Sonntag, 21. Mai 2017

Schokoladensoufflé a.k.a. (No) Lava Cake

Wenn ich eines im Rahmen meiner Hobbybäcker-Karriere lernen musste, dann: Es läuft nicht immer wie geplant. Was sind mir schon Kuchen angekokelt, zusammengefallen oder eingerissen. Unzählige! Meine ersten Macarons blieben auch gleich meine letzten. Erst neulich wollten meine Brötchen die Muffinform nicht mehr verlassen, sodass ich alles zusammen in die Tonne kloppen konnte. Viel zu oft schlage ich Sahne in einem Rutsch zu Butter oder kämpfe mit viel zu flüssigem Frosting.

Jedoch durfte ich auch lernen, dass nicht jedes Missgeschick ein Weltuntergang ist. Denn viele Gebäcke schmecken trotz miserabler Optik himmlisch! Beispielsweise der Magic Blueberry Cheesecake oder der neuseeländische Chocolate Pudding. Und manchmal wird ein Rezeptversuch ganz anders als angedacht – und trotzdem grandios gut!

Schokoladensoufflé a.k.a. (No) Lava Cake | Foodblog rehlein backt

Dies hier sollte eigentlich ein Lava Cake werden. Ihr wisst schon: Diese Desserts mit flüssigem Kern, der herausläuft, wenn man das Küchlein ansticht. Doch da ich es strikt vermeide, rohe Eier zu essen, und mir die Konsistenz dauernd noch zu dünn war, war da am Ende nix mehr mit Lava. :‘D Überraschenderweise hatte das Küchlein aber eine herrlich fluffige Konsistenz, die an Soufflé erinnerte. Ich war total begeistert!

Das Beste: Die „Soufflés“ sind super schnell zubereitet und können auch sehr gut vorbereitet werden. Sie warten im Kühlschrank auf ihren Auftritt und wandern, wenn es soweit ist, direkt in den Ofen. Perfekt für Gäste also – die können so auch einfach selbst entscheiden, ob sie ein Soufflé oder einen Lava Cake möchten. Wenn das nicht beeindruckt, weiß ich auch nicht. ;)

Zutaten:
(für 2 Soufflés)

50 g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter)
50 g Butter
1 EL Zucker
1 Ei + 1 Eigelb

Schokoladensoufflé a.k.a. (No) Lava Cake | Foodblog rehlein backt

Zubereitung:
Die Förmchen (9 cm Durchmesser, zB diese hier*) fetten und mit Kakao ausstäuben. (Ich habe leider Mehl benutzt, was nicht so hübsch aussieht.) Schokolade in Stücken mit Butter in der Mikrowelle schmelzen. Abkühlen lassen.

Zucker, Ei und Eigelb dick cremig aufschlagen, die Schokobutter in einem dünnen Strahl bei ständigem Rühren zugeben. Teig auf die Förmchen verteilen und bis zum Einsatz in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backzeit für die Soufflés beträgt ca. 20 Minuten, für die Lava Cakes ca. 10 Minuten. Nach dem Backen kurz stehen lassen, vorsichtig aus den Formen lösen und nach Belieben mit Obst anrichten. Oder: Direkt aus der Form naschen. ;)

Schokoladensoufflé a.k.a. (No) Lava Cake | Foodblog rehlein backt

*Affiliate-Link: Kauft ihr darüber ein, erhalte ich eine kleine Provision. Danke dafür!

Kommentare:

  1. Hallo Rebecca,

    wenn Du nicht geschrieben hättest, dass es eigentlich einen flüssigen Kern haben sollte, sondern gesagt hättest "Das muss so!", hätte niemand etwas bemerkt. ;-)

    Aber es ist ohnehin nichts daneben gegangen (was man ja meist unter etwas Puderzucker oder Guss oder Sahne/Creme verstecken kann), sondern es ist eben ein Soufflé geworden. Dass Du dich gegen den Verzehr roher Eier wehrst, ist ja durchaus nachvollziehbar, und oft genug klappt es mit einem flüssigen Kern ohnehin nicht.

    Dem Geschmack tut es keinen Abbruch und dem Magen ist die Konsistenz letztlich gleichgültig!

    Liebe Grüße aus dem größten Dorf der Welt!

    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uli,

      das stimmt wohl, wenn ich nichts gesagt hätte, wäre es halt einfach ein Soufflé und Punkt. Aber mir ging es ja darum, zu vermitteln, dass Missgeschicke beim Backen normal und okay sind. :) Und ja, Puderzucker kann einiges retten! :D

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  2. Hallo Rebecca,

    die Soufflés sehen superlecker aus! Ich kenne das auch mit unvorhergesehenen leckeren Resultaten in der Küche. Neulich habe ich Muffins gebacken und das Backpulver vergessen. Sie waren aber kein bisschen trocken, sondern total saftig und lecker wie ein riesengroßes Stück Cookie Dough... absolute Empfehlung =)

    Einen schönen Feiertag dir und liebe Grüße,
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charlotte,

      na das klingt aber wirklich nach einem gelungenen Unfall! :D Ich mag es auch, wenn Kuchen "glitschig" sind, also sehr saftig und kompakt. Gefällt den meisten zwar nicht, ich finde es aber suuuuper. ;)

      Liebst, Rebecca

      Löschen
  3. Hallo,
    das sieht doch sehr lecker aus. :) Bei mir geht beim backen auch oft etwas schief. Das muss man nur als "gewollt" verkaufen und passend dekorieren. ;) Erst gestern spazierte mir der Mürbeteig weg beim blindbacken und wurde kurzer Hand in mehrere Muffinförmchen umgepackt, damit mein Papa seine heilige Reistorte - äh... Törtchen.... bekommt. Natürlich gewollt, ist doch handlicher und so... :D

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      haha, sehr gut!! :D Man muss es den Unwissenden nur gut verkaufen können.

      Liebst, Rebecca

      Löschen

Kommentare sind wie Sahnehäubchen auf einem leckeren Stück Kuchen - Danke, dass du ein paar süße Worte dalässt! ♥♥♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...