass der Kuchen deiner Freundin auch gefällt. Danke für das Kompliment zu meinen Bildern... <3

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  2. Auch wenn es ein "Mädchenkuchen" ist, werde ich meine Frau zwingen, mir altem Mann diesen Traum in Rosa zuzubereiten! ;-)

    LG Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Uli,

      ich musste gerade herzhaft über diesen lustigen Kommentar lachen, danke! Es freut mich, dass mein Mädchenkuchen auch Männer begeistern kann. :)

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  3. Liebe Rebecca!
    Ich habe eben erst mal deinen letzten Post gelesen und möchte dazu an dieser Stelle echt von ganzem Herzen Danke sagen! Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Ich sehe das genau wie du, man sollte bloggen wenn man Lust dazu hat und nicht, weil man denkt man sollte unbedingt Sonntags oder Dienstags einen Megabeitrag ins Netz schießen. Am Ende leidet die Kreativität und man selbst.
    Ich finde, du machst das sehr professionell - da könnte ich mir eine Scheibe von abschneiden. Würde ich auch gerne, aber alles soll ja im Rahmen bleiben und das kann ich einfach nicht. Mir fällt es schon schwer einen neuer Header hinzukriegen! Also vielen, vielen Dank für dein Plädoyer für kleinere, ungelernte, ohne technische Unterstützung Blogger.

    Ich lese auch sehr oft still bei dir mit und freue mich jedes Mal über deine leckeren Ideen. Dieser Einhorn Kuchen z.B. kommt bei mir am Geburtstag meiner Tochter auf den Tisch! Danke für deine schönen Bilder und das Rezept.
    Es grüßt dich
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      DANKE! Es freut mich, dass ich dir mit meinem Beitrag was Gutes tun konnte - und dass ich mit meinen Problemen nicht allein dastehe, ist natürlich auch sehr tröstlich für mich. Bitte berichte mir doch, wie der Einhornkuchen bei euch angekommen ist, ja? Darüber würde ich mich genauso freuen wie über diesen Kommentar. (=

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  4. Der Kuchen sieht zwar echt witzig aus, aber ich bekomme irgendwie keine Lust reinzubeißen, gefärbtes Gebäck ist mir zu künstlich.
    Aber definitiv ein Mädchentraum in rosa :-)

    Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kerstin,

      meistens mag ich so künstlichen Kram auch nicht, aber manchmal überfällt es mich einfach. :D

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  5. Liebe Rebecca,

    der Kuchen sieht super cool aus! Mir persöhnlich gefällt der geschmolzene-Streusel-Effekt total gut, sieht aus wie gewollt :P Den backe ich demnächst für meine Cousinchen, bei denen heißt es, je bunter desto besser. Außerdem finde ich es schön, dass du trotzdem tapfer weiter bloggst und das jetzt auch wieder mit Ruhe, Ausgeglichenheit und Spaß.

    Liebe Grüße,

    Melina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Melina,

      danke dir! Mir haben die geschmolzenen Sprinkles später auch gut gefallen, aber erst mal hab ich Panik geschoben. Das zeigt: Einfach immer weitermachen. :D Und ja, nun macht das Bloggen wieder deutlich mehr Freude. :)

      Liebst, Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...